Lukas Resetarits „Österreich - ein Warietee“ | Klaus Eckel: „Alles bestens, aber...“

ORF III präsentiert im Dienstag Hauptabend zwei der besten Kabarettisten Österreichs. Lukas Resetarits erzählt von grotesken Erlebnissen und Eckel spricht den Österreicherinnen und Österreichern pointenreich aus der Seele.

Lukas Resetarits: Österreich - Ein Warietee

Kabarett, 2011

Klaus Eckel: Alles bestens, aber...

Kabarett, 2010

Dienstag, 31.3.2020, 21.50 Uhr
Wh. Mi 22.45 Uhr

Lukas Resetarits „Österreich - Ein Warietee“

Kabarett, 2011

In der Pose des strizzihaften Jahrmarkt-Conférenciers, mit schillerndem Goldzylinder und Sonnenbrille, lädt Lukas Resetarits in sein Varietee. Es heißt „Osterreich“, hat auf dem Weg in den globalen Markt bereits seine Ö-Stricherl eingebüßt und verheißt Attraktionen, an deren Realisierung mit Recht gezweifelt werden darf. Während der Marktschreier Seiltanz, Jonglierkunst und Verwandlungen in 1.000 Rollen ankündigt, bleibt die Arbeit an den Protagonisten hängen, genannt Luka Rezezakis.

lukas resetarits österreich ein warietee

ORF/KNOW ME/www.ossifant-foto.at/Othmar Seid

Lukas Resetarits

Lukas Resetarits erzählt sehr persönliche und groteske Erlebnisse aus dem Land in der Mitte Europas und verbindet diese pointiert mit gesellschaftspolitischen Aussagen. Für dieses Programm hat Lukas Resetarits einen bewährten Kunstgriff gewählt: sein Musiker, Robert Kastler, und er selbst müssen künstlerischen Lohndienst verrichten - und zwar für einen zwielichtigen Varieteebetreiber.

Von höchster Qualität erzielte Resetarits mit seinem 23. Programm wieder einen enormen Publikumserfolg.

22.50 Uhr

Klaus Eckel „Alles bestens, aber...“

Kabarett, 2010

Wenn man alle Glücksratgeber aufeinander stapelt, ergibt das einen gigantisch hohen Haufen. Da kommt sogar der Mount Everest ins Schwitzen. Viele Menschen versuchen, diesen Berg zu bezwingen. Einige kehren erschöpft zurück, andere verwirrt. Eines lässt sich jedoch mit ziemlicher Sicherheit sagen - der Humor wohnt im Tal. Klaus Eckel, österreichischer Kabarettpreisträger, macht diesmal der Unzufriedenheit eine Liebeserklärung.

Klaus Eckel

ORF/Mutterschifffilm/Philine Hofmann

Klaus Eckel