Peter Kraus – 80 Jahre immer in Bewegung

Kaum zu glauben: das Idol vieler Generationen ist 81. Tommy Schmidle führt in seinem Portrait durch das Leben von Peter Kraus und gibt spannende Einblicke in das Leben in den 50er Jahren.

zeit.geschichte: Peter Kraus - 80 Jahre immer in Bewegung

TV-Portrait von Tommy Schmidle, 2019

Samstag, 21.3.2020, 21.05 Uhr
Wh. So 08.55 Uhr, Mo 00.50 Uhr, Di 02.05 Uhr

Man sieht es ihm beileibe nicht an, aber Peter Kraus ist kürzlich 80 Jahre alt geworden. Als Teenager avancierte Peter Kraus als „deutscher Elvis“ zum Star und wurde zum Idol für mehrere Generationen.

Das Fernsehportrait führt die Zuseherinnen und Zuseher durch alle wesentlichen Stationen des Lebens von Peter Kraus. Neben neu gedrehten Szenen in seinen Heimatorten und teils unbekannten Geschichten von Freunden und Wegbegleitern zeigt der Film auch Ausschnitte aus seinen unzähligen Auftritten, Filmen und Shows sowie private Videoaufnahmen der Familie Kraus - und seine unvergesslichen Hits, die er bis heute mit beeindruckender Jugendlichkeit und Stimmgewalt auf die Bühne bringt.

Peter Kraus - 80 Jahre immer in Bewegung

ORF/FFP

Peter Kraus

Alle Lieben Peter Alle lieben Peter 
 
Originaltitel: Alle Lieben Peter (DEU 1959), Regie: Wolfgang Becker

ORF/BT

Peter Kraus, Peter Vogel

TV-Portrait von Tommy Schmidle, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der junge Hitler - Jugendjahre eines Diktators

    Die neue Dokumentation von Regisseur Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker begibt sich auf eine Spurensuche nach den prägenden Ereignissen im Leben des jungen Hitler.

  • Der Aufstieg Hitlers: Die unterschätzte Gefahr | Der Weg zur Macht

    Die zweiteilige Dokumentation beleuchtet in packenden Originalbildern die frühen Jahre von Hitlers politischer Karriere.

  • Der Herr Karl

    Die Personifizierung der österreichischen Seele aus der Feder von Carl Merz und Helmut Qualtinger: Der Herr Karl, hält einen knapp einstündigen Monolog über seine Sicht der Welt. Das Fernsehspiel führt 1961 zum Skandal in Österreich.

  • Qualtinger

    André Heller, Qualtingers künstlerischer Ziehsohn, vergegenwärtigt in dieser Dokumentation einen der ganz großen österreichischen Nachkriegskünstler.