Heinz Marecek zum 75. Geburtstag

ORF III lässt Heinz Marecek anlässlich seines 75. Geburtstags mit einem kurzweiligen dreitägigen Programmschwerpunkt - 25. bis 27. September - hochleben.

So ein Theater: Das lebenslängliche Kind

Wiener Kammerspiele, 1986

So ein Theater: Ein Abend im Schmäh

Aufzeichnung aus dem ORF-Zentrum 1979

So ein Theater: Die spanische Fliege

Aufzeichnung aus den Kammerspielen, 1995

Molly & Mops

Fernsehfilm, 2006

Molly & Mops: Das Leben ist kein Guglhupf

Fernsehfilm, 2010

Molly & Mops: Ein Mops kommt selten allein

Fernsehfilm, 2010

Geschichten rund ums Riesenrad - Mit Heinz Marecek

Reportage, 2016

Orte der Kindheit - Heinz Marecek

Reportagereihe, 2019

Die Heinz-Marecek-Gala

Show, 2020

Marecek & Hackl: Was lachen Sie?

Kabarett, 2012

Anlässlich des 75. Geburtstages von Heinz Marecek:
	Die Heinz-Marecek-Gala

ORF/Günther Pichlkostner

Heinz Marecek

Publikumsliebling Heinz Marecek, bekannt aus Theater und Fernsehen, hat sich auch als Autor, Kabarettist und Regisseur einen Namen gemacht. Am 17. September feierte er seinen 75. Geburtstag - ORF III gratuliert mit einem dreitägigen Schwerpunkt von Freitag, dem 25., bis Sonntag, dem 27. September. Auf dem Programm stehen u. a. Aufzeichnungen aus den Kammerspielen, Dokumentationen wie „Geschichten rund ums Riesenrad“ und das Kabarett „Marecek & Hackl: Was lachen Sie?“. Als Höhepunkt zeigt ORF III am Sonntag, dem 27. September, um 20.15 Uhr „Die Heinz-Marecek-Gala“ aus dem ORF RadioKulturhaus mit musikalischen Einlagen, Freunden und Wegbegleitern und natürlich dem Jubilar selbst.

Freitag, 25.9.2020, 20.15 Uhr
Wh. So 15.55 Uhr

„Das lebenslängliche Kind“

Wiener Kammerspiele, 1986

Heinzh Marecek ist in dem Lustspiel von Robert Neuner nach dem Roman „Drei Männer im Schnee“ nicht nur als Schauspieler an der Seite von Franz Stoß, Kurt Sobotka und Elfriede Ott zu erleben, sondern führte auch Regie.

Handlung: Der arbeitslose Werbemann Dr. Paul Scheinpflug (Heinz Marecek) und der Millionär Konrad Lehmann (Franz Stoß) gewinnen beide beim Preisausschreiben der Lehmann-Werke einen Aufenthalt in einem Luxushotel. Lehmann will als Herr Müller auftreten, um herauszufinden, „wie man als armer Mann behandelt wird“. Seine Tochter (Elisabeth Danihelka) warnt jedoch die Hotelleitung und informiert sie über ein paar Eigenheiten und Ticks des Herrn Papa.

Das lebenslängliche Kind 
 
Originaltitel: Inszenierung: Heinz Marecek, 
 Bildregie: Claus Homschak

ORF

„Das lebenslängliche Kind“, Elfriede Ott, Kurt Sobotka

22.20 Uhr
Wh. So 15.00 Uhr

„Ein Abend im Schmäh“

Aufzeichnung aus dem ORF-Zentrum 1979

Dieser besondere Unterhaltungsabend bringt eine Reihe von Sketchen und Chansons mit pointierter und satirischer Note. Heinz Marecek und Otto Schenk spielen „Im Antiquitätenladen“, Karl Hodina besingt das „Vogerl im Bam“, Barbara Valentin gibt die Parodie „Wo ist der Mann?“ zum Besten und Alfred Böhm spielt einen Sketch von Karl Valentin, den „Buchbinder Wanninger“.

Buch und Inszenierung: Peter Rapp

Ein Abend im Schmäh

ORF

Otto Schenk, Heinz Marecek

23.15 Uhr
Wh. So 18.00 Uhr

Die spanische Fliege

Aufzeichnung aus den Kammerspielen, 1995

Die überaus moralischen Bürger einer Kleinstadt geraten in höchste Aufregung, als publik wird, dass einige der angesehensten Herren die potenziellen Väter des inzwischen erwachsenen Sohnes einer spanischen Tänzerin sind.

Buch: Franz Arnold, Ernst Bach
Regie: Heinz Marecek

Darsteller:
Sieghardt Rupp (Ludwig Baumann)
Susi Nicoletti (Stefanie, seine Frau)
Antje Hochholdinger (Valerie)
Eugen Stark (Eduard Burwig)
Kathrin Beck (Nelly)
Ossy Kolmann (Alois Wimmer)
Gideon Singer (Max Ehrlich)
Andrè Pohl (Heinrich)
Senta Wengraf (Mathilde)


Samstag, 26. September

Am Samstag steht ab 10.05 Uhr die dreiteilige Komödie „Molly & Mops“ über eine leidenschaftliche junge Zuckerbäckerin, die einen sprechenden Mops als Begleiter, Gehilfen und als Spürnase hat, auf dem Programm. In Teil eins (10.15 Uhr) lebt Molly (Monika Reithofer) auf dem Bauernhof ihrer Familie hoch oben in den Bergen von Salzburg und ist eine begnadete Mehlspeis Köchin – dank der Ausbildung durch ihre Oma Klara. Deren Lebensmotto nimmt sich Molly zu Herzen: kochen, essen und „eh schon wissen“, wie sie sagt. Wobei sie mit Letzterem einen weiblichen Zustand meint, von dem Molly einstweilen nur träumt. Zu diesem verhilft ihr letztlich ein hübscher Salzburger Taxifahrer namens Sascha. Im zweiten Teil „Das Leben ist kein Guglhupf“ (11.35 Uhr) ist Molly hoch verschuldet. Um ihre Schulden loszuwerden, nimmt sie an einem großen Wettbewerb für Konditoren in Wien teil. Was sie nicht weiß: Der Wettbewerb wird als Live-Show im Fernsehen gesendet! Doch schon am ersten Tag geht alles schief, Mollys Einreich Exponat wird mutwillig zerstört. Sie muss mithilfe ihrer Hündin Mops und Omas (Monika Baumgartner) altem Bekannten Florentin (Heinz Marecek) improvisieren, um im Rennen zu bleiben. In „Ein Mops kommt selten allein“ um 13.05 Uhr eröffnet Molly mit dem im Zuge des Wettbewerbs verdienten Geld ein Café mit ihren ganz persönlichen Spezialitäten. Alles läuft gut, bis die Geschäftsführerin des trendigen Cafés „Neon & Blau“ von gegenüber versucht, die lästige Konkurrenz loszuwerden.

„Geschichten rund ums Riesenrad“ erzählt Heinz Marecek um 14.45 Uhr in einem Film von Kurt Mayer. Das Wiener Wahrzeichen zählt zu den Top drei der Touristenattraktionen der Stadt. Heinz Marecek schlüpft für diese ORF-III-Produktion in die Rolle des Faktotums Johann Radinger und erklärt das Wiener Wahrzeichen aus einer ganz neuen Perspektive.

Geschichten rund um's Riesenrad

ORF/kurt mayer film

Heinz Marecek als Johann Radinger


Sonntag, 27. September

Nach Dakapos von „Molly & Mops: Das Leben ist kein Gugelhupf“ (13.30 Uhr), „Ein Abend im Schmäh“ (15.00 Uhr), „Das lebenslängliche Kind“ (15.55 Uhr) und „Die spanische Fliege“ (18.00 Uhr) zeigt Heinz Marecek um 19.40 Uhr seine „Orte der Kindheit“. In der neu produzierten ORF-2-Reihe begleitet Kultur-Moderator Peter Schneeberger Künstlerinnen und Künstler an deren Heimatorte. Diesmal ist er mit dem Schauspieler und Regisseur Heinz Marecek anlässlich seines 75. Geburtstags unterwegs. Aufgewachsen ist Marecek im Wien der Nachkriegszeit. Er beschreibt sich selbst als unternehmungslustiges, aktives Kind, das immer zu spät nach Hause gekommen ist. Von klein auf bis zu seinem 14. Lebensjahr trainierte er fast täglich im Turnverein, der sich im Keller des Wohnhauses der Familie im 7. Bezirk befand. Der Wunsch Schauspieler zu werden, manifestierte sich schon im zarten Alter von 7 Jahren, als er bei einer Schulaufführung den Spiel-Ansager gab und merkte, dass er Leute zum Lachen bringen konnte.

25.08.20 ORF3 Newsletter September 2020 Alles Gute, Heinz Marecek!

ORF / ORF / PRE TV / Rene Schuh / ORF Franz Neumayr

Heinz Marecek führt an Orte seiner Kindheit

20.15 Uhr

Die Heinz-Marecek-Gala

ORF-III-Moderator Peter Fässlacher lädt den Jubilar und zahlreiche Freunde und Wegbegleiter zu einer unterhaltsamen Soirée ins ORF RadioKulturhaus.

Gefeiert wird mit Humor, unvergesslichen Wienerliedern und komischen Doppelconférencen der österreichischen Kabarettgeschichte. Freuen darf sich das Publikum auf Auftritte von Michael Schottenberg, Dagmar Koller, Kristina Sprenger, René Kollo, Viktor Gernot und der legendären Kabarettgruppe „Die Hektikter“ in der Formation Wolfgang Fifi Pissecker, Florian Scheuba und Werner Sobotka; zu Gast Michaela Rosen und Michael Schottenberg.

Anlässlich des 75. Geburtstages von Heinz Marecek:
	Die Heinz-Marecek-Gala

ORF/Günther Pichlkostner

Viktor Gernot, Florian Scheuba, Heinz Marecek, Werner Sobotka, Wolfgang Pissecker

Anlässlich des 75. Geburtstages von Heinz Marecek:
	Die Heinz-Marecek-Gala

ORF/Günther Pichlkostner

Wolfgang Pissecker, Werner Sobotka, Florian Scheuba, Heinz Marecek, Peter Fässlacher, Viktor Gernot

Anlässlich des 75. Geburtstages von Heinz Marecek:
	Die Heinz-Marecek-Gala

ORF/Günther Pichlkostner

Heinz Marecek

21.15 Uhr
Wh. Mi 00.20 Uhr

Marecek und Hackl „Was lachen Sie?“

Humorvoll bleibt es auch, wenn Heinz Marecek und Karlheinz Hackl (1949-2014) ihr 2012 aufgezeichnetes Kabarett zum Besten geben. Das Publikum erwartet ein Pointenfeuerwerk: ein „G’scheiter“ versucht einem anderen, dem „Blöden“, die Welt zu erklären. Karlheinz Hackl als der „G’scheite“ und Heinz Marecek als der „Blöde“ in einer Doppelconférence von Karl Farkas und Fritz Grünbaum. Verbales Schattenboxen auf hohem schauspielerischen Niveau.

Marecek & Hackl: Was lachen Sie?

ORF/Hoanzl

Karlheinz Hackl, Heinz Marecek

22.50 Uhr
Wh. Di 03.45 Uhr, Mi 02.05 Uhr

Aus dem Archiv: Heinz Marecek

Heinz Marecek und Maria Bill erinnern sich bei Moderatorin Chris Lohner via Zuspielungen und in Gesprächen an Highlights aus Mareceks bisherigem Schaffen.

Heinz Marecek hat viele ernste, sozialkritische Rollen gespielt – u.a. in „Kasimir und Karoline“, „Liliom“ oder „Tod eines Handlungsreisenden“, als Rosenblatt im „Bockerer“ oder als Großvater in „Maikäfer flieg“; zum Publikumsliebling wurde er vor allem durch seine komischen Rollen. Marecek versteht es, zu unterhalten und zu genießen, was ihn nicht davon abhält, respektvoll aber bestimmt seine Meinung zu sagen, wenn es um soziale und politische Ungerechtigkeit geht. Vor allem aber ist er begeisterter Spieler, einer, der im Spiel, im Spielen sein will.

25.08.20 ORF3 Newsletter September 2020 Alles Gute, Heinz Marecek!

ORF / ORF / PRE TV / Rene Schuh / ORF Franz Neumayr

Heinz Marecek