Runde der ChefredakteurInnen

Kanzler Sebastian Kurz soll der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft vorgeworfen haben, parteipolitisch zu agieren. Darüber und über die Situation in Deutschland nach der Wahl in Thüringen sprechen Ingrid Thurnher und Peter Pelinka mit ihren Gästen.

Runde der ChefredakteurInnen

Politische Diskussion, 2020

Donnerstag, 13.2.2020, 21.05 Uhr

Eigentlich soll es nur ein Hintergrundgespräch mit dem Bundeskanzler sein. Was Sebastian Kurz Mitte Jänner mit rund 40 Medienvertretern bespricht, soll also vertraulich bleiben. Aber dann kommt es doch an die Öffentlichkeit: laut der Stadtzeitung Falter soll Kurz der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft vorwerfen, parteipolitisch zu agieren. Seitdem gehen die Wogen hoch: Kurz bestreitet, das so gesagt zu haben, die Opposition wirft ihm vor, den Rechtsstaat unterwandern zu wollen. Und dann ist da noch die Frage, wie Medien mit Informationen aus Hintergrundgesprächen umgehen sollen.

Gleichzeitig bleibt in Deutschland politisch kein Stein auf dem andern: nach der Wahl in Thüringen wird ein FDP-Ministerpräsident mit Hilfe der AfD ins Amt gehoben und muss wenig später den Hut nehmen. Der Fall zeigt, wie weit rechtsextreme Parteien bereits in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen sind und bringt die ohnehin angezählte Regierung in Berlin weiter ins Wackeln. Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihren Rücktritt angekündigt, die Zukunft der Großen Koalition scheint ungewiss.

Über diese und andere Themen sprechen diese Woche Ingrid Thurnher und Peter Pelinka mit führenden Journalistinnen und Journalisten aus dem In- und Ausland: Udo Grätz (WDR), Hubert Patterer (Kleine Zeitung), Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten), Petra Stuiber (Der Standard) und Gerold Riedmann (Vorarlberger Nachrichten).

Politische Diskussion, 2020