Werktäglich aktuelle Kulturnachrichten

KulturHeute

Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

Freitag, 16.10.2020, 19.45 Uhr
Wh. Sa 06.30 Uhr, So 06.35 Uhr

„Das Konzert“ im Theater in der Josefstadt

Gestern Abend stand der Direktor des Theaters in der Josefstadt Herbert Föttinger wieder als Schauspieler auf der Bühne: in der Josefstadt-Produktion der Komödie „Das Konzert“, in der es unter anderem um Seitensprünge und männliche Eitelkeiten geht. Für die Kulturpolitik findet Föttinger - wie schon im Frühling - immer noch scharfe Worte, berichtet Ruth Rybarski.

Ausstellung „Der erschöpfte Mann“ im Landesmuseum Zürich

Im Landesmuseum Zürich unternimmt die Ausstellung „Der erschöpfte Mann“ mit Hilfe von Skulpturen, Gemälden, Zeichnungen und Fotos der vergangenen 2000 Jahre einen Streifzug durch die europäische Kulturgeschichte des Mannes.

Wiener Weltmuseum zeigt Kultur der Azteken

Das Wiener Weltmuseum widmet sich seit gestern der Kultur der Azteken. Kunstschätze aus vielen europäischen Museen sind dafür zusammengetragen worden und erstmals auch ganz neue Funde aus Mexiko City, dem ehemaligen Zentrum des Aztekenreiches. Dazu ist die Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums, Sabine Haag, heute zu Gast im Studio.

Gespräch mit KHM-Direktorin Sabine Haag

Die Ausstellung über die Kultur der Azteken ist bis zum 13. April im Weltmuseum in Wien zu sehen. Zu Gast im Studio ist dazu Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museum Wien, Sabine Haag.

Kulturmeldungen des Tages:

  • Banksy in Kunstzelt beim MuseumsQuartier
    Kunst im Wert von 36 Millionen Euro kann man sich ab heute im MuseumsQuartier anschauen und auch kaufen. Das Kunstzelt ist im Rahmen der Messe Art Austria Highlights extra aufgestellt worden, um etwa Werke von Banksy oder Friedensreich Hundertwasser zu zeigen. „Wir reagieren auf die Rahmenbedingungen 2020 und werden auf 1.000 Quadratmetern mitten im Haupthof des MuseumsQuartiers eine Halle errichten“, heißt es vom Veranstalter der Art Austria Highlights. Ziel der Veranstaltung sei es, ein klares Signal am Kunstmarkt zu setzen. Kunst brauche „wieder Platz mitten in unserer Gesellschaft, mitten im absoluten Kunsthotspot Österreichs“.
  • Neue Frauenstatue sorgt in New York für Wirbel
    In Manhattan steht seit kurzem eine Medusa-Statue - nackt, mit Schwert in der einen und abgeschnittenem Kopf in der anderen Hand. Die Skulptur sei als Symbol der „#MeToo“-Bewegung gegen sexuelle Gewalt ausgewählt worden, sagte der argentinische Künstler Luciano Garbati. Im Internet ließ die Kritik an dem Kunstwerk nicht lange auf sich warten: Warum ausgerechnet eine von einem Mann erschaffene Skulptur, die außerdem schon 2008 lange vor dem Beginn der „#MeToo“-Bewegung entstanden sei, ausgewählt worden ist, fragten zahlreiche Menschen. Andere wunderten sich, warum die Figur aus der griechischen Mythologie den abgetrennten Kopf des Perseus und nicht den des Poseidon - der Sage nach ihr Vergewaltiger - in der Hand halte.
  • Nonnen-Statue im Polit-Diskurs
    Einige Straßenblocks weiter südlich sorgte eine ganz andere neue Skulptur aus ganz anderen Gründen für Wirbel: die Statue der Nonne Franziska Xaviera Cabrini, die im 19. Jahrhundert aus Italien in die USA ausgewandert war, sich vor allem für Einwanderer und Einwanderinnen einsetzte und 1946 als erste US-Amerikanerin heilig gesprochen wurde, wurde von Gouverneur Andrew Cuomo der Öffentlichkeit übergeben. Damit widersetzte sich Cuomo einer Initiative von Bürgermeister Bill de Blasio, mit dem er seit Jahren im Streit liegt.
  • Clooney und Dylan verfilmen Grisham-Roman „Calico Joe“
    George Clooney und Bob Dylan wollen als Produzenten den John-Grisham-Bestseller „Calico Joe“ auf die Leinwand bringen. Clooney werde auch Regie führen, berichteten die Branchenblätter „Hollywood Reporter“ und „Variety“ gestern. Der Roman von 2012 mit dem deutschen Titel „Home Run“ dreht sich vor dem Hintergrund von Profibaseball um ein Familiendrama mit Betrug, Tragik und Vergebung.

Dieser Sendungsteil kann aus rechtlichen Gründen nicht im Internet gezeigt werden.

Hauskonzert bei André Heller

André Heller will die Tradition des Wiener Salons wiederbeleben und hat daher zwei Opernstars zu sich nach Hause eingeladen: die Sopranistin Camilla Nylund und den Bass Günther Groissböck. Nun wurden André Hellers Hauskonzerte im Palais Niederösterreich in Wien präsentiert. Patrick Zwerger berichtet.
Programmhinweis: ORF III zeigt das Konzert mit Günther Groissböck am Montag, dem 26. Oktober, um 20.15 Uhr.

Zweite Österreichische Indie-Label-Woche

Die zweite Österreichische Indie-Label-Woche bietet österreichischen Musikerinnen und Musikern, die sich abseits des Mainstream bewegen, eine Bühne. In der Woche davor stellt KulturHeute jeden Tag teilnehmende Indie-Label-Betreiberinnen und -Betreiber vor; heute ist es Mars Music Productions aus Wien. Hardrock vom Feinsten.

Doku-Dreiteiler „Wiener Bürgermeister“ in ORF III

Eine Woche nach der Wien-Wahl widmet sich ORF III morgen Abend in drei neuen Dokumentationen herausragenden Bürgermeistern, die bis heute das Aussehen und Lebensgefühl der Stadt geprägt haben - auf sehr unterschiedliche Weise.
Mehr dazu: Wiener Bürgermeister: Jakob Reumann, Karl Lueger und Cajetan Felder

Moderation und Redaktion:
Ani Gülgün-Mayr, Peter Fässlacher und Patrick Zwerger

Kulturmagazin, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • KulturHeute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • KulturHeute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • KulturHeute

    Patrick Zwerger mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • KulturHeute

    Patrick Zwerger mit Kultur-News aus aller Welt.