20:15

Science-Fiction

VPS 20:15

USA 2016

Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 47min

UT

Wiederholung am
26.08.2019, 01:33

Independence Day 2 - Wiederkehr

("Independence Day: Resurgence")

Die Au├čerirdischen kehren zur├╝ck!

Bildgewaltige Fortsetzung des Welthits von Roland Emmerich. Zwanzig Jahre später führt Jeff Goldblum erneut den Kampf gegen eine Invasion übermächtiger Aliens an. Liam Hemsworth ('Die Tribute von Panem') und Jessie Usher riskieren dabei ihr Leben, um die Menschheit zu retten. Tatkräftige Unterstützung kommt von Charlotte Gainsbourg, Vivica A. Fox und Maika Monroe als Tochter von Ex-Präsident Bill Pullman. Opulentes Action-Epos der Extra-Klasse!

Bombastisches Action-Spektakel

Gerade rechtzeitig zum 20-jährigen Jubiläum seines Alien- Blockbusters von 1996 brachte Krawallmeister Roland Emmerich das langerwartete Sequel im Sommer 2016 unter das neugierige Kinovolk. Die Welt hat vom letzten Angriff der Aliens mit drei Milliarden Opfern gelernt und ordentlich aufgerüstet. Neben zahlreichen Sicherheitsmaßnahmen wurden Außenposten im All errichtet. Intergalaktische Kriege führen allerdings zu einer weiteren Invasion der Außerirdischen. Natürlich kommen sie auch diesmal nicht in friedlicher Absicht, sondern wollen die Erde ausbeuten, die Menschen darauf auslöschen. Wie bereits in Teil eins finden sich auch hier wieder unerschrockene Menschen, die dies verhindern wollen.

Erneut mit an Bord sind Jeff Goldblum, Bill Pullmann und Vivica Fox, neu in diesem Teil sind Liam Hemsworth als Kampfpilot ohne Furcht und Tadel, Sela Ward als US-Präsidentin Lanford und Charlotte Gainsbourg als Psychologin. Will Smiths Captain Steven Hiller aus dem ersten Teil starb leider den Heldentod beim Testen eines neues Hybrid-Fahrzeugs. Dafür tritt der tapfere Kampfpilot Dylan (Jungstar Jessie Usher) in die übergroßen Fußstapfen seines Stiefvaters.

(c)ORF/Pro7/© 2016 Twentieth Century Fox Film Corporation/Courtesy Twentieth

Im Bild: Jessie Usher (Dylan Hiller), Liam Hemsworth (Jake Morrison)(c)(c)ORF/Pro7/© 2016 Twentieth Century Fox Film Corporation/Courtesy Twentieth

Inhalt

Zwanzig Jahre nach dem Sieg gegen die außerirdischen Invasoren verdunkeln gigantische Raumschiffe wieder den Himmel. Die Army ist mittlerweile mit extraterrestrischem High-Tech gehörig aufgerüstet worden, die Bedrohung erweist sich diesmal jedoch unvergleichbar größer. Computerspezialist David Levinson stellt sich mit Dr. Catherine Marceaux und Dr. Brakish Okun der erschreckenden Übermacht. Die Kampfpiloten Jake Morrison und Dylan Hiller, der Stiefsohn des legendären Captain Steven Hiller, sind für den Einsatz bereit.

DARSTELLER
Liam Hemsworth (Jake Morrison)
Jeff Goldblum (David Levinson)
Charlotte Gainsbourg (Dr. Catherine Marceaux)
Jessie Usher (Dylan Hiller)
Bill Pullman (Präsident Whitmore)
Maika Monroe (Patricia Whitmore)
Sela Ward (Präsidentin Lanford)
William Fichtner (General Adams)
Brent Spiner (Dr. Brackish Okun)
Vivica A. Fox (Jasmine Hiller)
REGIE
Roland Emmerich
DREHBUCH
Nicolas Wright
James A. Woods
Dean Devlin
Roland Emmerich
James Vanderbilt
KAMERA
Markus Förderer
MUSIK
Harald Kloser
Thomas Wander

Bild: Schauspieler Jeff Goldblum, Vivica A. Fox und Regisseur Roland Emmerich bei der Hand- und Fußabdruck-Zeremonie für "Independence Day 2: Wiederkehr" am TCL Chinese Theatre in Hollywood, am 20. Juni 2016. Quelle: APA/VALERIE MACON / AFP

ROLAND EMMERICH

Der inzwischen 63-jährige schwäbische Regisseur, auch als das "Spielbergle aus Sindelfingen" bekannt, schaffte mit "Independence Day" (1996) den Sprung in die Oberliga Hollywoods - nach seinem bereits überaus erfolgreichen US-Debüt "Universal Soldier" im Jahre 1992. Die damals atemberaubenden Special Effects lassen es kaum für möglich erscheinen, dass "ID4" mit einem vergleichsweise niedrigen Budget von rund $75 Millionen Dollar auskam und neben einem weltweiten Einspiel von $817 Millionen Dollar auch noch einen Oscar kassierte.

Panik made in Hollywood
Sein Katastrophenthriller "The Day After Tomorrow" (2004) verschlang da schon $125 Millionen Dollar und brachte an den US-Kinokassen über $185 Millionen Dollar ein. Eigentlich wollte Emmerich Berater von der NASA ans Set bekommen, doch die NASA lehnte mit der Begründung ab, die Ereignisse im Drehbuch seien zu unrealistisch.

Sein 13. Werk war erneut ein apokalyptischer Thriller, "2012" (2009), der auf dunkle Prophezeiungen des Maya-Kalenders basierte. Nach dem kommerziell wenig erfolgreichen, aber von den Kritikern hochgelobten Shakespeare-Drama"Anonymous" (2011) war Emmerich im Jahre 2013 mit dem Actionreißer "White House Down" in unseren Kinos, in dem eine paramilitärische Gruppe das Weiße Haus stürmt und den US-Präsidenten in Geiselhaft nimmt.

November 2019: Neuer Film "Midway"
Nach der Fortsetzung "Independence Day 2 - Wiederkehr" im Jahre 2016 arbeitet Emmerich zurzeit an dem Kriegssfilm "Midway" mit Dennis Quaid. Die Geschichte um die Seeschlacht Midway soll anfang November 2019 in unsere Kinos kommen.