Das ganz normale Verhalten der Österreicher beim Modellbau

Base-Jumping, Wingsuit-Fliegen, Apnoe-Tauchen? Alles nichts gegen Modellbau! Wer dieser Beschäftigung nachgeht, ist bereit, viel zu opfern. Stundenlanges Herumsitzen, mühsame Kleinarbeit, komplizierte Pläne und höchste Konzentration und Fingerspitzengefühl.

Das ganz normale Verhalten der Österreicher: ...beim Modellbau

Reportage, 2020

Donnerstag, 20.8.2020, 20.15 Uhr
Wh. 23.30 Uhr, Fr 04.45 Uhr, So 02.10 Uhr

In dieser Folge taucht Rudi Roubinek in die faszinierende Welt des Modellbaus ein.

Zunächst besucht Rudi Roubinek ein Urgestein auf dem Gebiet des Flugzeug-Modellbaus. Alfred Birke ist in Dürnbach, Burgenland, zuhause und seit 70 Jahren Modellbauer. Der gelernte Werkzeugmacher hat eine sehr gut sortierte Werkstatt und einige sehr eindrucksvolle Modelle. Rudi assistiert ihm beim Bau eines neuen Modells. Danach geht es weiter zum Flugplatz in Oberpullendorf, denn hier befindet sich eines der Epi-Zentren der Modell-Flieger-Szene. Jimmy Tuczai trifft sich dort in einem eindrucksvollen Hangar regelmäßig mit Gleichgesinnten und dann wird geschraubt, gebastelt und natürlich anschließend geflogen.

Das ganz normale Verhalten der Österreicher 
...beim Modellbau

ORF/Neulandfilm

Rudi Roubinek am Modellflugplatz in Oberpullendorf

Das ganz normale Verhalten der Österreicher 
...beim Modellbau

ORF/Neulandfilm

Matthias und Rudi Roubinek am Modellflugplatz in Oberpullendorf

Schon einmal von Warhammer gehört? Rudi Roubinek taucht ein in die Miniaturwelt von Thomas Pichler in Pöndorf. Im Hauptberuf ist Thomas Servicetechniker, doch seit er im Alter von 16 einmal in einem Spielecafé in Salzburg war, kommt er davon nicht mehr los: Warhammer. Mittlerweile ist er 40 Jahre, hat zwei kleine Töchter, eine Frau und einen Keller mit externem Eingang. In diesen verzieht er sich drei Mal in der Woche, um mit Freunden Warhammer zu spielen. Viele kleine Plastik- oder Zinnfiguren werden aus dem Spritzguss herausgebrochen, aufwendig bemalt und dann in eigens gebauten Landschaften aufgestellt. Und danach wird nach einem aufwendigen Regelwerk gespielt und gekämpft.

Der Klassiker des Modellbaus ist der Eisenbahn-Modellbau. Rudi Roubinek ist unterwegs in Ried im Innkreis und trifft dort Hermann Höllinger. Ried war die erste oberösterreichische Stadt, die einen vollständigen Hauptbahnknoten besaß, die Strecken dieses sogenannten „Rieder Kreuzes“. So erklären sich die Freunde der Modelleisenbahn, dass Ried im Innkreis eines der Zentren des Eisenbahn-Modellbaus in Österreich ist. Hermann ist ein Urgestein der Modellbaufreunde in Ried und zeigt Rudi die ganze Bandbreite dieser Leidenschaft. Auch Franz Liebl und sein Sohn aus Neuhofen leben regelrecht in Eisenbahn-Modellen: ein gesamtes Stockwerk des Elternhauses ist diesem Hobby vorbehalten. Jahrelang entwickelten sie historisch wichtige österreichische Lokomotiven, wie beispielsweise die Mariazeller-Bahn. Und im Garten haben sie eine aufwendige Anlage zum Testen.

Zuguterletzt trifft Rudi Roubinek die „Auto-Schrauber“. Harald Flicker aus Waidhofen an der Thaya hat sich ganz den kleinen Autos verschrieben. Seit 35 Jahren baut und schraubt er und ist im hiesigen Modellbau-Verein engagiert. Dort sind sogar zwei Rennstrecken aufgebaut - eine für das Gelände und eine Rennstrecke für den Asphalt. Gefahren wird mit Elektro-Autos und mit Verbrennermotoren. Rudi Roubinek ist mit dabei, wenn es um ein Rennen geht: am Gelände stehen die Boliden, jeder Rennfahrer bringt seinen Mechaniker mit, jeder hat Ersatzmotoren, Ersatz-Kupplungen und natürlich etliche Sätze Reifen dabei. Es wird geschraubt und gebaut, bis die Autos renn-fertig sind, erst dann geht es auf die Piste.

Das ganz normale Verhalten der Österreicher 
...beim Modellbau

ORF/Neulandfilm

Alfred und Rudi Roubinek in der Modellbauwerkstatt in Dürnbach.

Reportage, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe: