22:16

Drama

 X

VPS 22:14

USA 2014

Stereo

16:9 LB

Länge: 2h 

UT

Blackhat

("Blackhat")

Actionreicher Cyberthriller

Chris Hemsworth ('Thor') wird als 'Blackhat' (krimineller Hacker) aus dem Gefängnis geholt, um eine im Netz agierende Terroristengruppe zu stellen. Eine gnadenlos mörderische Jagd rund um den Globus nimmt seinen Lauf. Spannung bis zur letzten Minute!

Im Bild: Chris Hemsworth (Nicholas Hathaway)(c) ORF/Universal/Frank Connor

ZUR STORY

Als anonyme Hacker die internationalen Finanzmärkte angreifen und in China ein Atomkraftwerk unter ihre Kontrolle bringen, holt das FBI den verurteilten Cyberkriminellen Nicholas Hathaway (Donnergott Chris Hemsworth) aus dem Gefängnis. Das Hackergenie soll der Taskforce helfen, die Netzpiraten zu fassen, dafür soll ihm seine 15-jährige Haftstrafe erlassen werden. Hathaway lässt sich auf den Deal ein, nichtsahnend, dass seine unbekannten Gegner einen tödlichen Kampf rund um den halben Erdball führen.

Von "Heat"- und "Collateral"-Regisseur

Genreprofi Michael Mann ("Public Enemies"), der auch am Drehbuch mitwirkte, sorgt mit seinem Ausflug in die Cyberwelt für hochgradige Spannung und Action pur. Dabei führt er dem Zuseher meisterhaft die Gefahren der digitalen Vernetzung vor Augen. Neben atemberaubenden Verfolgungsjagden und spektakulären Visualisierungen brilliert der Film mit perfekt choreographierten Actionszenen, die ihren Höhepunkt im finalen Showdown in Jakarta finden. "Thor"-Star Chris Hemsworth besticht mit einer kraftvollen Darstellung als kriminelles Hackergenie, das eine zweite Chance erhält und sich zum modernen Helden wandelt.

Im Bild: Tang Wei (Chen Lien), Chris Hemsworth (Nicholas Hathaway)(c)ORF/Universal/Frank Connor

Inhalt

Die ultimative Cyber-Attacke bedroht die Welt. Vier Großbanken sind lahmgelegt, die Aktienkurse spielen verrückt, ein Atomkraftwerk in China geht in die Luft. Die chinesisch-amerikanische Task Force holt Nicholas Hathaway aus dem Gefängnis. Der zu 15 Jahren verurteilte, geniale Hacker soll die Terroristen in der virtuellen Welt ausfindig machen. Diese schrecken jedoch vor nichts zurück und töten einen Verfolger nach dem anderen. Für die überlebenden Ermittler gerät die Mission zum persönlichen Rachefeldzug.

DARSTELLER
Chris Hemsworth (Nicholas Hathaway)
Wang Leehom (Chen Dawai)
Tang Wei (Chen Lien)
Viola Davis (Carol Barrett)
William Mapother (Rich Donahue)
John Ortiz (Henry Pollack)
Sara Finley (FBI-Agentin)
REGIE
Michael Mann
DREHBUCH
Morgan Davis Foehl
KAMERA
Stuart Dryburgh
MUSIK
Harry Gregson-Williams
Atticus Ross
Leo Ross

CHRIS HEMSWORTH

Aussie-Star Chris Hemsworth (älterer Bruder von Liam) verkörperte bereits drei Mal Donnergott Thor in der gleichnamigen Götter-Trilogie und trat als solcher auch in der Superheldensaga "Die Avengers" (2012) und seiner Fortsetzung "Avengers: Age of Ultron"(2015) auf. Neben seiner tiefen Stimme und seinen eindrucksvollen körperlichen Qualitäten punktet der 1,91m große Hüne aber auch mit erdigem 'down-under' Charme und viel Humor. Nach Auftritten in "Star Trek" und "The Cabin in the Woods" feierte der 1983 in Melbourne geborene Schauspieler mit "Thor" im Jahre 2011 seinen Durchbruch. Mit der Märchenverfilmung "Snow White and the Huntsman" an der Seite von Kristen Stewart katapultierte sich Hemsworth endgültig in den Hollywood-Olymp der Stars. Im Jahre 2013 drehte er den adrenalingetränkten Formel-1-Film "Rush-Alles für den Sieg", in dem er Niki Laudas großen Konkurrenten James Hunt darstellte. Im Jahre 2016 trat der heute 35-Jährige im Fantasy-Märchen-Sequel "The Huntsman & the Ice Queen" an der Seite von Charlize Theron und Emily Blunt auf. 2018 war er gleich mit drei Projekten in unseren Kinos vertreten: dem Kriegsdrama "Operation: 12 Strong", dem Sequel "Avengers: Infinity War" und dem Horrorthriller "Bad Times at the El Royale".

Hemsworth ist seit Dezember 2010 mit Schauspielkollegin Elsa Pataky verheiratet und hat eine Tochter, India Rose, und Zwillingssöhne mit ihr.

Bild: Chris Hemsworth backstage bei der 'BOSS Menswear SS18 Show' im Fulton Market Building am 11. Juli 2017 in New York City. (c)APA/ANGELA WEISS/AFP