ORF III AKTUELL zum Coronavirus

ORF III berichtet aus Österreich und der Welt über die aktuelle Lage in Zeiten von Corona.

Montag, 23.3.2020, 20.15 Uhr

Aktuelle Situation in Österreich

Da die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Österreich nach wie vor rasant steigt, bleiben die Maßnahmen zur Eindämmung der Krankheit weiterhin in Kraft. Der Polizei zufolge hält sich der Großteil der Bevölkerung an die Ausgangsbeschränkungen.

Meldungen aus den Bundesländern

Öffentliche Verkehrsmittel fahren seltener | LKH Hartberg nimmt Betrieb wieder auf | Alle Straßenbaustellen im Burgenland eingestellt | Wiener Gemeinderat tagt unter strengen Vorgaben | Ermittlungen nach Coronavirus-Fall in Ischgl | Gratis-Zugänge für Online-Bibliotheken

Coronavirus: Weltweite Situation

In den meisten anderen Ländern steigt die Zahl. Auch die USA testen vermehrt und so hat sich dort die Zahl der Erkrankten in der vergangen Woche auf mehr als 33.000 Fälle drastisch erhöht. Besonders betroffen ist New York.

Angela Merkel im Home Office

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel muss seit Sonntag aus dem Home Office regieren. Nachdem sich ihr Leibarzt mit dem Virus infiziert hatte, musste sie sich in häusliche Qurantäne begeben.

Andreas Jölli (ORF) aus Berlin

ORF-Korrespondent Andreas Jölli berichtet aus Berlin über die aktuelle Lage in Deutschland.

Franzosen fliehen in Scharen aus Paris

Schlagartig um ihre Freiheit gebracht, haben die Franzosen Mühe mit der Ausgangssperre. Derweil zieht es tausende Pariser aufs Land.

Plan für das verbleibende Schuljahr

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) legte am Montag zumindest für die Maturanten einen groben Plan vor, wie es in den nächsten Wochen weitergehen könnte. Demnach soll die schriftliche Matura am 19. Mai mit Deutsch starten. Zwei Wochen davor soll es Unterricht in der Schule und auch Schularbeiten geben.

Lernen zu Hause als Herausforderung

Etwa eine Million Schüler wird derzeit zu Hause unterrichtet. Jüngere haben vielfach Arbeitszettel und Aufgaben erhalten, ältere werden mitunter elektronisch unterrichtet. Dieses Homelearning ist eine Herausforderung für alle Beteiligten.

Interview mit Lehrer Bernhard Friedl

Bernhard Friedl, Deutsch- und Geschichtelehrer an der Handelsschule und Handelsakademie Neunkirchen in Niederösterreich, über die bisherige Erfahrung mit dem Onlineunterricht.

Probleme mit Kurzarbeit

Unternehmen, die ihre Beschäftigten in Kurzarbeit schicken und nicht gekündigt haben, appellieren an Politik und Arbeitsmarktservice, damit sie die vom Staat finanzierten Lohnanteile schneller begleichen können. Wegen des großen Andrangs an das Modell könnte das Monate dauern.

Logistikprobleme in der Versorgung

An den Grenzen herrschen derzeit lange Wartezeiten. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Lkw-Fahrer und Lieferbetriebe derzeit zu kämpfen haben.

Aktuelle Situation als psychische Belastung

Die derzeitige Situation mit Schutzmaßnahmen und Beschränkungen ist für Menschen, die bereits im Vorfeld psychisch belastet waren, eine besonders große Herausforderung. Jene Personen, die professionelle Hilfe leisten sollen, sind in ihren Handlungsmöglichkeiten stark eingeschränkt.

Interview mit „Heute“-Chefredakteur Nusser

Christian Nusser, Chefredakteur der Gratis-Tageszeitung „Heute“, über das Krisenmanagement der Regierung und die Akzeptanz der Maßnahmen in der Bevölkerung.

Neues in den sozialen Medien

Ein Blick in die sozialen Medien zeigt die Themen, die dort als besonders interessant erachtet werden.

In Österreich gibt es mit Stand heute, 23. März 2020, (15.00 Uhr) 3.924 bestätigte Corona-Infizierte; 9 sind genesen, 21 Menschen sind gestorben. Weltweit sind bisher 350.536 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt.

San Francisco gleicht einer Geisterstadt; Bars und Restaurants sind geschlossen. Der Bundesstaat Kalifornien ist besonders vom Virusausbruch betroffen, genau so New York an der Ostküste. Das Militär soll dort mit Not-Lazaretten helfen.

In Deutschland schränkt man nun die Bewegungsfreiheit seiner Bürger weiter ein. Bundeskanzlerin Angela Merkel musste selbst in Quarantäne, weil einer ihrer Ärzte positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Wir sprechen mit dem ORF-Korrespondenten in Berlin, Andreas Jölli.

Die, in Frankreich vorige Woche verhängte Ausgangssperre bewirkte u. a., dass tausende Großstädter aufs Land flüchteten. Die Bretagne in Nordwestfrankreich ist davon besonders betroffen. Dort gibt es dzt. einige hundert bestätigte Corona-Infektionen

Die Ausgangsbeschränkungen bedeuten für viele Menschen seelischen und psychischen Stress. Alleinsein und nicht hinausgehen dürfen macht Angst und ist vor allem für labile Menschen sehr belastend. Therapeuten in Österreich haben auf Therapie via Telefon oder Skype umgestellt; die Krankenkassen bezahlen das jetzt auch! Auch Hotlines bieten Unterstützung an. Zum Beispiel die Ö3-Kummer-Nummer, die der Sender gemeinsam mit dem Roten Kreuz betreibt: 116 123 aus allen Netzen zum Nulltarif erreichbar, absolut anonym, täglich von 16.00 bis 24.00 Uhr.

Seit einer Woche sind die Schulen - bis auf wenige Ausnahmen - in Österreich geschlossen. Wir sprechen mit dem Lehrer Bernhard Friedl, der seine Schüler online unterrichtet.

Reiner Reitsamer spricht außerdem mit Christian Nusser, Chefredakteur der Gratis-Tageszeitung „Heute“ und berichtet, was in den sozialen Netzwerken so passiert.