Kunst und Kultur am Dienstag

erLesen - Büchermagazin

Henryk M. Broder, Lisz Hirn, Susanne Wiesinger und Gabriel Barylli diskutieren diesmal bei erLesen über Religion, Radikalisierung und die Fridays-for-Future Bewegung.

erLesen

09.03.20 orf3 erlesen 100320

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Henryk M. Broder.

Dienstag, 10.03.2020, 22.45 Uhr

Wh. Mi 01.55 Uhr und 05.05 Uhr, Do 04.30 Uhr, So 05.05 Uhr, Mo 03.15 Uhr,

Der führende jüdische Autor und Publizist Henryk M. Broder ist in seinen Äußerungen zur Fridays-for-Future Bewegung radikal. „Ein Schaulaufen von Irren“, wo Aussagen getätigt werden über die Broder sich nur mehr wundern könne sei die Demonstration. Der bekennende Vielflieger hält nichts von „Flugscham“ und beurteilt die deutsche Umweltaktivistin Luisa Neubauer als „Produkt der deutschen Bildungskatastrophe“. Dass Kanzlerin Merkel in einer Demokratie aufruft, die Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten rückgängig zu machen verurteilt Broder scharf. Dass hier keine Konsequenzen gesetzt werden ist ihm rätselhaft.

09.03.20 orf3 erlesen 100320

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Lisz Hirn.

Philosophin Lisz Hirn wirbt in ihrem neuen Buch „Wer braucht Superhelden“ für eine grundlegende Umwälzung der Verständigungsverhältnisse zu werben. Parität gehört hergestellt, denn die ist Bestandteil komplizierter gesellschaftlicher Aushandlungsprozesse. Egalität soll der Schlüssel sein. Sie tritt für die Entfernung sämtlicher religiöser Symbole in öffentlichen Gebäuden auf und sieht nicht nur beim Islam, sondern auch bei den Katholiken das Potenzial radikal zu sein.

09.03.20 orf3 erlesen 100320

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Susanne Wiesinger.

Susanne Wiesinger erlebt sehr wohl, dass Jugendliche Superhelden haben. Als Lehrerin in einer NMS erlebe sie tagtäglich, dass dieser Superheld Mohammed heißt. Hier gilt es anzusetzen und radikalisierten Jugendlichen endlich dort zu begegnen, wo sie stehen. Nämlich in einer Parallel-Welt, in der sie Propaganda ausgesetzt sind, die Frauen abwertet und den Rechtsstaat und Demokratie nicht anerkennt.

09.03.20 orf3 erlesen 100320

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Gabriel Barylli.

Gabriel Barylli ist überzeugt, dass es ein Grundübel sei, dass wir die Religionsfreiheit über alles stellen – auch aus der Panik heraus, dann ins rechte Eck abgeschoben zu werden.. Das macht das Thema komplex. Der Islam ist keine Religion, sondern eine politische Agenda, die sich den Mantel der Religion umgehängt hat. Seine Dreharbeiten über zu einem Film über HC Strache auf Ibiza seien derzeit auf Eis gelegt. Er halte sich aber dennoch derzeit auf Ibiza auf, um zu schreiben.


Bücher der Gäste

Wer, wenn nicht ich: Henryk M. Broder
Wer braucht Superhelden: Lisz Hirn
Machtkampf im Ministerium: Susanne Wiesinger
Die Botschaft des Himmels: Gabriel Barylli

Buchtipps:

  • Das zweite Schwert, Peter Handke
  • Schwarzwasser. Am Königsweg, Elfriede Jelinek
  • Himmels-Körper, Martin Apolin
  • Zum Weinen schön, zum Lachen bitter, André Heller
  • Tischbein: Boston Nights, Samantha Young

Buchtipp abseits des Neuerscheinungsgetöses:

  • Truman Capote, „Die Grasharfe"

Quizfrage

Eine von Truman Capotes Freundinnen aus Kindertagen schuf nur ein einziges Werk, einen der erfolgreichsten Romane der amerikanischen Literaturgeschichte: ein verdienstvoll antirassistisches, aber auch etwas triviales Buch, das 1962 mit Gregory Peck verfilmt wurde. Capote hat mehrfach angedeutet, erhebliche Teile des Werks beigesteuert zu haben - was nicht ganz ausgeschlossen wird.

Wie heißt die Autorin, wie heißt der Roman?


Moderator: Heinz Sichrovsky

Kontakt erLesen-Redaktion: erlesen@orf.at



Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • erLesen - Büchermagazin

    Monika Helfer, Michael Köhlmeier und Reinhard Haller sind diesmal zu Gast in der ORF-III-Bücherwelt.

  • erLesen Spezial

    Wird Covid-19 unser Leben nachhaltig verändern? Ist der Mensch lernfähig und bereit, auf erlangten Komfort zu verzichten? Philosophin Katharina Lacina und Philosoph Konrad Paul Liessmann diskutieren mit Heinz Sichrovsky.

  • erLesen Spezial

    Dompfarrer Toni Faber und spricht in der ORF III Bücherwelt über die Krise, die wir aktuell durchleben und wie er diese auch literarisch bewerkstelligt.

  • erLesen - Büchermagazin

    Gut eine Woche vor dem Opernball dreht sich auch in der ORF-III-Bücherwelt alles um das gesellschaftliche Ereignis des Jahres. Zu Gast sind Opernsänger Piotr Beczała, das Kabarettisten-Duo Gebrüder Moped und Opernball-Organisatorin Maria Großbauer.