„10. Todestag von Peter Alexander“

Dreitägige Peter-Alexander-Festspiele

Mit Charme und Klamauk verbreitete Peter Alexander ein Heile-Welt-Gefühl. ORF III feiert einen großen Entertainer mit einem dreitägigen Programmschwerpunkt.

Peter Alexander (*1926) war der österreichische Entertainer, Showmaster, Schauspieler und Sänger schlechthin. Vor zehn Jahren, am 12. Februar 2011, starb der Star. Mit seiner „Peter Alexander Show“ und zahlreichen Revuefilmen und Operetten sorgte er beim Publikum für Begeisterung. Aus diesem Anlass ruft ORF III von 12. bis 14. Februar dreitägige Peter-Alexander-Festspiele aus, die den populären Unterhaltungskünstler in zahlreichen seiner Disziplinen hochleben lassen. Auf dem ORF-III-Spielplan stehen u. a. unterhaltsame Filmklassiker wie „Hauptsache Ferien“, „Die Lümmel von der ersten Bank – Zum Teufel mit der Penne“ sowie der musikalische Komödienklassiker „Im weißen Rössl“, ein „zeit.geschichte“-Portrait, der Operettenfilm „Saison in Salzburg“ und als großes Finale eine neue „Peter-Alexander-Gala“ aus dem ORF RadioKulturhaus.

peter alexander
Die Lümmel von der ersten Bank - Zum Teufel mit der Penne

Originaltitel: (D 1968), Regie: Werner Jacobs

ORF/Beta Film

Der Lümmel von der ersten Bank

Freitag, 12. Februar ab 20.15 Uhr

Zwei Komödien, in denen der Entertainer in der Hauptrolle zu erleben ist, eröffnen am Freitag, dem 12. Februar, den dreitägigen Programmreigen. Den Anfang macht der österreichische Filmklassiker „Hauptsache Ferien“ aus dem Jahr 1972. In „Die Lümmel von der ersten Bank – Zum Teufel mit der Penne“ um 22.00 Uhr schlüpft Peter Alexander in die Rolle des Lehrers Dr. Roland.

Samstag, 13. Februar ab 20.15 Uhr

Die „zeit.geschichte“ steht am Samstag, dem 13. Februar, im Zeichen glorreicher Fernseh- und ORF-Legenden, die dem Jahrhundert-Entertainer Peter Alexander eng verbunden waren. Zu Beginn des dreiteiligen Themenabends ist das von Otto Retzer präsentierte Porträt „Peter Alexander. Unvergessen“ zu sehen. Danach folgt eine Ausgabe der Portraitreihe „ORF-Legenden“ zu Gunther Philipp um 21.05 Uhr und das Portrait „Fernsehlegenden – Vico Torriani“ um 21.55 Uhr.

So ein Millionär hat's schwer 
 
Originaltitel: (AUT 1958), Regie: Géza von Cziffra

ORF/ZDF

So ein Millionär hat‘s schwer

Sonntag, 14. Februar ab 11.10 Uhr

Am Sonntag, dem 14. Februar, setzt ORF III den Peter-Alexander-Schwerpunkt ab 11.10 Uhr fort. Den Anfang macht Géza von Cziffras 1958 entstandene mitreißende Musikkomödie „So ein Millionär hat’s schwer“ mit Peter Alexander und Heinz Erhardt.

Danach folgen Werner Jacobs’ „Hilfe, meine Braut klaut“ (12.40 Uhr) aus dem Jahr 1964 mit Peter Alexander und Cornelia Froboess sowie das Dacapo „Die Lümmel von der ersten Bank – Zum Teufel mit der Penne“ (14.15 Uhr). Um 15.55 Uhr zeigt ORF III Werner Jacobs legendären Musikfilm „Im Weißen Rössl“ aus dem Jahr 1960. Leopold (Alexander) ist Oberkellner im „Weißen Rössl“ und hat sich in seine Chefin Josepha (Waltraut Haas) verliebt. Doch diese will von seinen ewigen Liebesgeständnissen nichts wissen.

Im Vorabend steht in „Operette sich wer kann“ Franz Josef Gottliebs Verfilmung „Saison in Salzburg“ aus dem Jahr 1961 auf dem Programm. Darin machen sich die drei arbeitslosen Schauspieler Heinz (Alexander), Toni (Gunther Philipp) und Hans (Peter Vogel) auf den Weg nach Salzburg. Im Gasthof „Blauer Enzian“ spielen sie ihre Rollen als Kellner, Portier und Liftboy so überzeugend, dass sie eine Daueranstellung erhalten.

Nach dem Dacapo des „ORF-Legenden“-Porträts „Peter Alexander. Unvergessen“ (19.25 Uhr) präsentiert ORF III im Hauptabend den Höhepunkt des Programmschwerpunkts zum zehnten Todestag: „Die Peter-Alexander-Gala“ (20.15 Uhr) aus dem ORF RadioKulturhaus.

peter alexander

ORF/Ali Schafler

ORF III widmet dem Entertainer eine Gala