Im Brennpunkt „True-Crime“

Erbarmungslos: Jack Unterweger - Der Gefängnis-Poet

Am 5. März startet ORF III mit dem True-Crime-Format „Im Brennpunkt Verbrechen“ mit aufsehenerregenden Kriminalfällen aus Österreich und aller Welt. Den Anfang macht die Dokumentation über den Serienmörder Jack Unterweger.

Erbarmungslos: Jack Unterweger - Der Gefängnis-Poet

Dokumentation, 2018

Donnerstag, 5.3.2020, 21.55 Uhr
Wh. Fr 02.25 Uhr

Innerhalb von einem Jahr werden in Österreich, Tschechien und in den USA elf Prostituierte ermordet. Was keiner ahnt: hinter der Mordserie steckt der Österreicher Jack Unterweger (1950-1994).

Am 1. Juni 1976 wurde Jack Unterweger am Landesgericht Salzburg wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt und wurde aufgrund seiner besonderen Gefährlichkeit in der Justizanstalt Stein inhaftiert. Während der Haft begann Unterweger Gedichte, Erzählungen, autobiografische Romane und Gutenachtgeschichten für „Das Traummännlein kommt“ des ORF zu schreiben. 1989 wurde er mit dem Ingeborg-Drewitz-Literaturpreis für Gefangene ausgezeichnet.

Im Brennpunkt Verbrechen 
Erbarmungslos: Jack Unterweger - Der Gefängnis-Poet 
Originaltitel: Deadly Souls: Jack Unterweger - The Prison Poet

ORF/Story House

Jack Unterweger

Von der österreichischen Kulturszene wurde er als Paradebeispiel für eine gelungene Resozialisierung präsentiert. Eine Petition zahlreicher Intellektueller wie Erich Fried, Barbara Frischmuth, Ernst Jandl, Elfriede Jelinek, Günther Nenning, Günter Grass, Erika Pluhar uam. führt zur vorzeitigen Entlassung von Unterweger.

Der Serienmörder war jetzt ein gern gesehener Gast auf Partys und der Liebling der Wiener Schickeria. Sechs Monate nach seiner Freisetzung begann eine Serie von Morden an Prostituierten in Prag, Graz, Lustenau, Wien und Los Angeles. Alle Frauen wurden auf die gleiche Weise getötet: der Täter band ihre Unterwäsche zu einem Henkersknoten und strangulierte sie. Unterweger wurde verdächtigt und floh in die USA, wo er am 27. Februar 1992 vom FBI in Miami festgenommen wurde. Am 29. Juni 1994 wurde Unterweger vom Geschworenengericht wegen neunfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. In der Nacht nach dem Urteil erhängte er sich in der Justizanstalt Graz-Jakomini mit der Kordel seiner Jogginghose. Der Knoten der Kordel wies die gleichen komplizierten Merkmale wie bei den Opfern der Mordserie auf... .

Kaum einem Serienmörder ist es gelungen, die Öffentlichkeit so zu täuschen wie Jack Unterweger. Profiler Stephan Harbort und Psychologin Lydia Benecke analysieren, wie es Jack Unterweger gelungen ist, sein Doppelleben so lange aufrechtzuerhalten und im Verborgenen seinem mörderischen Verlangen nachzugehen.

Im Brennpunkt Verbrechen 
Erbarmungslos: Jack Unterweger - Der Gefängnis-Poet 
Originaltitel: Deadly Souls: Jack Unterweger - The Prison Poet

ORF/Story House

Jack Unterweger

Regie: Justin Wolfe, Carsten Obländer
Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe: