So ein Theater!

Der Neurosen-Kavalier

In der Komödie von Gunther Beth und Alan Cooper ist Harald Serafin unter der Regie von Felix Dvorak als charmanter Langfinger zu sehen, der erfolgreich die psychischen und physischen Wehwehchen der Menschen heilt.

Freitag, 8.1.2021, 22.10 Uhr

Es ist Weihnachtszeit und überall verteilen Weihnachtsmänner mit weißen Bärten Leckereien. Bis auf einen: der räumt das Geld aus den Kassen der Kaufhäuser in seine Tasche. Dieser Weihnachtsmann wird auch zur Sensationsmeldung in den Nachrichten und zum Albtraum eines Kriminalkommissars, der kurz vor der Pensionierung steht. Denn der Langfinger taucht in der noblen Ordination eines Psychiaters auf und wird dort für die Vertretung des Hausherrn gehalten. Der diebische Weihnachtsmann behandelt fortan die Patienten mit Schwung, Elan und vor allem mit Charme. Kein wissenschaftlicher Selbstzweifel, keine ärztlichen Skrupel hemmen seine Diagnose. Und er hat Erfolg. Schließlich findet sich auch für seine Kleptomanie die passende Medizin.

Der Neurosen-Kavalier
wiener kammerspiele 2001

ORF/Ali Schafler

Harald Serafin

Der Neurosen-Kavalier
wiener kammerspiele 2001

ORF/Ali Schafler

Harald Serafin, Siegfried Walther

Der Neurosen-Kavalier
wiener kammerspiele 2001

ORF/Ali Schafler

Harald Serafin, Doris Nitsch

Der Neurosen-Kavalier
wiener kammerspiele 2001

ORF/Ali Schafler

Harald Serafin, Gabriele Jacoby

Buch: Gunther Beth und Alan Cooper
Regie: Felix Dvorak

Darsteller:
Harald Serafin (Bollmann, der Neurosen-Kavalier)
Friedrich Schwardtmann (Doktor de Witt, ein junger Nervenarzt)
Doris Nitsch (Fräulein Engel, die Sprechstundenhilfe)
Gabriele Jacoby (Sybille Bast, eine kleptomanische Witwe)
Angela Schneider (Claudia Carrera, eine frustrierte Bestsellerautorin)
Hans Wolfgang Pemmer (Maiwald, ein depressiver Kriminalkommissar)
Siegfried Walther (Jürgen Novacek, ein wahnwitziger Finanzbeamter)

Aufzeichnung einer Aufführung der Wiener Kammerspiele, 2001


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wir spielen für Österreich: Aus dem Theater in der Josefstadt „Professor Bernhardi“

    ORF III zeigt am Freitag, 26.2., im Rahmen seiner Reihe „Wir spielen für Österreich“ die Fernsehpremiere von Arthur Schnitzlers „Professor Bernhardi“ aus der Josefstadt mit Herbert Föttinger, Florian Teichtmeister uam.

  • Außer Kontrolle

    ORF III zeigt die Komödie von Ray Cooney um einen Minister auf Abwegen, eine Sekretärin der Oppositionspartei, einen aufrechten Ministerialsekretär, einen strengen Hotelmanager, einen eifersüchtiger Ehemann und eine ahnungslose Gattin in einer Hotelsuite.

  • Ralph und Carol - noch einmal verliebt

    ORF III zeigt das US-amerikanische Stück von Joe di Pietro um das späte Liebesglück. Mit Otto Schenk, Christine Ostermayer und Ingrid Burkhard in den Hauptrollen.

  • Das Konzert

    Hermann Bahr schrieb, neben seiner umfangreichen publizistischen Tätigkeit als Kritiker und Romancier, 40 Theaterstücke. „Das Konzert“, eine Komödie um einen eitlen, alternden Pianisten (Peter Simonischek), widmete er seinem Freund Richard Strauss.