So ein Theater!

Der Mann, der sich nicht traut

In dieser turbulenten und glänzend besetzten Komödie um einen eisernen Junggesellen bleibt kein Auge trocken. Georg Thomalla in der Rolle des Standesbeamten und erbitterten Gegners der Institution Ehe.

So ein Theater: Der Mann, der sich nicht traut

Aufführung aus den Kammerspielen, 1975

Freitag, 27.11.2020, 22.10 Uhr
Wh. Sa 09.50 Uhr

„Eheringe sind die Handschellen der bürgerlichen Gesellschaft ... Das einzige, was die Ehe heute erträglich macht, ist das Fernsehen.“ Der Mann, der so denkt, ist der Standesbeamte Wolfgang Jäger. Seit seine Frau und er sich getrennt haben, führt er ein gut organisiertes Junggesellenleben. Er wohnt mit seinem erwachsenen Sohn Ulrich zusammen, den er mit größter Sorgfalt zu einem unabhängigen und freizügigen Single erzogen hat, und weil er für geordnete Verhältnisse ist, trifft er sich einmal in der Woche „privat“ mit seiner Sekretärin, Fräulein Lamm. Denn „wer nicht zusammenlebt, kann sich nicht auseinanderleben“. So lautet sein Motto.

Außerdienstlich ist Jäger ein erbitterter Gegner der Institution Ehe. Seine Überzeugung: höchstens zehn Prozent aller Ehen gehen gut aus; das sind die, die wieder geschieden werden. Kein Wunder also, dass nach jeder Trauung, sein Magen rebelliert. Und dann eröffnet ihm auch noch sein Sohn, dass er seine große Liebe Gaby heiraten möchte. Und als sei das noch nicht genug, begegnet Jäger am selben Tag auch noch einer attraktiven Dame, die sein streng geregeltes Gefühlsleben gehörig durcheinander bringt.

Der Mann, der sich nicht traut 
 
Originaltitel: (AUT 1975)

ORF

Ursula Schult, Mijou Kovacs

Der Mann, der sich nicht traut 
 
Originaltitel: (AUT 1975)

ORF

Alexander Waechter, Georg Thomalla

Buch: Curth Flatow
Inszenierung: Jürgen Wölffer

Darsteller:
Georg Thomalla (Wolgang Jäger, Standesbeamter)
Alexander Waechter (Ulrich, sein Sohn)
Senta Wengraf (Sonja Jaeger, die „Geschiedene“)
Aurelio Wilmo Malfa (Robertino)
Karl Fochler (Dr. Gnippik)
Ursula Schult (Julia Goertz)
Gerti Gordon (Fräulein Lamm)
Walter Regelsberger (Teddy Brennet)
Mijou Kovacs (Gaby)
Ok-Ryun Park (Kim, koreanische Krankenschwester)

Aufführung aus den Kammerspielen, 1975


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Ralph und Carol - noch einmal verliebt

    ORF III zeigt das US-amerikanische Stück von Joe di Pietro um das späte Liebesglück. Mit Otto Schenk, Christine Ostermayer und Ingrid Burkhard in den Hauptrollen.

  • Das Konzert

    Hermann Bahr schrieb, neben seiner umfangreichen publizistischen Tätigkeit als Kritiker und Romancier, 40 Theaterstücke. „Das Konzert“, eine Komödie um einen eitlen, alternden Pianisten (Peter Simonischek), widmete er seinem Freund Richard Strauss.

  • Moral

    ORF III zeigt die spritzige Komödie von Ludwig Thoma um Scheinheiligkeit, Tabus und die Fragwürdigkeit der ehrenwerten Herren, mit Harald Serafin in der Hauptrolle; Regie führte Felix Dvorak.

  • Der Neurosen-Kavalier

    In der Komödie von Gunther Beth und Alan Cooper ist Harald Serafin unter der Regie von Felix Dvorak als charmanter Langfinger zu sehen, der erfolgreich die psychischen und physischen Wehwehchen der Menschen heilt.