Land der Berge

Heilige Berge - Zwischen Almtal und Pyhrnpass

Der Film von Franz Josef Limberger zeigt verborgene Kultstätten und Kirchen zwischen Berggipfeln und Hügelketten im oberösterreichischen Alpenvorland und im Toten Gebirge.

Land der Berge: Heilige Berge - Zwischen Almtal und Pyhrnpass

Dokumentation, 2021

Heilige Berge - Zwischen Almtal und Phyrnpass

ORF/ORF Landesstudio Salzburg

Schiederweiher in Hinterstoder

Heilige Berge - Zwischen Almtal und Phyrnpass

ORF/ORF Landesstudio Salzburg

Abstieg zur Kreidehöhle in Hinterstoder

Mittwoch, 7.4.2021, 21.05 Uhr
Wh. Do 03.00 Uhr, Sa 04.45 Uhr und 19.25 Uhr

Heilige Berge von oben und unten: in dieser ORF-III-Neuproduktion zeugen Flugaufnahmen von Berggipfeln und Hügelketten im oberösterreichischen Alpenvorland und im Toten Gebirge von Kultstätten und Kirchen, die unsere Vorfahren errichteten. Im Tal mit Blick auf die Berge stehen der Mensch und seine Beziehung zu Natur und Kultur im Mittelpunkt. Der Film rückt das, was wir jeden Tag sehen, in ein anderes Licht, schaut auf das Alltägliche mit fremden, „frischen“ Augen.

Ein Kamerateam des „Filmkreis Kremstal“, beschäftigt sich mit der Thematik „Heilige Berge“ im südlichen Oberösterreich. Grundlage dafür war die Diplomarbeit „Berge als sakraler Raum“ von Mag. Corina Handler aus Schlierbach. Clubleiter Franz Limberger, der für dieses Projekt verantwortlich war, hat mit Menschen aus der Region über „Heilige Berge“ in den verschiedensten Religionen gesprochen.

Heilige Berge - Zwischen Almtal und Phyrnpass

ORF/ORF Landesstudio Salzburg

Totes Gebirge - Flug über den Dachstein

Heilige Berge - Zwischen Almtal und Phyrnpass

ORF/ORF Landesstudio Salzburg

Micheldorf Sonnenaufgang, im Hintergrund Voralpenlandschaft Kremsmauer und Totes Gebirge

Ob Berge „heilig“ sind, im Sinne, dass man Gott näherkommt oder sich selbst, oder vielleicht für Augenblicke sich selbst vergisst, ist wohl abhängig vom Menschen, der die Berge besucht. Im Film erzählen Wanderer und Bergsteiger sehr persönliche Geschichten und Erlebnisse im Zusammenhang mit der Besteigung von Bergen und
warum sie die Berge als „heilige Berge“ bezeichnen. So erzählt Pfarrer Gerhard Hackl aus Vorderstoder vom Bergsteigen als Meditation, das vom Schauen zum Staunen und zum Danken führt.

Dokumentation, 2021


Weitere Sendungen dieser Reihe: