23:48

Thriller

VPS 23:55

USA 2006

2-Ton Stereo

16:9 LB

Länge: 2h 16min

UT

The Da Vinci Code - Sakrileg

("The Da Vinci Code")

Dan-Brown-Bestsellerverfilmung mit Starbesetzung

Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon), Audrey Tautou (Sophie Neveu) (c)ORF/SONY

Der Mord an dem Kurator des Louvre führt Symbolforscher Tom Hanks und Kryptologin Audrey Tautou zusammen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder und stoßen auf ein ungeheueres Geheimnis, das eine geheime Bruderschaft seit Jahrhunderten zu bewahren versucht...

Im Bild: Audrey Tautou (Sophie Neveu), Tom Hanks (Robert Langdon) (c)ORF/SONY

Im Bild: Audrey Tautou (Sophie Neveu), Tom Hanks (Robert Langdon) (c)ORF/SONY

Verschwörungstheorien, versteckte Botschaften in Kunstwerken, Geheimbünde und jahrhundertealte Mysterien - Regisseur Ron Howard ("Apollo 13") verpackte die Themen des Bestsellers von Dan Brown "THE DA VINCI CODE - SAKRILEG" in einen hochspannenden Action-Mysterythriller, der mit Kassenmagneten wie dem zweifachen Oscar-Preisträger Tom Hanks und Rehauge Audrey Tautou ("Die fabelhafte Welt der Amélie") für Einspielrekorde sorgte.

Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon)(c)ORF/Sony

Zur Story:

Ein Toter liegt X-förmig ausgestreckt am Boden, nackt, auf seinem Bauch ein Pentagram, gemalt mit seinem eigenen Blut. Das grauenvolle Bild, das sich der Polizei bei ihrer Ankunft bietet, erinnert an den berühmten Vitruvischen Menschen von Leonardo da Vinci. Der Tatort: Der weltberühmte Louvre, der Tote: Museumskurator Jacques Saunière. Neben der Leiche findet die Polizei einen Hinweis auf den amerikanischen Symbolforscher Robert Langdon (Tom Hanks), der gerade in Paris einen Vortrag hält. Grund genug für Chefinspektor Benu Fauche (Jean Reno), Langdon als Hauptverdächtigen zu jagen.

Im Bild: Jean Reno (Bezu Fache) (c)ORF/Sony

Im Bild: Jean Reno (Bezu Fache) (c)ORF/Sony

Zum seinem Glück erhält Langdon Schützenhilfe von der Enkelin des Kurators, Sophie Neveu (Audrey Tautou), die bei der Polizei als Expertin für Zeichen und Symbole arbeitet. Sie vermutet ein religiöses Motiv hinter der Tat und entdeckt versteckte Hinweise in Da Vincis Gemälden. Gehetzt von Fauche und seinem Ermittler-Team macht sich das amerikanisch-französische Duo auf die Jagd nach dem Mörder, die sie quer durch Europa, von Paris über London bis nach Schottland, führt. Während der actiongeladenen Schnitzeljagd werden Robert und Sophie durch neue Informationen von einem Rätsel zum anderen geführt - bis sie einer weitreichenden Verschwörung auf die Spur kommen, die die katholische Kirche in ihren Grundfesten erschüttern könnte.

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / englisch)

Im Bild: Gralsforscher Sir Leigh Teabing (Ian McKellen), Sophie Neveu (Audrey Tautou) (c)ORF/Sony

Erfolgsteam von "A Beautiful Mind"

Für die Verfilmung des umstrittenen Bestsellers "The Da Vinci Code" (Originaltitel) von Dan Brown tat sich ein Triumvirat der Hollywood-Oberliga zusammen, das bereits mit "A Beautiful Mind" Oscar-Erfolge feierte: Regisseur Ron Howard, Produzent Brian Grazer sowie Drehbuchautor Akiva Goldsman setzten in enger Zusammenarbeit mit Dan Brown einen spannungsgeladenen Mysterythriller in Szene, der sowohl Fans des Buches als auch Zuseher ohne einen Funken Vorwissen begeistert.

Hochkarätige Besetzung:
Zudem verpflichtete das Studio neben den Topstars Hanks und Tautou den Franzosen Jean Reno ("Léon - Der Profi") als hartgesottenen Pariser Chefinspektor Bezu Fauche (den Dan Brown bereits mit Jean Reno im Hinterkopf kreiert hatte), Sir Ian McKellen (Gandalf in "Herr der Ringe") als Gralsforscher Sir Leigh Teabing, Paul Bettany ("Master & Commander") als Albino-Mönch Silas, Alfred Molina ("Grabgeflüster") als Opus-Dei-Bischof Aringosa sowie Jürgen Prochnow ("Das Boot") als Schweizer Bankier André Vervet.

Im Bild: Alfred Molina (Bischof Aringosa) (c)ORF/Sony

Einmalige Dreharbeiten im Louvre

Erstmals in der Kinogeschichte gelang es einem Filmteam, in den geheiligten Hallen des Louvre zu filmen, die Drehgenehmigung für Westminster Abbey blieb der Crew allerdings verwehrt, als Ersatz mussten die Lincoln Cathedral und Westminster Cathedral sowie die Temple Church in London herhalten. Die 125-Millionen Dollar-Produktion legte den zweiterfolgreichsten Kinostart der Geschichte hin und fuhr insgesamt ein Einspielergebnis von über 758 Millionen Dollar weltweit ein. Allein in Österreich strömten über 730,000 Fans ins Kino, um den 600-Seiten-Bestseller auf der Leinwand zu erleben.

Bisher verkaufte Dan Brown weltweit über 200 Millionen Exemplare seiner Bücher, die in 56 Sprachen übersetzt wurden.

Im Bild: Tom Hanks, Jean Reno(c)ORF/Sony Pictures

Quelle: APA/EPA/DANIEL DEME

Fortsetzung mit "Illuminati"

Nach dem Sensationserfolg von "The Vinci Code - Sakrileg" konnte eine weitere Verfilmung eines Dan-Brown-Verschwörungsthrillers nicht lange auf sich warten lassen. Der Bestseller "Illuminati" ("Angels & Demons" im Originaltitel), der drei Jahre vor "Sakrileg" im Jahre 2000 herauskam (auf deutsch im Jahre 2003) wurde erneut von Ron Howard (li. i. Bild) in Szene gesetzt. Sein Star Tom Hanks übernahm abermals die Rolle von Robert Langdon, der diesmal einem Komplott gegen den Papst auf die Schliche kommt. Mit dabei waren auch Ewan McGregor und Stellan Skarsgård. Der Film kam im Mai 2009 in die österreichischen Kinos.

Bild: Tom Hanks, seine Ehefrau Rita Wilson und Regisseur Ron Howard bei der Premiere von 'The Da Vinci Code' beim 59. Filmfestival in Cannes am 17. Mai, 2006.Quelle: EPA/DANIEL DEME

DRITTER DAN-BROWN-FILM "INFERNO"

Das ausführende Produktionsstudio Sony Pictures stellte die Vorbereitungen für die Verfilmung des dritten Bandes "Das verlorene Symbol", das in der geheimnisumwitterten Welt der Freimaurer spielt, zugunsten des erst im Frühjahr 2013 erschienenen vierten Romans "Inferno" zurück. Die Hauptrolle übernahm erneut Tom Hanks, Regie führte zum dritten Mal Ron Howard. Prominente Unterstützung erhielt Hanks von der britischen Senkrechtstarterin Felicity Jones ("Die Entdeckung der Unendlichkeit") und Frankreichs neuem Superstar Omar Sy ("Ziemlich beste Freunde"). Der Film kam am 14. Oktober 2016 in unsere Kinos

Bild: Audrey Tautou (Sophie Neveu), Tom Hanks (Robert Langdon) (c)ORF/Sony

Kurzinhalt - "THE DA VINCI CODE - SAKRILEG"

Der Direktor des Louvre ist ermordet worden. Am Tatort finden sich rätselhafte Zeichen. Symbolforscher Robert Langdon, der sich gerade in Paris aufhält, wird von dem ermittelnden Polizisten Bezu Fache zu Rate gezogen. Gemeinsam mit der Kryptologin und Enkelin des Direktors Sophie Neveu versucht er das Rätsel zu lösen. Als Langdon selbst unter Tatverdacht steht, beginnt eine atemberaubende Flucht. Quer durch Europa folgt er mit Sophie der Spur einer Verschwörung, die tief in den katholischen Klerus führt.

DARSTELLER

Tom Hanks (Robert Langdon)
Audrey Tautou (Sophie Neveu)
Ian McKellen (Sir Leigh Teabing)
Alfred Molina (Bischof Aringosa)
Jürgen Prochnow (André Vernet)
Paul Bettany (Silas)
Jean Reno (Bezu Fache)
Etienne Chicot (Lt. Collet)

REGIE

Ron Howard

Drehbuch: Akiva Goldsman
Kamera: Salvatore Totino
Musik: Hans Zimmer
Story: Dan Brown (Roman 'Sakrileg - The Da Vinci Code')

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / englisch)