Mutter Erde „Unser Klima“

Die Ernährungsfalle | Unser Schnitzel | Billigfleisch als Klimakiller? | China in Dosen

Im Rahmen des „Mutter-Erde“-Schwerpunkts zeigt ORF III am Montag, dem 14. September 2020, unter dem Motto „Unser Klima, unsere Zukunft – Wir haben es in der Hand“ vier Dokumentationen über die Auswirkungen unserer Ernährung auf das Klima.

Themenmontag: Die Ernährungsfalle - Wie die Zukunft des Essens gelingen kann

Dokumentation von Kurt Langbein und Andrea Ernst, 2020

Themenmontag: Unser Schnitzel

Dokumentation von Julian Prahl und Juliane Prahl-Rommel, 2019

Themenmontag - Der Talk: Kulturkampf ums Schnitzel - Billigfleisch als Klimakiller?

Talk, 2020

Themenmontag: China in Dosen – Billige Lebensmittel aus Fernost

Dokumentation von Christian Jentzsch, 2019

Montag, 14.9.2020, 20.15 Uhr
Wh. Di 00.15 Uhr und 03.20 Uhr

Die Ernährungsfalle - Wie die Zukunft des Essens gelingen kann

Dokumentation von Kurt Langbein und Andrea Ernst, 2020

Beim Essen haben wir es gerne Bio und gesund, die Folgen unseres Ernährungsstils machen wir uns kaum bewusst: unsere Nahrungsmittel werden dort produziert, wo es am billigsten ist, und ruinieren dort die Menschen und die Umwelt. Die Tomate zum Beispiel würde überall in Europa wachsen, aber sie kommt aus den spanischen Zeltstädten, wo sich Arbeiter leichter ausbeuten lassen. Generell braucht unsere Lebensweise im Schnitt doppelt so viel Anbaufläche wie wir im eigenen Land zur Verfügung haben. Folglich muss die Hälfte unserer agrarischen Bedürfnisse ausgelagert werden auf andere Kontinente.

Wir laufen hier in eine Sackgasse, soviel ist allen Experten klar. Anlässlich des ORF-Schwerpunktes „Mutter Erde“ zeigt diese neue Coproduktion zwischen ORF III, Arte und Langbein erstmals am Beispiel dreier Familien konkret, wie sich unser Essenskonsum auf die Welt um uns auswirkt. Bewusst und regional essen ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch unentbehrlich, um der globalen Ernährungsfalle zu entkommen.

Die Ernährungsfalle - wie die Zukunft des Essens gelingen kann

ORF/Langbein & Partner

Erstmals wird ein Feld mit unserem pro Kopf-Verbrauch an Lebensmittel angelegt.

21.50 Uhr
Wh. Di 02.35 Uhr und 05.40 Uhr

Unser Schnitzel

Dokumentation von Julian Prahl und Juliane Prahl-Rommel, 2019

Schweinefleisch zählt zu den beliebtesten Fleischsorten hierzulande, wahrscheinlich auch deshalb, weil es billig ist. Hauptverzehrungsform ist das Schnitzel, das immer wieder als Banner eines österreichischen Kulturkrieges herhalten muss. Die Dokumentation informiert über die Schweinefleischproduktion und die Forderungen von Verbraucher- und Umweltschützern, die konventionelle Schweinehaltung neu und besser zum Wohl der Tiere zu regeln. Auch die beliebte Technik, das Fleisch mit Wasser aufzupumpen und mit dem höheren Gewicht teurer zu verkaufen, ist beim Konsumentenschutz hinlänglich bekannt.

Unser Schnitzel

NDR/e-dok TV/Julian Prahl

Schlachthof Brand, Lohne, Niedersachsen: Die Ruhezone vor der Schlachtung sollen sich die Schweine vom stressigen Transport erholen.

22.40 Uhr

Kulturkampf ums Schnitzel - Billigfleisch als Klimakiller?

Talk, 2020

Unser Schnitzel ist ein Nationalheiligtum, aber nicht unumstritten. Früher war Fleisch eine besondere Delikatesse, die es nur am Sonntag gegeben hat. Heute wird es einem im Supermarkt geradezu nachgeschmissen. Aber zu welchem Preis? Wie kann es sein, dass ein Riesenschnitzel nur 2,50 Euro kostet? Woher kommt unser Essen? Und wie beeinträchtigt unser Fleischkonsum die Umwelt? Darüber diskutieren Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer mit ihren Gästen Norbert Marcher (Geschäftsführer Marcher Fleischwerke), Sebastian Bohrn Mena (Autor „Besser essen: Wie wir über unseren Teller die Welt gestalten“), Andrea Ernst (Filmemacherin „Die Ernährungsfalle - Wie die Zukunft des Essens gelingen kann“) und Horst Jauschnegg (Tierzuchtchef, Landwirtschaftskammer Steiermark).

23.30 Uhr
Wh. Di 01.45 Uhr und 04.55 Uhr

China in Dosen – Billige Lebensmittel aus Fernost

Dokumentation von Christian Jentzsch, 2019

Einige unserer beliebtesten Lebensmittel kommen vom anderen Ende der Welt, nämlich aus China. Bei Tomatensoße oder Apfelsaftkonzentrat etwa sind Chinesen marktführend - ohne einen Hinweis auf die Herkunft, im Gegenteil: nicht selten landen etwa chinesische Tomaten als „Made in Italy“ in den Kochtöpfen.

Umweltschützer in China klagen über vergiftete Gewässer und Agrarflächen, die Bauern bekämen diese Umweltbelastung nur schwer in den Griff. EU-Behörden führten jüngst Kontrollen in der chinesischen Lebensmittelindustrie durch. Die Ergebnisse sind unbefriedigend - die Kontrolleure fanden zahlreiche Mängel. In China gelobte man Besserung... .

China in Dosen – Billige Lebensmittel aus

SWR

Spritzmittel im Einsatz: Bei der Tomatenerzeugung müssen Schädlinge bekämpft werden.

China in Dosen – Billige Lebensmittel aus

SWR

Schälen im Akkord: In Handarbeit werden Mandarinen für die Konservenproduktion bearbeitet. Aufgrund der geringen Löhne ist China auch in der Lebensmittelproduktion die „Werkbank der Welt“.


Weitere Sendungen dieser Reihe: