So ein Theater!

Wir spielen für Österreich „Der Kirschgarten“

ORF III zeigt in seiner Romy-nominierten Reihe „Wir spielen für Österreich“ mit Anton Tschechows Komödie in der Inszenierung von Amélie Niermeyer Weltliteratur.

So ein Theater: Wir spielen für Österreich - Der Kirschgarten

Aufzeichnung aus dem Theater in der Josefstadt, 2020

Der Kirschgarten
„Wir spielen für Österreich“ – Theater-Edition

ORF/ORF III/Theater in der Josefstadt / Astrid Knie

Sona MacDonald (Ljubow Andrejewna Ranjewskaja)

Freitag, 12.3.2021, 22.55 Uhr

1900 in der russischen Provinz: Die verwitwete Adelige Ljubow Andrejewna Ranjewskaja muss nach langjährigem Aufenthalt in Frankreich auf ihr russisches Landgut zurückkehren, weil es hoch verschuldet ist und versteigert werden soll. Von der Schönheit der Kirschblüte in dem prächtigen Kirschgarten und den damit verbundenen Kindheitserinnerungen überwältigt, will Ranjewskaja die Situation nicht wahrhaben. Retten möchte den alten Besitz nun ausgerechnet der Kaufmann Lopachin, der Sohn eines ehemaligen Bauern, der auf dem Anwesen aufgewachsen ist.

Anton Tschechows letztes Bühnenwerk, das Humor und Tragik auf einzigartige Weise verbindet, gehört zu seinen ausgereiftesten und psychologisch vielschichtigsten Dramen. Wie in seinen anderen Meisterwerken sollte im Kirschgarten weniger die Melancholie einer überlebten Gesellschaftsschicht als vielmehr die Unvereinbarkeit der Kräfte der alten und der neuen Zeit aufgezeigt werden.

Der Kirschgarten
„Wir spielen für Österreich“ – Theater-Edition

ORF/ORF III/Theater in der Josefstadt / Astrid Knie

Alma Hasun (Dunjascha), Otto Schenk (Firs)

Autor: Anton Tschechow
Regisseurin: Amélie Niermeyer

Darsteller:
Sona MacDonald (Ljubow Andrejewna Ranjewskaja, eine Gutsbesitzerin)
Otto Schenk (Firs)
Gioia Osthoff
Silvia Meisterle
Götz Schulte
Raphael von Bargen
Nikolaus Barton
Robert Joseph Bartl
Alexander Absenger
Igor Karbus
Alma Hasun (Dunjascha)
Claudius von Stolzmann
Ian Fisher (Musiker)

Bühnenbild: Stefanie Seitz
Kostüme: Annelies Vanlaere
Songs: Ian Fisher
Musikalische Komposition: Imre Lichtenberger Bozoki
Dramaturgie: Silke Ofner
Licht: Emmerich Steigberger.

Aufzeichnung aus dem Theater in der Josefstadt, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wir spielen für Österreich „Die Liebe Geld“

    ORF III präsentiert im Rahmen seiner Reihe „Wir spielen für Österreich“ Daniel Glattauers herrlich-komische und gleichzeitig bitterböse Banken-Groteske aus den Wiener Kammerspielen.

  • Wir spielen für Österreich „jedermann (stirbt)“

    ORF III zeigt im Rahmen seiner Reihe „Wir spielen für Österreich“ Ferdinand Schmalzs zeitgenössisches, grandios wortwitziges Gaukler-Party-Spiel über die Gier der Finanzmacht, die Angst vor dem Nichts und die unangenehmen Fragen nach der eigenen Verantwortung.

  • Wir spielen für Österreich: „Der Vorname“

    In der Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière eröffnet ein werdender Vater seiner Familie, dass er seinen Sohn Adolphe nennen möchte. Mit allen Mitteln versuchen sie, ihn davon abzubringen - Nervenzusammenbruch inklusive.

  • Vermischte Gefühle

    Zwei ältere verwitwete Menschen finden einen Weg zu einem gemeinsamen Neubeginn und zeigen, dass Zuneigung und Zärtlichkeit in jedem Alter noch Spaß machen kann.