Alltagsgeschichten: Am Bahnhof | Schauplatz Kaisermühlen | Meldemannstraße 25-27

ORF III präsentiert am Donnerstag wieder drei Folgen der Kult-Serie „Alltagsgeschichten“. Schauplätze sind diesmal der ehemalige Wiener West- und Südbahnhof, Kaisermühlen und ein Männerwohnheim.

Donnerstag, 20.8.2020, 21.05 Uhr

Alltagsgeschichte: Am Bahnhof

Reportage, 1997

Für diese Folge der Alltagsgeschichten drehte Elisabeth T. Spira (1942-2019) mit Kameramann Peter Kasperak am Süd- und Westbahnhof in Wien. Sie traf Einsame, Verlorene, Vergessene, für die der Bahnhof Heimat und Zuflucht ist. Sie leben hier, in den Waschräumen waschen und rasieren sie sich. Elizabeth T. Spira holt Reisende, Pendler, Eisenbahnfreunde, Liebende, jugendliche Ausreißer, Haftentlassene, Schmuggler und Obdachlose vor die Kamera.

Alltagsgeschichte 
Am Bahnhof

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Markus, seit 6 Jahren obdachlos, wohnt am Südbahnhof.

21.55 Uhr

Alltagsgeschichte: Schauplatz Kaisermühlen

Reportage, 1994

Elizabeth T. Spira und ihr Team drehten Alltagsszenen in Kaisermühlen - dem Viertel zwischen der Donauinsel und der alten Donau. Die beliebte ORF-Serie „Kaisermühlen-Blues“ hat diesen Wiener Stadtteil österreichweit bekannt gemacht.

Die Alteingesessenen sind hier per Du und kennen einander bei ihren Spitznamen. Es gibt mindestens zehn „Burlis“, aber nur einen, der unter dem Namen „Der Weiße“ bekannt ist. „Der Weiße“ führt ein Bodybuilding-Studio und ist stolz, dass er in seiner Jugend keiner bürgerlichen Tätigkeit nachgegangen ist. Beim „Feuerschlucker“, dem Branntweiner gleich neben dem „Pepihacker“, dem Pferdefleischer, kann man bereits um sieben Uhr früh seinen Durst löschen. Und beim „Einäugigen“, einem Beisl besonderer Art, sind Gäste willkommen, die man anderswo nicht so gerne sieht.

Alltagsgeschichte 
Schauplatz Kaisermühlen

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

21.05 Uhr
Wh. 22.45 Uhr

Alltagsgeschichte: Meldemannstraße 25-27

Reportage, 2003

In dieser Folgte protraitiert Elizabeth T. Spira jüngere und ältere Bewohner des Männerwohnheims Haus Meldemannstraße. „I bin froh, dass´ die Meldemannstraße gibt, weil sonst müsst ich auf einer Toilette schlafen“, sagt einer von ihnen.

Alltagsgeschichte 
Meldemannstraße

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Karl

Alltagsgeschichte 
Meldemannstraße

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Peter

Alltagsgeschichte 
Meldemannstraße

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Karl - der Lange

Alltagsgeschichte 
Meldemannstraße

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Peppi


Weitere Sendungen dieser Reihe: