Festivalsommer Neusiedler See

„Der Zerrissene“

Szene und Freundschaftsduett (Musik Andreas Radovan, Text Klaus Lintschinger), von Johann Nestroy, gespielt von Wolfgang Böck und Wolf Bachofner

Das Stück
Der Zerrissene ist nicht nur eines der erfolgreichsten Stücke von Nestroy, sondern auch eines seiner besten. Es ist eine packende, tiefsinnige Geschichte, voller Komik und Sprachwitz. Aus dem Theaterzettel der Uraufführung erfährt man, dass die Handlung auf die französische Vaudeville-Komödie L’homme blasé von Duvert und de Lauzanne de Vauxroussel zurückgeht. Nestroy stand unter großem Zeitdruck, als er an diesem Stück arbeitete.

Zur Musik
Einen Nestroy zu vertonen, bedeutet, zwei Ebenen miteinander zu verbinden. Ohne sich dabei in eine eindeutige Haltung zu begeben, ist es Aufgabe des musikalischen Erzählers, als „Mitwisser“ in abstrakter Form, Wahrheiten und Gemeinheiten sichtbar zu machen, die zwischen den Lachern einen direkten Weg ins Herz finden, um dort nachzuklingen. Ausgehend von einer Orchesterbesetzung werden Arrangements und Kompositionen mit Instrumenten und Melodien besetzt, die den Unterton des Gesagt-Gesungenen belichten sollen.