Werktäglich aktuelle Kulturnachrichten

Kultur Heute

Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

Donnerstag, 7.1.2021, 19.45 Uhr
Wh. Fr 06.35 Uhr

Friedrich Dürrenmatt - eine große Biografie

Dieser Tage wäre Friedrich Dürrenmatt 100 Jahre alt geworden. Mit Stücken wie „Der Besuch der alten Dame“ über die Käuflichkeit des Menschen und die korrumpierende Wirkung des Wohlstands, oder „Die Physiker“ über die Bedrohung der Menschheit durch die Zivilisation wurde Dürrenmatt berühmt. Noch heute liest man die Bücher des Autors in fast jedem Schulzimmer. Zum Jubiläum sind jetzt eine TV-Dokumentation und eine große Biographie entstanden.

Venedig-Bildband von Gerhard Roth

Der Schriftsteller Gerhard Roth widmet seinen neuesten Bildband der zauberhaften Lagnunenstadt Venedig. 20 Jahre hat er an diesem Werk gearbeitet. Darin verarbeitet er seine Leidenschaft für die Fotografie, für das Schreiben und seine Liebe zu Venedig.

Großes Kino 2021

Das Kino-Jahr 2021 verspricht ein Super-Blockbuster-Jahr zu werden. Viele der aufgrund der Pandemie verschobenen Produktionen warten auf ihre Veröffentlichung. Von „James Bond“ bis zu „Batman“ und „Top Gun“. Einzige Voraussetzung: die Kinos müssen wieder aufsperren.

Kulturmeldungen des Tages:

  • Stars reagieren auf Sturm aufs Kapitol
    Viele Hollywoodstars reagieren auf den Sturm von Trump-Anhängern auf das US-Kapitol in Washington mit Empörung. "Trump ist nun völlig der „wahnsinnige König" und muss abgesetzt werden“, schrieb die Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino auf Twitter. „Dies ist ein trauriger Tag für Amerika“, kommentierte Sängerin Pink. Als US-Bürgerin und Tochter von zwei Veteranen schäme sie sich für die Verlogenheit und Heuchelei in Washington. „Wo ist die Nationalgarde? Wo sind die Gummigeschosse? Warum wird diese Meute nicht verhaftet?“, so Filmemacher Michael Moore. Auch Arnold Schwarzenegger, ehemaliger Gouverneur von Kalifornien und Republikaner, meldete sich zu Wort. „Ich hoffe, dass alle unsere Politiker heute auf der Seite der Wähler stehen“, mahnte er. „Ich werde das überwachen“, schrieb er auf Twitter. Dazu verlinkte er einen Artikel, den er für die Zeitung „The Economist“ geschrieben hatte. Darin rief er seine Parteikollegen auf, Trump zu stoppen und die Wahl von Joe Biden anzuerkennen. Es sei „dumm, verrückt und bösartig“, das Wahlergebnis infrage zu stellen.
  • Bruno-Kreisky-Preise bekanntgegeben
    Der Bruno-Kreisky-Preis für das Politische Buch des Jahres 2020 geht an Roger de Weck für „Die Kraft der Demokratie. Eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre“. Paul Lendvai und Ruth Wodak werden heuer für ihr publizistisches Gesamtwerk ausgezeichnet. Den Sonderpreis „Arbeitswelten - Bildungswelten“ bekommt Melisa Erkurt für „Generation haram. Warum Schule lernen muss, allen eine Stimme zu geben“. Die Verleihung findet im Frühjahr statt.
    Seit 1993 wird im Sinne des Lebenswerks Bruno Kreiskys politische Literatur ausgezeichnet, die für Freiheit, Gleichheit, soziale Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz einsteht.
  • Grammy Awards werden verschoben
    Die ursprünglich für den 31. Jänner angesetzte Verleihung der Grammy Awards ist aufgrund des Anstiegs der Coronavirus-Erkrankungen in Los Angeles verschoben worden. Die Ersatzveranstaltung ist für März geplant, einen konkreten Termin gibt es aber noch nicht. Die Organisatoren der Grammys hatten bereits Ende 2020 angekündigt, die jährliche Show ändern zu wollen, ohne auf das Publikum und den traditionellen roten Teppich zu verzichten. So sollten einige Aufführungen in Außenbereichen stattfinden.
  • US-Bestsellerautor Dickey gestorben
    Der US-amerikanische Bestsellerautor Eric Jerome Dickey ist tot. Dickey sei am 3. Jänner in Los Angeles nach langer Krankheit verstorben, so sein Verlag Dutton Books. Dickey wurde 59 Jahre alt. Er verfasste zahlreiche Romane, darunter Bestseller wie „Milk in My Coffee“, „Friends and Lovers“ und „Cheaters“. 1996 erschien sein Debütroman „Sister, Sister“ über junge schwarze Frauen. Neben Romanen und Kurzgeschichten verfasste er auch eine Miniserie für Marvel Comics. Dickeys letztes Werk „The Son of Mr. Suleman“ soll im April erscheinen.
  • Neil Young verkauft Teil seiner Songrechte
    Medienberichten zufolge hat der kanadische Musiker Neil Young einen Teil seiner Songrechte verkauft. Der Deal mit dem britischen Investmentfonds Hipgnosis Songs umfasse 50 Prozent der Rechte an rund 1.200 Songs, die Young im Laufe seiner Karriere komponiert habe. Erst vor kurzem hatte Bob Dylan die Verlagsrechte an allen seinen Songs an Universal Music verkauft und damit schätzungsweise mehrere hundert Millionen Dollar eingenommen. Die Verlagsrechte haben insbesondere mit dem Erfolg von Streamingdiensten wie Spotify an Wert gewonnen. Durch Corona erhalten sie zusätzliche Bedeutung als Einnahmequelle, da die Einnahmen aus Liveauftritten wegfallen.

Dieser Sendungsteil kann aus rechtlichen Gründen nicht im Internet gezeigt werden.

Kulturjahr 2021 - Vom Filmpreis bis zu Festspielen

Endlich wieder ungetrübt Kultur erleben, das verspricht das Kulturjahr 2021. Nach der pandemiebedingten Flaute des Vorjahres, soll diese Jahr alles anders sein: die großen Bühnen der Festivals und Festspiele werden wieder bespielt und bereiten sich bereits darauf vor. Paula Pucker hat sich angeschaut, welche kulturellen Highlights das Jahr 2021 verspricht.

Kultur im Burgenland 2021

Noch sind viele Veranstaltungen abgesagt bzw. verschoben. So auch das Neujahrskonzert des Haydn-Orchesters Eisenstadt, das am 20. und 22. Jänner hätte stattfinden sollen. Nach einem Jahr voller Absagen stehen jetzt für 2021 zahlreiche Kulturveranstaltungen und Jubiläen auf dem Programm.

Propaganda auf 100 Seiten

Autorin Alexandra Bleyer schreibt neben ihren beliebten Jagdkrimis geschichtliche Sachbücher. Jetzt hat sie sich verstärkt mit dem Begriff der „Propaganda“ auseinandergesetzt, ein geschichtlich negativ besetzter Terminus, den die Autorin auf 100 Seiten unterhaltsam und mit Witz aufarbeitet. Laut Wörterbuch bedeutet Propaganda „die systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher oder ähnlicher Ideen und Meinungen mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen“.

Exilautoren finden Zuflucht in Graz

Zwei politische Autoren aus Weißrussland haben dank des Writer in Exil-Stipendiums in Graz Zuflucht gefunden. Mit tausenden anderen waren Julia Cimafiejeva und Alhierd Bacharevic monatelang gegen Alexander Lukaschenko auf die Straße gegangen, seit fünf Wochen sind die beiden belarussischen Autoren und Übersetzer auf dem Grazer Schlossberg, wo auch schon andere bedrohte Autorinnen und Autoren Schutz gefunden haben.

Silberschmied in vierter Generation

Wer heute Silberbesteck erbt will es nicht verkaufen sondern behalten - auch weil es wieder modern ist. Für die Pflege sorgten früher Silberschmiede, heute gibt es kaum mehr jemand der darauf spezialisiert ist. Philipp Kolar ist als Gold- und Silberschmied in die Fußstapfen seiner Vorfahren getreten. Mit viel fachmännischem Wissen und Liebe zum Detail repariert, reinigt, lötet und versilbert er Gold- und Silberwaren.

Moderation und Redaktion:
Ani Gülgün-Mayr, Peter Fässlacher und Patrick Zwerger

Kulturmagazin, 2021


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kultur Heute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • Kultur Heute

    Patrick Zwerger mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • Kultur Heute

    Peter Fässlacher mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • Kultur Heute

    Patrick Zwerger mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.