Land der Berge

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

Die Bergwelt des Trentino wird zu Recht für ihre Schönheit gerühmt. Zu jeder Jahreszeit gibt es hier für Bergsteiger und Wanderer viel zu entdecken.

Land der Berge: Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

Dokumentation, 2020

Mittwoch, 14.10.2020, 21.05 Uhr
Wh. Sa 10.05 Uhr und 19.25 Uhr

Die Brenta Dolomiten ist die einzige Dolomitengruppe westlich der Etsch. Karge Vegetation, grauer bleicher Fels und wild zerklüftetes Gestein zeichnen diese Gegend aus. Gegebenheiten über die sich passionierte Kletterer aus nah und fern freuen. So auch Cesare Maestri, Lokalmatador der Kletterszene des Trentinos. Zahlreiche Erstbegehungen in den Brenta Dolomiten und in den Dolomiten haben ihm seinerzeit den Namen „Spinne der Dolomiten“ eingebracht. Weltweite Bekanntheit erlangte er schließlich durch seine umstrittene Erstbesteigung am Cerro Torre.

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Brenta Dolomiten

Vor den hochaufragenden bleichen Bergen der Brenta Dolomiten öffnet sich ein schmales Tal mit dem Ort Molveno. Der kleine Luftkur- und Wintersportort ist auch bekannt durch den gleichnamigen See, an dem er liegt. Charakteristisch ist seine karibisch türkis-blaue Färbung. Vor rund 3000 Jahren ist der Lago di Molveno durch einen Bergsturz entstanden. Seine sanft abfallenden sandigen Ufer laden ebenso wie seine meist milden Temperaturen zum Baden ein.

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Molveno

Westlich des Lago di Molveno erhebt sich die sogenannte Sfulmini Gruppe mit einer Vielzahl von nadel- und turmförmigen Felsgipfeln, die sich in Nord Süd Richtung erstrecken. Ein bei Alpinisten beliebter Berg ist der mächtige Klotz des Spallone dei Massodi mit fast 3.000 Metern Höhe. Surch seine Flanken führt ein spektakulärer hochalpiner Pfad. Überhaupt ist diese ganze Bergwelt bekannt für ein wahres Netz von so genannten gesicherten Eisenwegen, den vie ferrate. Eine geologische Besonderheit, die spezielle Schichtung des Hauptdolomits durch waagrechte und leicht schräge Bänder macht diese Felsen zum idealen Klettergebiet. Ein ebenso anspruchsvoller wie spektakulärer Klassiker unter den hochalpinen Steigen ist der ausgesetzte Bocchette, ein schmaler Weg, der um diese bizarren Felsformationen herum führt.

Der höchste Gipfel inmitten der ganzen Gruppe ist der massive Bergstock der Cima Brenta, ein Herzstück dieser Dolomiten Berge. Es war wie bei so vielen Alpengipfel ein Engländer, der ihn zum ersten Mal im Jahr 1871 bezwungen hat.

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Cima Brenta Alta

In der wilden Schlucht der Sarca, einem der größten Flüsse des Trentino, haben sich die Schmelzwasser des Adamello Gletschers - auf halbem Weg zum Gardasee - tief in die Felsen gegraben. Dieses eindrucksvolle Naturreservat ist auch ein beliebtes Revier für Fels-Kletterer. Das Klima ist hier viel milder als im Hochgebirge und die Landschaft traumhaft schön. Auch bei Mountainbikern und Radlern ist das Tal der Sarca längst kein Geheimtipp mehr. Der Film folgt dem Flusslauf der Sarca weiter nach Süden, bis sich das enge Flusstal zu einer kleinen Hochebene weitet. Hier liegt mitten im UNESCO-Biosphärenreservat ein Ort mit warmen Quellen: Comano Terme. Ein Thermalwasser sprudelt hier mit einer konstant milden Temperatur von 27° Grad an die Oberfläche. Es eignet sich hervorragend und ohne Nebenwirkungen zur Behandlung von dermatologischen Erkrankungen bei Groß und Klein.

Ein wenig weiter nordwestlich, mitten im Naturpark Adamello-Brenta liegt im Val Rendena der kleine Ort Pinzolo, der auch als kleines Juwel der Dolomiten bezeichnet wird. Gleich dahinter überragt ein uraltes, dem heiligen Stefan geweihtes Kirchlein auf seinem Granitfelsen das gesamte Tal.

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Pinzolo im Val Rendena in der Nähe von Madonna di Campiglio.

Der Naturpark Adamello-Brenta, der die Brenta Dolomiten umfasst, ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Er ist ideal für Bären, denn er bietet einen abwechslungsreichen Speiseplan und die einsamen Berge bieten genügend Rückzugsmöglichkeiten. Vor über 20 Jahren wurde der Alpen-Braunbär im Trentino wieder angesiedelt. 40 bis 60 Exemplare sollen mittlerweile durch die Wildnis streifen. Der bekannteste von Ihnen ist wohl Braunbär Bruno, also jener Bär, der bis Österreich und Bayern gewandert ist und große Aufregung verursacht hat, bevor er dann erschossen wurde.

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Alpenbraunbär im Trentino

Im Adamello-Brenta Naturpark liegt auch der größte Natursee des Trentino: der auf 1.178 Metern gelegene Tovelsee. Sein kristallklares Wasser hat eine geheimnisvolle türkis-blaue Farbe und in seiner Umgebung findet sich eine reiche Tierwelt. Seine unregelmäßige Form rührt von einem Bergsturz der Eiszeit. Bis in die 1960er Jahre färbte sich der See auf natürliche Weise rot. Der Grund war eine Algenblüte, die in den Sommermonaten auftrat. Diese einsame, verträumte, märchenhafte Landschaft ist eingefasst und überragt vom Bergmassiv des Sasso Rosso.

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Tovelsee

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Kloster San Roedio

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Brenta Dolomiten

Trentino und seine zauberhafte Bergwelt

ORF/Verlagshaus Hans Jöchler

Apostelhütte - Brenta Dolomiten

Dokumentation, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe: