Kunst und Kultur

Was schätzen Sie..?

Das ORF III Antiquitäten-Magazin wartet in dieser Ausgabe mit zwei Highlights aus der Welt der höchsten Modekunst auf.

Was schätzen Sie..?

Antiquitätenmagazin, 2020

Dienstag, 13.10.2020, 22.45 Uhr
Wh. Mi und Sa 01.10 Uhr

Moderator Karl Hohenlohe und sein Team waren wieder auf der Suche nach besonders wertvollen oder auch skurrilen Gegenständen, die Herr und Frau Österreicher auf ihren Dachböden oder in ihren Kellergewölben, und in ihren Wohnzimmern angesammelt haben.

„Rot, rot, rot sind alle meine Kleider!“

... gut, vielleicht nicht alle Kleider, jedenfalls aber ein besonders wertvoller Mantel von Yves Saint Laurent, den Regina Saurma in die Sendung mitgebracht hat. Das gleichnamige Modeunternehmen gibt es nun schon seit fast 60 Jahren. Saint Laurent galt als revolutionär in der Modebranche und man hat ihm sogar nachgesagt, Mode für Frauen zu schaffen, die nicht nur elegant, sondern zeitgleich auch emanzipatorisch wirkt. Der Modeschöpfer begann seine Karriere übrigens als Assistent von Christian Dior und verkörperte die französische Haute Couture wie kein anderer.

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Regina Saruma mit einem Mantel von Yves Saint Laurent

„Hallo! Hallo! Hier ist Radio Wien“

Mit diesen Worten ist 1955 das ORF Radio Wien auf Sendung gegangen. Möglicherweise ist das auch auf dem mobilen Taschenradio empfangen worden, dass Karl Horvath aus Wien in der Sendung schätzen lassen möchte. Schon die erste Auskunft des Experten aus dem Dorotheum lässt viele schmunzeln. So gibt es bei diesen Radios der Firma Kapsch die Farbe „schweinslederhell“ – tatsächlich ist der Überzug aber aus Nylon. Den Wert dieses Radios aus 1951 schicken wir in dieser Sendung über den Äther.

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Kapsch Radio

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Karl Horvath mit Kapsch Radio

„Lorbeer macht nicht satt, besser wer Erdäpfel hat“

Nicht weniger als dreißig Rezepte mit Erdäpfeln sind in einem Kriegskochbuch aus 1913 enthalten. Elisabeth Ettlmayr aus Salzburg zeigt uns in Summe vier solcher Rezeptsammlungen - eines davon trägt sogar den Titel „Öl ist gesund“. Im Grunde sind diese Broschüren Kriegspropaganda, die die Bevölkerung auf schlechte Zeiten vorbereitet haben soll. Günstige, und trotzdem nahrhafte Speisen sind darin abgebildet. Ob diese Rezeptsammlungen noch wertvoll sind?

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Kriegskochbücher

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Elisabeth Ettlmayr mit Kriegskochbüchern

Ich liebe Dich!

Viele kennen den Song „Je t‘aime“, und ebenso viele die Sängerin Jane Birkin, die gemeinsam mit Serge Gainsbourg dieses Duett „gestöhnt“ hat. Nach dieser Sängerin ist auch eine Handtasche benannt worden, die ausschließlich auf Bestellung in Handarbeit in Paris hergestellt wird. Die Warteliste dafür ist ewig lang: Damen aus aller Welt warten mehrere Jahre auf die Auslieferung. „Birkin Bags“ heißen die Handtaschen, die zu schwindelerregenden Preisen verkauft werden. Brigitte Mühlmann besitzt eine solche. Wie die genau aussieht und wie lange sie darauf gewartet hat, erfährt man in „Was schätzen Sie?!“

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Brigitte Mühlmann mit ihrem Birkin Bag

Antiquitätenmagazin, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Was schätzen Sie..?

    In einer neuen Ausgabe des ORF-III-Antiquitätenmagazins hat Karl Hohenlohe mit seinem Team u. a. eine Karaffe gefunden, aus der schon der Kaiser getrunken haben könnte.

  • Was schätzen Sie..?

    Karl Hohenlohe war wieder auf Antiquitätenjagd auf Österreichs Dachböden und in Kellern und hat dabei spannende Exponate gefunden - für eine ganz besondere Uhr ist er gar nach Graz gefahren.

  • Was schätzen Sie..?

    Karl Hohenlohe präsentiert das Ergebnis seiner Schatzsuche auf den Dachböden und in den Kellern von Frau und Herrn Österreicher.

  • Was schätzen Sie..?

    Der Ohrschmuck einer Opernsängerin, historische Zeiterfassungsinstrumente, erotische Gemälde und ein kaiserlich und königlicher Dienstjubiläumsautograph: Karl Hohenlohe begrüßt Opernsängerin Natalia Ushakova und erkundet den historisch bedeutsamen Sommerfrische-Kurort Reichenau am Semmering.