20:15

Spielfilm

VPS 20:14

USA 2015

Stereo

16:9

Länge: 1h 53min

UT

Wiederholung am
11.03.2019, 10:22

Joy - Alles außer gewöhnlich

("Joy")

Wahre Aufsteigerstory

Oscarpreisträgerin Jennifer Lawrence ('Silver Linings') brilliert neben Bradley Cooper ('Hangover 1-3') und Robert De Niro in der Rolle von Joy Mangano, die in den 1990er Jahren dank der Erfindung eines Wischmopps ein millionenschweres Geschäfts-Imperium aufbauen konnte. Für ihre darstellerische Leistung erhielt Jennifer Lawrence einen Golden Globe und wurde für den Oscar nominiert.

Dritte Zusammenarbeit des Dreamteams

Aller guten Dinge sind drei, dachten sich wohl Regisseur/Drehbuchautor David O. Russell und seine beiden Stars Jennifer Lawrence und Bradley Cooper nach ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit in "Silver Linings"(2012) und "American Hustle"(2013) und taten sich im Jahre 2015 erneut zusammen. In Russells eleganter Mischung aus Komödie, Tragödie und Erfolgsgeschichte "Joy - Alles außer gewöhnlich" harmoniert das Traumpaar wieder einmal prächtig und bringt die Leinwand zum Knistern. Komplettiert wird die Wiedervereinigung von Filmikone Robert de Niro, der bereits in "Silver Linings" sein komödiantisches Talent zum Besten gab.

Im Bild: Bradley Cooper (Neil), Jennifer Lawrence (Joy Mangano)(c)ORF/Sevenone/© 2015 Twentieth Century Fox Film Corporation/Merie Weismiller

Im Bild: Robert De Niro (Rudy Mangano), Bradley Cooper (Neil), Jennifer Lawrence (Joy Mangano)(c)ORF/Sevenone/© 2015 Twentieth Century Fox Film Corporation/Merie Weismiller

Jennifer Lawrence erfüllt sich den American Dream

Für die auf wahren Begebenheiten beruhende Story schlüpft Jennifer Lawrence in die Rolle der resoluten Alleinerzieherin Joy Mangano, die mit Exmann Edgar Ramirez ("Das Bourne Ultimatum"), geschiedenen Eltern (großartig: Robert de Niro und Virginia Madsen) und ihrer geliebten Oma Mimi (Diane Ladd) unter einem Dach lebt. Schon seit ihrer Kindheit hat Joy mit mehr oder weniger Erfolg an Erfindungen herumgetüftelt. Als ihr eines Tages die geniale Idee eines sich selbst auswringenden Wischmops in den Sinn kommt, setzt sie alles daran, die Erfindung an die Leute zu bringen. Mit finanzieller Unterstützung der neuen Freundin ihres Vaters (Isabella Rossellini) und der Kooperation mit Teleshopping-Chef Bradley Cooper gelingt es ihr schließlich, mit dem 'Miracle Mop' zur millionenschweren Unternehmerin aufzusteigen.

Im Bild: Aundrea Gadsby (Cristy), Jennifer Lawrence (Joy Mangano))(c)ORF/Sevenone/© 2015 Twentieth Century Fox Film Corporation/Merie Weismiller

Oscarnominierung und Golden Globe

Die Rolle der taffen Unterschichtsmama, die sich mit Grips und Willenskraft zur erfolgreichsten Geschäftsfrau der USA hocharbeitet, ist eine Paraderolle für Jennifer Lawrence, die sie mit einer explosiv-mitreißenden Darstellung ausfüllt. Völlig verdient gab es für das bereits oscargeadelte Naturtalent eine Oscarnominierung und den Golden Globe für Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder einem Musical. Oberndrauf erhielt auch der Film selbst eine Golden-Globe-Nominierung.

Im Bild: Isabella Rossellini, Robert de Niro(c)ORF/Sevenone/© 2015 Twentieth Century Fox Film Corporation

ROBERT DE NIRO

Robert de Niro feierte am 17. August 2018 seinen 75. Geburtstag. Für die Rolle des Boxers Jake La Motta in dem Biopic "Wie ein Wilder Stier"("Raging Bull", 1980) nahm er 30kg zu und gewann seinen zweiten Oscar nach "Der Pate II"(1974). Die Hollywood-Ikone, die mit 68 noch einmal Vater wurde, trat zuletzt in "The Comedian"(2016) als alternder Komiker auf, der zu 100 Stunden gemeinnützige Arbeit verdonnert wird und dabei auf Sozialhelferin Leslie Mann trifft.
Hier finden Sie mehr Info zu Robert De Niro

Kurzinhalt

Joy Mangano wollte schon immer den ärmlichen Verhältnissen ihrer Kleinstadt entkommen. Dabei hat sie als Alleinerzieherin nicht nur für ihre beiden Kinder zu sorgen. In ihrem Haus haben auch ihre bettlägrige Mutter Terry, ihre Großmutter Mimi, ihr Ex-Mann Tony und ihr frisch von seiner aktuellen Freundin getrennter Vater Rudy Zuflucht gefunden. Mit Joys Erfindung des 'Miracle Mop' soll sich nun alles ändern. Der Verkauf über den Homeshopping-Sender von Neil Walker startet viel versprechend, bis Joy von einem erbitterten Streit um die Patentrechte eingeholt wird.

DARSTELLER
Jennifer Lawrence (Joy)
Robert De Niro (Rudy)
Bradley Cooper (Neil Walker)
Edgar Ramírez (Tony)
Diane Ladd (Mimi)
Virginia Madsen (Terry)
Isabella Rossellini (Trudy)
Dascha Polanco (Jackie)
Elisabeth Röhm (Peggy)
REGIE
David O. Russell
DREHBUCH
David O. Russell, Annie Mumolo
MUSIK
David Campbell
West Dylan Thordson
KAMERA
Linus Sandgren
STORY
Annie Mumolo

Golden Girl Jennifer Lawrence

Für ihre Darstellung der Wischmop-Entrepreneurin Joy in der gleichnamigen Tragikomödie von "Silver Linings"-Regisseur David O. Russell wurde Jennifer Lawrence mit einer weiteren Oscar-Nominierung und einem Golden Globe beglückt.

Im Bild: Jennifer Lawrence posiert mit ihrem Golden Globe für Beste Darstellerin einer Komödie oder eines Musicals in "Joy" bei den 73. Golden Globe Awards, am 10. Jänner 2016, im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills, CA.Quelle: APA/AFP PHOTO / FREDERIC J. BROWN

<i>Bild: Jennifer Lawrence bedankt sich für den Oscar für ‚Silver Linings‘ während der 85. Annual Academy Awards am 24. Februar 2013. Quelle: APA/AFP/Robyn Beck</i>

Die aus Kentucky stammende Schauspielerin, die keinen Tag in der Schauspielschule verbrachte, machte erstmals mit einer starken Darstellung in dem Sozialdrama "Auf brennender Erde"(2008) auf sich aufmerksam, für die sie bei den Filmfestspielen in Venedig den Preis als Beste Nachwuchsdarstellerin erhielt. Zwei Jahre später feierte sie ihren internationalen Durchbruch mit dem Indiedrama "Winter's Bone" für das sie ihre erste Oscarnominierung als beste Darstellerin kassierte.

OSCAR FÜR "SILVER LININGS"
Im Jahre 2012 folgte die heißbegehrte Hauptrolle in der Romanverfilmung "Die Tribute von Panem", im selben Jahr spielte sie sich als labile junge Frau in der Tragikomödie "Silver Linings" in die Herzen der Zuseher und der Academy-Award-Jury, die sie mit dem Oscar als Beste Hauptdarstellerin (siehe Bild) auszeichnete.

SEIT FEBRUAR 2019 VERLOBT
Privat war sie fünf Jahre mit dem gleichaltrigen englischen Jungschauspieler Nicholas Hoult ("Warm Bodies", "About a Boy") in einer On/Off-Beziehung liiert, den sie bei den Dreharbeiten zu "X-Men: Erste Entscheidung" kennenlernte. Nach der Trennung von Hoult war sie kurze Zeit mit "Coldplay"-Frontman Chris Martin zusammen. Während der Dreharbeiten zum Psychothriller "Mother" begann sie eine Liaison mit Regisseur Darren Aronofsky. Erst vor kurzem gab sie ihre Verlobung mit dem New Yorker Galleristen Cooke Maroney bekannt.

BRADLEY COOPER

Der Kerl mit den unverschämt guten Aussehen gehört seit seinem Durchbruchshit "Hangover" zur Oberliga Hollywoods. Der 2011 von "People" Magazin zum 'sexiest man alive' gekürte Cooper hat seinen neugewonnenen Ruhm mit Nachfolgefilmen wie "Ohne Limit", "Das A-Team" und "Hangover 2 +3" zementieren können. Inzwischen kann der 44-Jährige auf sieben Oscarnominierungen blicken, für so unterschiedliche Rollen wie die eines Psychiatriepatienten in dem Überraschungshit "Silver Linings" (2012), die eines schmierigen FBI-Agenten in "American Hustle"(2013) und als Scharfschütze in Clint Eastwoods oscargekröntem Kriegsdrama "American Sniper"(2014), für das er auch eine Oscarnominierung als Produzent einheimsen durfte. Mit seinem Regieerstling "A Star is Born" segelt er derzeit auf einer Erfolgswelle, die bislang in einem Golden Globe und einem Oscar für Besten Song bei insgesamt acht Oscarnominierungen gipfelte.

Nach Beziehungen mit Kolleginnen wie Renée Zellweger und Zoe Saldana ist der Frauenliebling seit dem Jahre 2015 mit dem russischen Model Irina Shayk liiert - das gemeinsame Töchterchen Lea kam im Frühjahr 2017 auf die Welt.
Bild: Irina Shayk und Bradley Cooper bei der 2018 Met Gala am 7. Mai 2018 im Metropolitan Museum of Art in New York. Quelle: APA/ ANGELA WEISS / AFP

 Im Bild: Sienna Miller (Taya Kyle), Bradley Cooper (Chris Kyle)(c)ORF/Warner

Sehen Sie Bradley Cooper als Scharfschützen-Legende in Clint Eastwoods Biopic

"AMERICAN SNIPER"