Bühne oida!

Stallführung in der Spanischen Hofreitschule

Jugendliche von Potenzial Jugend des Vereins T.I.W. besuchten am 27. Februar 2020 die Spanische Hofreitschule und wurden durch die Stallungen geführt.

Am 27.02.2020 waren wir in der Spanischen Hofreitschule. Es gab dort viele männliche Pferde. Diese Pferdeart heißt Lipizzaner.
Die Namen von den Pferden stammen von den Eltern: Der Vorname vom Vater und von der Mutter. Die Pferde werden in der Farbe Braun geboren und wenn sie älter werden, kriegen sie die Farbe Weiß. Seit 450 Jahren trainieren sie die Pferde so wie jetzt. Die Arabischen Pferde, die spanischen Pferde und die Berber-Pferde wurden gekreuzt. So entstanden die Lipizzaner.

Die Lipizzaner können so hoch springen wie die Körpergröße des Menschen, und zwar etwa 1,75-1,80 m.

Die Bereiter müssen die Größe von max. 1,70-1,75 m haben.

Wir konnten die Pferde nicht streicheln, weil die von uns krank werden können und wir von den Pferden.

Es gab dort auch eine Katze, die Sisi hieß. Sie war sehr süß und sie hatte sehr schöne Augen.

Es hat mich sehr interessiert, es hat mir auch sehr Spaß gemacht, weil mein Lieblingstier ist ein Pferd.
Autorin: Tugba

In der Spanischen Hofreitschule haben wir gelernt, was für Pferde dort gezüchtet werden. Die Lipizzaner in der Spanischen Hofreitschule sind fast alle männlich und es ist die einzige Rasse, die dort gezüchtet wird. Dort wurden nur männliche Lehrlinge aufgenommen bis 2005, aber jetzt dürfen auch weibliche Lehrlinge dort anfangen. Die Lehrlinge sollten zwischen 15-22 Jahre alt sein.
Die Lipizzaner werden nach ihren Eltern benannt. Sie werden braun geboren und werden später immer heller. Sie werden bis 40 Jahre alt und sie sind eher kleiner. Die Pferde werden 500 kg schwer. Wir haben auch mitbekommen, dass den Pferden beigebracht wurde, im Krieg den Reiter zu beschützen.

Die Uniform von den Reitern ist oben schwarz und unten weiß. Seit 450 Jahren machen sie die gleiche Trainingsweise. Die Lipizzaner sind edel und leicht zu trainieren. Die Pferde können so hoch springen wie die Körpergröße eines Menschen.

Dort gab es auch eine Katze namens Sisi.
Für mich war es schon interessant, aber ein bisschen langweilig. Trotzdem würde ich es anderen Jugendlichen empfehlen, weil man dort auch was lernen kann.
Autor: Daniel

Wir waren zuerst bei der Sommerreitbahn. Dort dreht sich eine Maschine und die Pferde drehen sich mit, damit sie ein bisschen Sport machen und müde werden. Jedes Pferd steht zwischen zwei „Vorhängen“.

Die Lipizzanerpferde werden in der Farbe Braun geboren. Je älter sie sind, desto weißer werden sie.

Leider durften wir die Pferde nicht streicheln und nicht füttern, trotzdem waren wir ur nah bei den Pferden.
Für Jugendliche, die Pferde gernhaben, empfehle ich es, dass sie dort hingehen. Es könnte sehr interessant sein.
Man kann dort auch eine Lehre machen, aber man muss 15-22 Jahre alt sein.
Autorin: Rumeysa

In der Spanischen Hofreitschule war es eigentlich interessanter als ich mir gedacht habe. Die meisten von uns waren nicht so interessiert an Pferden oder Hofreitschulen. Für mich war es aber nach dem Besuch in der Spanischen Hofreitschule ganz anders: Ich habe gesehen, dass Pferde eigentlich ganz harmlos und auch irgendwie süß sind. Ich habe sehr viel dazugelernt. Die Pferde, die sie in der Hofreitschule haben, sind „Lipizzaner“. Lipizzaner werden bis zu 40 Jahre alt. Sie sind nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Falls man Bereiter in der Spanischen Hofreitschule werden will, muss man 1,75 m groß sein, nicht größer und nicht kleiner. Die Pferdenamen sind eher spanische Namen, weil auch spanische Pferde dazugezüchtet wurden. Es sind aber mehr Hengste als Stuten.

Also meine Meinung zu der Spanischen Hofreitschule ist, dass es eigentlich sehr interessant dort ist. Ich persönlich war nie richtig begeistert von Pferden, denn ich wurde mal von einem Pferd, also eher einem Pony an meinem Fuß gebissen. Seitdem mochte ich keine Pferde mehr, Aber in der Hofreitschule hat es mir sehr gut gefallen und ich fand die Pferde sehr süß.
Autorin: Katarina

In der Spanischen Hofreitschule gab es Lipizzaner. Lipizzaner sind weiß. Es gab nur ein einziges schwarz-braunes Pferd. Das war noch jung. Die Pferde sind gezüchtet von spanischen Pferden, Berber-Pferden und Arabischen Pferden.
Die Namen der Lipizzaner entstehen aus den Vornamen von Mutter und Vater. Die Lipizzaner werden nur bis 40 Jahre alt. Für Pferde ist das aber schon sehr alt.
Es gab mehr männliche als weibliche Pferde.

Seit 2005 dürfen auch die Frauen Bereiterinnen werden. Die Bereiter und Bereiterinnen haben besondere Uniformen: Sie haben schwarze Jacken und weiße Hosen.
Es gab auch eine Katze, die ein bisschen fett war, aber auch süß und mit schönen grünen Augen. Leider hat sie mich zweimal erschreckt. Ich habe Angst vor Katzen, seit ich klein war. Da habe ich schlechte Erfahrungen mit Katzen gemacht.
Man durfte die Pferde nicht streicheln, weil wir von den Pferden krank werden könnten und ebenso sie von uns.
Es hat mir sehr gefallen, ich würde wieder gehen und mir alles anschauen. Ich empfehle allen, dass sie sich das anschauen.

Man darf auch eine Lehre bei der Spanischen Hofreitschule machen.
Autorin: Kristina