Werktäglich aktuelle Kulturnachrichten

Kultur heute

Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

Montag, 11.1.2021, 19.45 Uhr
Wh. Di 06.25 Uhr

Premiere von „Werther“ in ORF III

Theater, Kinos, Konzert- und Opernhäuser sind nach wie vor geschlossen. Aber: der ORF hat in der Krise schon mehrmals hochkarätig besetzte Konzerte und Opern übertragen, die eigens fürs TV-Publikum gespielt worden sind. Gestern zeigte ORF III die Wiederaufnahme des „Werther“ aus der Wiener Staatsoper, mit Startenor Piotr Baczala .

10 Jahre Kabarettbühne „Stadtsaal“

Die Kabarettbühne „Stadtsaal“ auf der Wiener Mariahilfer Straße feiert heuer ihr zehnjähriges Jubiläum. Derzeit macht den Veranstaltern die Frage, wie es weitergeht, zu schaffen. Nach feiern ist ihnen nicht zu Mute... .

Folkmusikerin Joan Baez ist 80

Die Singer/Songwriterin Joan Baez setzt ihre Stimme seit mehr als 60 Jahren für Freiheit, Frieden und Menschenrechte ein. Sie reiste mit ihrer Gitarre in Kriegs- und Krisengebiete. Ihre Musik ist bis heute politischer Protest: 1963 marschiert sie Seite an Seite mit Martin Luther King gegen Rassentrennung, wird bei Protestaktionen gegen den Vietnamkrieg verhaftet. Mitten im Kalten Krieg, durchkreuzt sie die Propaganda-Pläne der DDR-Regierung, indem sie bei einem Auftritt den regimekritischen Liedermacher Wolf Biermann, dem öffentliche Auftritte verboten sind, mitnimmt. Am Samstag wurde die Poetin der Protestkultur 80 Jahre alt.

Caspar Clausen präsentiert erstes Soloalbum „Better Way“

Der Däne Casper Clausen, vor allem bekannt als Kopf der Band „Efterklang“, hat jetzt sein erstes Soloalbum veröffentlicht. „Better Way“ heißt das vielseitige Indie-Pop-Werk, das nachdenklich und hoffnungsfroh in unsere turbulente Zeit passt. Nadine Rosnitschek berichtet.

Situation der Theater in Salzburg

Für die Salzburger Theaterszene beginnt wie für viele andere das neue Jahr mit Absagen. Fertig geprobte Stücke gibt es zwar, ab wann wieder gespielt werden kann und vor allem unter welchen Auflagen, ist völlig unklar. Entsprechend groß ist die Kritik der seit Monaten auf bessere Planbarkeit pochenden Theatermacher von den kleinen Bühnen bis zum Landestheater.

Festivalsommer 2021

Werden die großen Festivals im Sommer stattfinden? Auf den jeweiligen Internetseiten von „Nova Rock“ oder „Frequency“ können sich Fans über die Künstlerinnen und Künstler informieren, die für heuer schon zugesagt haben. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg - Georg Holzer berichtet.

„Mann legt Ei“ in der Grazer Galerie Contemporary

Monatelang haben sich viele Künstlerinnen und Künstler im Vorjahr auf Ausstellungen vorbereitet, aufgrund des Lockdown mussten Galerien aber gleich wieder schließen. So ist es auch Werner Reiterer gegangen, der eine Sammlung seiner Arbeiten in Graz nur ganz kurz zeigen konnte. Zeichenarbeiten sind der Schwerpunkt des Schaffens des in Wien lebenden Steirers, der viele Arbeiten auch als Installationen oder Skulpturen realisiert. Titel der Ausstellung: „Mann legt Ei“.

Im Atelier bei Helmut Machhammer

Bildhauer Helmut Machhammer ist Theodor-Körner-Preisträger und bekam 2002 den Förderpreis des Landes Kärnten. Der gebürtige in Kärnten lebende Steirer hat ein Freiluftatelier, in dem auch bei frostigen Temperaturen wie jetzt die Arbeit nicht still steht.

Kulturmeldungen des Tages:

  • US-Kritiker: „Nomadland“ ist bester Film 2020
    Das Drama „Nomadland“ wurde vom Verband der US-amerikanischen Filmkritiker mit vier Preisen ausgezeichnet: als bester Film des Jahres 2020, für die beste Regie und die beste Kamera. Frances McDormand wurde zudem als beste Hauptdarstellerin geehrt. Bester Hauptdarsteller wurde der Brite Delroy Lindo für seine Rolle im Kriegsdrama „Da 5 Bloods“. Die Auszeichnungen des Kritikerverbandes gelten als richtungsweisend für die Oscar-Verleihung, die dieses Jahr am 25. April über die Bühne gehen soll.
  • Filmfestival schickt Kinobesucher auf einsame Insel
    Das Göteborg Film Festival hat eine außergewöhnliche Aktion geplant: anlässlich des diesjährigen Festival-Themas „Soziale Distanzen“ schickt man einen Kinoliebhaber oder eine Kinoliebhaberin sieben Tage lang auf eine einsame Insel vor der schwedischen Küste, wo er oder sie 60 Filme des Festivalprogramms in völliger Isolation ansehen soll. "Sie können nichts mitbringen: kein Telefon, keinen Computer, nicht einmal ein Buch. Stattdessen gibt es eben die Wellen und die Filme zu sehen“, heißt es von Seiten des Festivaldirektors. Zudem müssen die Erfahrungen in einem Video-Tagebuch festgehalten werden. Bislang sind rund 2.500 Bewerbungen aus aller Welt für den Platz auf der Insel eingegangen.
  • Regisseur Michael Apted gestorben
    Der britische Regisseur Michael Apted ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Seinen ersten großen Erfolg erzielte er mit dem Film „Nashville Lady“, für den Sissy Spacek 1981 einen Oscar als beste Hauptdarstellerin erhalten hat. Sigourney Weaver und Jodie Foster bekamen hingegen für Apteds Filme „Gorillas im Nebel“ beziehungsweise „Nell“ jeweils eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin. Zudem war Michael Apted auch für seine Filme „Gorky Park“ und „James Bond 007 - Die Welt ist nicht genug“ sowie für das Dokumentarfilmprojekt „Up“ bekannt.
  • „Batman“ Comic mit Auktionsrekord
    Das erste „Batman“-Comicheft aus dem Jahr 1940 hat bei einer Online-Auktion in den USA einen Rekord aufgestellt - und das obwohl die Auktion noch gar nicht zu Ende ist. Dem Auktionshaus Heritage Auctions zufolge wurden bereits 1,53 Millionen Dollar für das Heft geboten, also umgerechnet rund 1,23 Millionen Euro. Dieses Gebot kann jedoch bei der für 14. Jänner geplanten Live-Auktion noch übertroffen werden. Der bisherige Rekord-Preis für ein „Batman“-Comicheft lag bei 1,5 Millionen Dollar.
  • „Sex and the City“ kehrt zurück
    Die Kultserie „Sex and the City” wird neu aufgelegt. Wie der US-amerikanische Fernsehprogrammanbieter HBO nun mitgeteilt hat, sind Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis wieder als Hauptdarstellerinnen sowie als ausführende Produzentinnen an der Serie beteiligt. Schauspielerin Kim Cattrall wird hingegen nicht mehr in der Serie zu sehen sein. Mit den Dreharbeiten soll in den nächsten Monaten begonnen werden.

Dieser Sendungsteil kann aus rechtlichen Gründen nicht im Internet gezeigt werden.

„Die Rattenlinie - ein Nazi auf der Flucht“

„Rattenlinie“ wurde die Fluchtroute genannt, die viele Nazis nach dem Zweiten Weltkrieg benützt haben, um sich ins Ausland abzusetzen. Und es ist der Titel eines neuen Buchs des britischen Juristen und Autors Philipp Sands: „Die Rattenlinie - ein Nazi auf der Flucht:
Lügen, Liebe und die Suche nach der Wahrheit“.

50. Todestag von Coco Chanel

Spionage, Liebe und die Frage, was richtig und was falsch ist spielte auch im Leben der Modeschöpferin Coco Chanel eine zentrale Rolle. Die weltbekannte Französin ist gestern vor 50 Jahren verstorben. Das Modeimperium „Chanel“ besteht immer noch und vor allem auch der Mythos um ihre Person. Doch Coco Chanel ist eine streitbare Ikone der Modewelt.

Moderation und Redaktion:
Ani Gülgün-Mayr, Peter Fässlacher und Patrick Zwerger

Kulturmagazin, 2021


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kultur Heute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • Kultur heute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • Kultur Heute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • Kultur Heute

    Patrick Zwerger mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.