Kunst und Kultur

Pixel, Bytes + Film | Artist in Residence

Seit 2013 finanziert ORF III gemeinsam mit der Abteilung Film des Bundeskanzleramts und mit Unterstützung von Partnern aus der Kreativwirtschaft filmkünstlerische Projekte.

Die Förderinitiative „Pixel, Bytes + Film“ bietet Projektförderungen für neue audiovisuelle Formate im transmedialen und digital-innovativen Kontext.

Der digitale Wandel beeinflusst Produktion und Rezeption zeitgenössischer Kunst fortlaufend. Neue technologische Möglichkeiten, neue Medien und Verwertungsformen bieten künstlerisch hohes Innovationspotenzial – in besonderem Maße im audiovisuellen Bereich.

Das Förderprogramm „Pixel, Bytes + Film“, präsentiert in der Sendereihe ORF III Artist in Residence, reagiert seit 2013 auf das große Interesse von Film- und Kunstschaffenden, filmische Ausdrucksformen über die herkömmlichen Formate im Kino-, Fernseh- und Ausstellungskontext hinaus weiterzuentwickeln. ORF III und das Bundeskanzleramt bieten Nachwuchskunstschaffenden finanzielle Unterstützung, inklusive des Zugangs zu Technologien und fachlicher Expertise, um ihre eigenen Fähigkeiten und ihr vorhandenes Wissen zu erweitern.

OPEN CALL für Staffel 6!

Junge Nachwuchskünstler und –künstlerinnen sind aufgerufen, sich bis zum 31. Oktober 2019 für das Förderprogramm zu bewerben. Gesucht werden Projekte die sich inhaltlich und künstlerisch mit neuen Medien und Kanälen, wie dem Internet, Sozialen Medien, Streaming und interaktiven Formaten, und digitalen Technologien der Bildproduktion, wie digitaler Animation, 3D-Motion-Capturing, VR, AR, 360° und künstliche Intelligenz auseinandersetzen.

Je Projekt wird ein Produktionsbudget in Höhe von bis zu 25.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Als Projektpartner unterstützen das Programm diesmal eine Reihe von Akteuren aus dem kreativwirtschaftlichen Bereich, wie sound:frame, arx anima animation studio, Junge Römer - Creative Production Studio und XR Vienna.

Die teilnehmenden Konzepte werden bis Ende 2019 von einer Fachjury ausgewählt und anschließend in der Zeitspanne vom 1.1.2020 bis zum 31.12.2020 realisiert. Je nach Format ist die Präsentation der fertigen Arbeiten im Jahr 2020 im linearen Fernsehen auf ORF III im Rahmen der Sendung „Artist in Residence“ vorgesehen. Darüber hinaus werden die Arbeiten auch in der ORF-TVthek tvthek.orf.at und auf der Webseite des Senders ORF III tv.orf.at zur Verfügung gestellt. Weitere Verwertungsmöglichkeiten werden individuell erarbeitet.

Alle Rechte an den Arbeiten verbleiben bei den Kunstschaffenden. Anfallende Drittrechte (z.B. Autorenrechte) müssen von den TeilnehmerInnen im Vorfeld geklärt werden.

Hier bewerben:

PDF (160.6 kB)
Artist in residence Ausschreibung 2017

Anna und Jan Groos, Zoon Politikon, 2017

Anna und Jan Groos, Zoon Politikon, 2017

Artist in residence Ausschreibung 2017

Christoph Schwarz, LDAE, 2017

Christoph Schwarz, LDAE, 2017

INFO Staffel 5: Zehn neue experimentelle Filmkonzepte sind seit 3. Februar 2019 in ORF III zu sehen

Die aktuell fertiggestellten Werke der Staffel 5 sind seit 3. Februar 2019 – immer am ersten Sonntag des Monats vormittags – in ORF III zu sehen. Der deutsche Künstler Benedict Reinhold eröffnete das Jahr 2019 mit seiner Arbeit „Inseln der Ordnung“, in der er Gegenstände sortiert um dem Chaos der Welt etwas entgegenzustellen.

Der erste Teil der Serie „Inseln der Ordnung“ ist am 3.2.2019 auf ORFIII zu sehen.

ORF

Der erste Teil der Serie „Inseln der Ordnung“


Weiterführende Links:

tv mit logo

Shutterstock


Die Künstlerinnen und Künstler von 2019/2020:

Iris Borovcnik, Peter Fritzenwallner, Clemens Kogler, Jennifer Mattes, Peter Moosgaard/Karin Ferrari, Marlies Pöschl, Benedict Reinhold, Elena Schwarz/Judith Barfuss, Admir Selimovic, Anna Vasof, Benedict Reinhold.


Die Künstlerinnen und Künstler von 2018:

Philipp Hamann, Iris Blauensteiner, Eni Brandner, Wilma Calisir, Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig, Miona Bogovic, Ralo Mayer, Laura Nitsch und

Franziska Kabisch (tv.orf.at, Nick Prokesch.


Die Künstlerinnen und Künstler von 2016/2017:

Alex Wieser, Karin Ferrari, Alexander Gugitscher, Lukas Ipsmiller und Sebastian Arlamovsky, Erich Goldmann, Manuela Trinh, Georg Hobmeier, Simone Bader, Sepp Brudermann, Christoph Schwarz, Amina Handke, Anna und Jan Groos, Christian Tod.


Die Künstlerinnen und Künstler von 2015/2016:

Amina Handke, Station Rose, Friedrich Zorn, Susanne Schuda, Herwig Steiner, Anna T., Michaela Schwentner, Bruno Hoffmann, Caroline Heider, Der Laute Punkt, Gero Dennig, Alexander Felch und Michael Tripolt und .lowfidelity.


Künstlerinnen und Künstler von 2013/2014:

Christoph Schwarz, Anahita Razmi, Anna Louisa Wolff, Thomas Taube, Betsabeth Agahmiri und Gerald Grestenberger, Nina Staehli, Anna Mitterer und Matthias Buch, Moana Vonstadl, GinGa, Thomas Vau, monochrome, Klub Zwei.