Heimat Österreich

Leben am Grundlsee

Burkhard Stanzer stellt mit dem Grundlsee nahe Bad Aussee ein naturbelassenes Ambiente vor, in dem sich alles, was das Salzkammergut ausmacht, verdichtet und sehr alte Traditionen erhalten haben.

Heimat Österreich: Leben am Grundlsee

Dokumentation, 2020

Mittwoch, 3.6.2020, 20.15 Uhr
Wh. Do 01.30 Uhr, Fr 02.05 Uhr,
Sa 18.35 Uhr

Der Grundlsee, malerisch gelegen im Talkessel des steirischen Ausseerlandes, umrahmt von den schroffen Gipfeln des Toten Gebirges. Über viele Jahrhunderte war er ein abgelegener Ort am Ende der Welt. Und deshalb haben sich seine Bewohner so manche liebenswerte Eigenheit bewahrt: hier fällt der letzte Dorfrichter Österreichs sein Urteil – und zwar wie seit jeher am Wirtshaustisch. Jetzt hat mit Heidi Rastl zum ersten Mal seit dem Jahr 1492 eine Frau dieses Amt übernommen.

Auch die einzige private Kirche der Steiermark, um die sich Altbauer Sepp Steinegger hingebungsvoll kümmert, steht in Gößl, an jenem Ufer des Grundlsees, das man lange Zeit nur übers Wasser erreichen konnte. Deshalb hat sich im Salzkammergut auch ein eigener Bootstyp entwickelt. Tischlermeister Hans Amon ist einer der Wenigen, die noch wissen wie man sie baut: die Plätten. Heute sind die flachen Boote, die im Stehen gerudert werden, Statussymbole, die schon mal so viel wie ein Kleinwagen kosten können. Ursprünglich waren sie unverzichtbare Arbeitsgeräte für Fischer und Holzknechte.

Leben am Grundlsee

ORF/Pammer Film

Grundlsee

Letztere haben hier über Jahrhunderte das Leben geprägt. Mussten doch das Bauholz für das Ausseer Salzbergwerk und der Brennstoff für die Salinen aus den Wäldern geholt werden. Der 84-jährige Holzknecht Franz Marl hat noch die Zeiten erlebt, als es weder Motorsäge noch Forststraßen gab und die Bäume per Hand mit der Zugsäge umgeschnitten und im Winter mit Schlitten in gefährlichen Abfahrten zum See gebracht wurden.

Der Sommer am größten See der Steiermark ist eingerahmt von zwei einmaligen Festen: Ende Mai lockt das Narzissenfest 30.000 Besucher an den Grundlsee. Sie kommen, um phantastische Figuren zu sehen, die von Menschen wie Martin Hillbrand mit viel Geduld und zehntausenden von Narzissen geschmückt werden.

Wenn der Herbst ins Land zieht, trifft man sich in den Lechhütten. Gebäuden, die man den Fischen errichtet hat – oder besser gesagt einer unvergleichlichen Zubereitungsmethode für den Saibling, die es wie den eiszeitlichen Lachsfisch nur im Salzkammergut gibt.

Das praktische Gewand

Die Lederhosen werden von Christian Raich mit viel Liebe zum Detail in reiner Handarbeit hergestellt und geben Auskunft über die Herkunft des Trägers. Und den Ausseer Hut, eine Kopfbedeckung, die auf die Jagdlust von Erzherzog Johann zurückgeht, stellt Hutmacher Alexander Reiter her – in einer Werkstatt, in der seit fast 500 Jahren Hüte produziert werden. Dass im Ausseerland noch so viele Trachten-Fachleute werken hat einen Grund: Hier ist die Tracht noch das, was sie ursprünglich war: das praktische Gewand für den Alltag.

Leben am Grundlsee

ORF/Pammer Film

Grundlsee

Dokumentation, 2020


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Leben am Hallstätter See

    Die Dokumentation zeigt die Menschen, die zwischen den Gemeinden Obertraun, Gmunden und Hallstatt - abseits der großen Touristenströme - in der schroffen, gebirgigen Landschaft im Einklang mit der Natur leben.

  • Bergbauernleben im Pongau - Von Wagrain bis Kleinarl

    Die Almbauern im Salzburger Land bewirtschaften ihre Bauernhöfe und Almen im Gebirge so, wie es schon ihre Altvorderen getan haben. Das tägliche Naturerlebnis und das Bewusstsein, Teil einer langen Tradition zu sein, entschädigen sie für die schwere Arbeit.

  • Das Murtal - Leben im Einklang

    Alfred Ninaus stellt in seiner Dokumentation den Wandel der Zeit über die letzten 30 Jahre in der Region Murtal filmisch dar.

  • Steirischer Almsommer - Fronleichnam in der Lipizzanerheimat

    Die Dokumentation von Wolfgang Scherz durchstreift die Heimat der Lipizzaner und stellt die Menschen vor, die hier leben.