Werktäglich aktuelle Kulturnachrichten

KulturHeute

Patrick Zwerger mit Kultur-News aus aller Welt.

Donnerstag, 15.10.2020, 19.45 Uhr
Wh. Fr 06.35 Uhr

„Porgy and Bess“ im Theater an der Wien

Am Theater an der Wien hat ein amerikanischer Klassiker Premiere gefeiert: George Gershwins (1898-1937) „Porgy and Bess“, das erstmals seit mehr als 50 Jahren in einer szenischen Produktion in Wien zu sehen ist. Trotz Corona konnte ein internationales Team zusammengestellt werden, um Gershwins Wunsch nachzukommen, seine Oper ausschließlich mit schwarzen Darstellerinnen und Darstellern zu besetzen.

steirischer herbst online

Das Kunstfestival steirischer herbst hat sich dieses Jahr corona-bedingt neu erfunden und findet vor allem virtuell statt. Das heißt, man kann sich zahlreiche Kunstaktionen im Internet über das Online-Fernseh-Format Paranoia TV. Gernoth Rath hat sich angesehen, was es dort zu entdecken gibt.

Dinosaurierskelett für Millionensumme versteigert

In New York hat die Auktion eines Dinosaurierskeletts für Aufsehen gesorgt. Denn die Knochen von „Stan“, wie der T.Rex genannt wurde, wurden um 27 Millionen Euro ersteigert. Die Versteigerung folgt dabei einem Trend aus den letzten Jahren, wonach immer mehr private Sammler Knochen ersteigern, die eigentlich ins Museum gehören würden; Wissenschafter kritisieren das.

Ausstellung in Paris: 25 Jahre Nationalfonds

Vor 25 Jahren wurde der Nationalfonds der Republik Österreich für die Oper des Nationalsozialismus gegründet - als Geste der Entschuldigung bei den aus Österreich vertriebenen und ermordeten Mitbürgern. Nun hat der Nationalfonds in Paris eine Ausstellung konzipiert, die dessen Arbeit der vergangenen 25 Jahre zeigt.
www.nationalfonds.org

Neu im Kino: „Pelikanblut“

Der Spielfilm „Pelikanblut“ hat im Vorjahr die renommierte Nebenreihe Orizzonti bei den Filmfestspielen in Venedig eröffnet. Nun startet der Film in den österreichischen Kinos. Nina Hoss ist darin in der Hauptrolle als alleinerziehende Mutter zu sehen, die versucht, ihre Adoptivtocher zu retten.

„Das Virus in uns“ von Kurt Langbein

Für seine Dokumentarfilme wurde er mehrfach ausgezeichnet, und seine Bücher „Bittere Pillen“ und „Radieschen von oben“ sind Bestseller. In seinem neuen Buch „Das Virus in uns. Motor der Evolution“ hat sich Autor und Filmemacher Kurt Langbein mit dem Coronavirus beschäftigt.

Kulturmeldungen des Tages:

  • Bregenz: Seebühne wird saniert
    Die Seebühne der Bregenzer Festspiele wird um insgesamt 55 Millionen Euro saniert. Davon werden die Festspiele 5 Millionen übernehmen. Die restlichen 50 Millionen teilen sich Bund, Land und die Stadt Bregenz, wie nun zugesagt worden ist. Neben der Sanierung der Bühne ist auch ein Logistik- und Werkstättenzentrum geplant. Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer spricht von einem „starken Zeichen für die Zukunft nach der Corona-Pandemie“. Hans-Peter Metzler, der Präsident der Bregenzer Festspiele, schätzt, dass in drei Jahren mit dem Bau begonnen werden kann.
  • Stevie Wonder veröffentlicht politische Lieder
    Der US-amerikanische Sänger Stevie Wonder hat nach 15 Jahren wieder zwei neue Lieder veröffentlicht, die beide eine politische Botschaft enthalten. Der Song „Can’t Put It in the Hands of Fate“ beschäftigt sich mit sozialen Ungerechtigkeiten in den USA. Und in der Ballade „Where Is Our Love Song“ singt er über gesellschaftliche Herausforderungen sowie über den Wunsch nach Frieden. Somit sind die Lieder auch als Kommentare zur bevorstehenden Präsidentschaftswahl in den USA zu verstehen.
  • Thomas Stipsits steigt beim „Tatort“ aus
    Thomas Stipsits steigt beim österreichischen „Tatort“ aus. Der Kabarettist und Schauspieler war 13 Mal als Polizist Manfred Schimpf, kurz Fredo, an der Seite von Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer zu sehen. Als Grund nannte Stipsits in einem Interview mit der „Krone“, dass er nun das Gefühl habe, dass seine Rolle auserzählt ist. In der nächsten Tatort-Folge am 25. Oktober wird Stipsits allerdings noch zu sehen sein.
  • „Pasiecznyk - Bilder von Gestern und Heute“
    In der Galerie Stephan Andréewitch im ersten Wiener Gemeindebezirk wurde heute eine Ausstellung mit Werken des Wiener Künstlers Herbert Pasiecznyk eröffnet. Die Schau trägt den Untertitel „Bilder von gestern und heute“ und ist für die Galerie insofern ungewöhnlich, da diese normalerweise mit Antiquitäten und nicht mit moderner Kunst handelt. Die Ausstellung ist noch bis 12. November zu sehen.

Dieser Sendungsteil kann aus rechtlichen Gründen nicht im Internet gezeigt werden.

Gedichtband mit Werken von Trakl

Der österreichische Dichter Georg Trakl (1887-1914) hat in seiner kurzen Schaffensperiode zahlreiche Gedichte von Weltrang geschrieben. Vor einem halben Jahrhundert ist die erste und bis vor kurzem auch einzige historisch-kritische Ausgabe mit Trakls Werken erschienen. Nun hat Trakl-Experte Hans Weichselbaum einen neuen Band veröffentlicht, in dem sich auch bislang unveröffentlichte Gedichte und Briefe befinden.

Linzer Theater Phönix zeigt „Der Besuch der alten Dame“

In seiner berühmten Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“ beschäftigt sich der Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) mit der Frage, wie viel den Bewohnern einer Kleinstadt der Mord an einem ihrer Mitbürger wert ist.

Österreichische Indie-Label-Woche

Die zweite Österreichische Indie-Label-Woche bietet österreichischen Musikerinnen und Musikern, die sich abseits des Mainstream bewegen, eine Bühne. In der Woche davor stellt KulturHeute jeden Tag teilnehmende Indie-Label-Betreiberinnen und -Betreiber vor; heute die Indie-Labels „monkey“ und „Blind Rope Records“.

Moderation und Redaktion:
Ani Gülgün-Mayr, Peter Fässlacher und Patrick Zwerger

Kulturmagazin, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • KulturHeute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • KulturHeute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • KulturHeute

    Patrick Zwerger mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.

  • KulturHeute

    Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.