treffpunkt medizin: Den Tod ins Leben holen

Der Tod ist unser aller Bestimmung. Trotzdem verdrängen wir ihn nur allzu gerne. treffpunkt medizin geht u. a. der Frage nach, ob es uns besser ginge, wenn wir das Leben vom Ende her denken und uns der Angst vor dem Ende stellen.

treffpunkt medizin: Danke Leben - Den Tod ins Leben holen

Dokumentation, 2019

Mittwoch, 28.10.2020, 22.30 Uhr
Wh. Do 02.25 Uhr

Woher kommen wir, wer sind wir, wohin gehen wir? Die großen Fragen unseres Lebens. Sich der eigenen Endlichkeit bewusst werden, hat meist eine große Auswirkung auf die eigene Lebensgestaltung. Gerne verdrängen wir den Tod.

Es könnte ein Zugewinn an Lebensqualität sein, das Leben vom Ende her zu denken und unsere Gefühle und Ängste zu integrieren. Ängste behutsam anzusehen, zu erkennen und zu benennen ist dabei eine Methode der Psychotherapie. Menschen mit großer Resilienz tun dies häufig und können daher Krisen oft besser bewältigen.

treffpunkt medizin besucht für diese Dokumentation Betroffene im Hospiz am Rennweg in Wien; hier verbringen Menschen ihre letzte Lebenszeit, nehmen Abschied vom eigenen Leben und ihren Lieben. Die aller Meisten, die hier her kommen, schauen auf ihre eigene Lebensgeschichte zurück und regeln die letzten Dinge ihres Daseins. Dies beschreibt auch die Existenzanalyse nach Viktor Frankl (1905-1997), denn die eigene Endlichkeit ergibt ein tiefes Verstehen für einen möglichen Sinn des jeweils eigenen Lebens, bestätigt Alexander Batthyany, Vorsitzender des Viktor-Frankl-Instituts.

Für jeden Menschen ist der Tod der Endpunkt seines Lebens. Unausweichlich gehen wir alle diesen Weg. Davon zeugen auch der Wiener Zentralfriedhof, einer der größten Friedhöfe Europas und die Kapuzinergruft der Habsburger, bei dem auch das sogenannte „Anklopfritual“ zur Anwendung kam; es sollte verdeutlichten, nicht Titel und Stellung sind für den Gläubigen entscheidend ins Himmelreich aufgenommen zu werden, sondern, theologisch betrachtet, die Gnade Gottes der sich seiner Menschenkinder über den Tod hinaus annimmt.

Die Dokumentation besucht auch das SargAtelier in Wien, wo Romana Maschek von ihrer Arbeit und dem eigenen Verlust erzählt.

treffpunkt medizin 
Den Tod ins Leben holen

ORF/ORF III

Dokumentation, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • 10 Fragen zur Corona-Impfung

    In dieser Ausgabe von treffpunkt medizin beantworten Experten Fragen, die die Menschen angesichts der neuen Corona-Impfung beschäftigen.

  • Menschen erzählen Corona

    Existenzängste, das Gefühl, nicht gebraucht zu werden, veränderte Arbeitswelten: in treffpunkt medizin erzählen u. a. ein Psychiater, eine Psychotherapeutin, eine Journalistin, ein Schauspieler und ein Flugbegleiter berührend ehrlich, wie es ihnen in der Corona-Krise geht.

  • Gesundheitsmythen: Impfen

    Die Impfmythen sind der Auftakt zur neuen treffpunkt medizin-Sendereihe, die sich Meilensteinen, Irrtümern und Gesundheitsmythen in der Geschichte der Medizin widmet.

  • Botox - Ein Gift macht Karriere

    treffpunkt medizin beschäftigt sich diesmal mit Botulinumtoxin, das durch seine Falten reduzierende Wirkung als „Botox“ populär wurde, jedoch schon seit den 80er Jahren vielfach therapeutisch eingesetzt wird.