zeit.geschichte

Skilegenden: Toni Innauer

Eine ORF-III-Neuproduktion auf den Spuren von Toni Innauer, dem bekanntesten Vertreter des Skisprungwunderteams der 1970er Jahre.

zeit.geschichte: Skilegenden - Toni Innauer

Dokumentation, 2020

Skilegenden - Toni Innauer

ORF/Degn Film/Robert Altenburger

Toni Innauer

Samstag, 16.1.2021, 20.15 Uhr

Gemeinsam mit Karl Schnabl, Alois Lipburger (1956-2001), Willi Pürstl und anderen, dominierte Toni Innauer den Skisprungsport seiner Zeit.

Innauer gewann 1976 Silber bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck und den nordischen Skiweltmeisterschaften; vier Jahre später siegte er bei der Olympiade in Lake Placid. Toni Innauer stellte während seiner aktiven Karriere mehrere Schanzenrekorde auf und war der erste Skispringer, der für einen Flug über 168 Meter von den Sprungrichtern fünfmal die Bestnote 20 erhielt.

1980 stürzt Toni Innauer schwer und muss wegen einer schweren Knöchelverletzung mit nur 22 Jahren seine Karriere beenden. Für einige Jahre wendet er sich vom Spitzensport ab und beginnt ein Psychologie- und Sportstudium. Ab 1987 führt er zuerst als Cheftrainer und dann als Rennsportdirektor beim ÖSV den österreichischen Skisprungnachwuchs zu neuen Erfolgen. Bis 2010 war Toni Innauer für ÖSV und FIS erfolgreich tätig. Dem Sport bleibt er eng verbunden, denn als selbständiger Unternehmer berät er Unternehmen mit seinem Know-How aus dem Spitzensport und bietet Coachings für Nachwuchstalente an.

Toni Innauer hat den österreichischen Spitzensport nachhaltig geprägt und erzählt in dieser Dokumentation von Robert Altenburger von seinem Verhältnis zum Sport, über Motivation, Misserfolge und wie er aus seiner sportlichen Karriere Lehren für das Leben gezogen hat.

Skilegenden - Toni Innauer

ORF/Degn Film/Robert Altenburger

Toni Innauer

Skilegenden - Toni Innauer

ORF/Degn Film/Robert Altenburger

Toni Innauer

Regisseur: Robert Altenburger
Dokumentation, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Gulag - Stalins Lager des Terrors

    Der Gulag, ein Netz sowjetischer Straf- und Arbeitslager, wurde im Jahr 1918 ins Leben gerufen und viele Jahrzehnte lang geheim gehalten und geleugnet. Die Doku-Reihe beleuchtet in drei Teilen die Geschichte dieses grausamen Zwangsarbeitssystems.

  • Stalin in Farbe

    Die Dokumentation zeichnet den rasanten Aufstieg des georgischen Schustersohnes Josef Dschughaschwili zu einem der mächtigsten Männer der Welt nach. Seltene Archivbilder aus seinem Umfeld, von Experten aufwendig nachkoloriert, geben Einblick in das System Stalin.

  • ORF-Legenden: Gunther Philipp

    Gunther Philipp gehörte mit 147 Film- und Fernsehrollen zu den beliebtesten und meistbeschäftigten deutschsprachigen Schauspielern. Als Autor verfasste er 21 Drehbücher.

  • Fernsehlegenden: Vico Torriani

    Er war zu seiner Zeit ein ganz Großer: der aus dem Schweizer Engadin stammende Schlagersänger, Schauspieler und TV-Showmaster Vico Torriani. Die TV-Legende moderierte die erste Farb-TV-Show des deutschsprachigen Fernsehens.