Erbe Österreich

Habsburgs Rothschild

Bedienten oder bestimmten sie die Herrschenden? Und entschieden sie tatsächlich über Krieg und Frieden im Europa des 19. Jahrhunderts? Die Dokumentation geht der Frage nach, wie mächtig die Rothschilds wirklich waren.

Erbe Österreich: Habsburgs Rothschild

Dokumentation, 2020

Dienstag, 20.10.2020, 20.15 Uhr
Wh. 23.35 Uhr, Do 00.50 Uhr,
Sa 03.05 Uhr

Die Rothschilds und die Habsburger - das war eine besondere Beziehung. Denn von Bankhäusern wie dem der Rothschilds waren die Herrscher in Zeiten ständig überzogener Staatsbudgets abhängig.

Woher kamen die Rothschilds, und wie kamen sie zu dem schier unermesslichen Reichtum, der es ihnen ermöglichte, all diese Investitionen in Europas Wirtschaft und Infrastruktur zu tätigen? Ihre Erfolgsgeschichte beginnt mit Amschel Mayer Rothschild (1744-1812) um 1800 in Frankfurt. Die deutsche Finanzmetropole am Main war eine der wenigen Städte im Mittelalter, aus der die jüdischen Bewohner nicht vertrieben wurden, und so erfreute sich die Stadt eines großen jüdischen Zuzugs. Trotzdem erging es den Juden in Frankfurt nicht besser als andernorts in Mitteleuropa, und länger als in anderen deutschen Städten mussten sie dichtgedrängt in einem Ghetto leben, das im Grunde aus einer einzigen Gasse bestand.

habsburgs rothschild

ORF/Raum Film

Porträts - Das Welthaus Rothschild

Aber nicht nur die Bewegungsfreiheit der Juden war eingeschränkt sondern auch ihr wirtschaftlicher Handlungsspielraum. Einigen wenigen jüdischen Geschäftsleuten – so auch Amschel Mayer Rothschild – gelang es, sich als Hoffaktoren oder Hofjuden an den deutschen Herrscherhäusern nützlich zu machen. Amschel Mayer Rothschild erwarb das Vertrauen des Kurfürsten Wilhelm IX. von Hessen-Kassel (1743-1821). Dieser war einer der reichsten deutschen Herrscher bis ihn Napoleon 1806 vertrieb. Das erklärt vielleicht auch, warum Anschelm Mayer Rothschild sich in den Napoleonischen Kriegen dazu entschied, die alten Herrscherfamilien Europas gegen Napoleon zu unterstützen, obwohl die rechtliche Situation der jüdischen Bevölkerung unter Napoleon durchaus verbessert wurde. Dementsprechend mussten die Rothschilds aufpassen, um nicht den Unmut der zwischenzeitlichen Machthaber in Deutschland auf sich zu ziehen.

Es ist aber nicht die Treue zu Kurfürst Wilhelm IX. von Hessen-Kassel, der Anschelm Mayer Rothschild seinen rapiden Aufstieg als Bankiersfamilie verdankt, sondern vor allem die Tatsache, dass er im Gegensatz zu anderen Hoffaktoren über den eigenen Tellerrand hinausblickt und mit seinen fünf Söhnen ein europaweites Firmennetzwerk aufbaut.

Neben ihrer globalen Grundausrichtung und ihrem Wissen um die Bedeutung schneller Informationswege gab es noch einen dritten, ganz wesentlichen Punkt, der für den Erfolg der Rothschilds ausschlaggebend war: die Kontinuität der Familie über mehrere Generationen, besonders in der österreichischen Linie.

habsburgs rothschild

ORF/Raum Film

Durch ihren Stammsitz in Frankfurt und ihre Niederlassungen in London, Paris und Neapel waren die Wiener Rothschilds besser vernetzt als ihre Mitbewerber in der Habsburger Monarchie. Darüber hinaus verfügten sie über ein hervorragendes Kommunikationssystem, womit sie wichtige Entscheidungen auf den Finanzmärkten schneller als andere treffen konnten. Ohne ihr Geld wären weder der technische Fortschritt noch so mancher Krieg im 19. Jahrhundert finanzierbar gewesen. Die Napoleonischen Kriege, der Österreichisch-Neapolitanische Krieg oder der Deutsch-Französische Krieg – in all diesen Auseinandersetzungen waren es die Mitglieder der Familie Rothschild, die den Herrscherhäusern das Geld für die Kriege oder die Reparationszahlungen besorgten. Und auch im Bahnbau, dem Aufbau der Stahlindustrie bis zur Finanzierung des Suezkanals, waren es die Rothschilds, die entweder als Finanziers oder selbst als Unternehmer, die Geschicke der europäischen Wirtschaft mit ihrem Kapital mitbestimmten.

Die Regisseure Martin Vogg und Matthias Widter gehen in Interviews mit Historikern und Wirtschaftswissenschaftern der Frage nach, welche Macht die Rothschilds in Österreich und Europa tatsächlich besaßen. Bedienten oder bestimmten sie die Interessen der Herrschenden? Entschieden sie tatsächlich über Krieg und Frieden im Europa des 19. Jahrhunderts oder waren sie nur eine von mehreren Banken, die die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen mit ihrem Geld finanzierten?

habsburgs rothschild

ORF/Raum Film

Freiherrliches Wappen Rothschild

Regie: Martin Vogg und Matthias Widter

Dokumentation, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe: