Heimat Österreich

Leben in der Waldheimat - Peter Roseggers Erbe

Seine „Waldheimat“ hat der Volksdichter Peter Rosegger in seinen Büchern unsterblich gemacht. Zu allen Jahreszeiten, aber vor allem im Winter, entfaltet diese Gegend in den Fischbacher Alpen ihren größten Charme. Gebhard Hölzl zeigt in dieser Dokumentation, wie sich das Leben hier in den letzten Generationen verändert hat.

Heimat Österreich: Leben in der Waldheimat

Dokumentation, 2019

Mittwoch, 15.1.2020, 20.15 Uhr
Wh. Do 10.55 Uhr, Sa 01.35 Uhr und 09.40 Uhr

Wenn zu Winterbeginn der erste Schnee Wald und Wiesen bedeckt, wird es still im steirischen Alpl, hier in Peter Roseggers (1843-1918) „Waldheimat“. Der alte Kluppeneggerhof, das Geburtshaus des Schriftsteller, ist heute ein Museum. Die Jahreszahl 1744 ist auf dem „Holztram“ in der „großen Stube“ zu lesen. Als solches bezeugt er das einfache, harte, entbehrungsreiche, aber auch glückliche Leben der Waldbauern, das Peter Rosegger in seinen Erinnerungen beschrieben hat.

Leben in der Waldheimat

ORF/Pammer Film

Aber auch in der Waldheimat ist die Zeit nicht stehen geblieben. Viele Dinge des täglichen Bedarfs wurden auf den Einschicht-Höfen von den Bauern in Handarbeit hergestellt. Heute dient altes Können oftmals nur mehr der Traditionspflege und der Entspannung.

Peter Rosegger, den eine sehr weitschichtige Verwandtschaft mit dem Schriftsteller verbindet, ist heute der letzte verbliebene Vollerwerbsbauer auf dem Alpl. Er weiß vom Leben mit dem Wald zu berichten und davon wie im Winter auf den Höfen das Zeugholz hergerichtet wurde. Sein Nachbar, Andreas Zottler kann allein von der Landwirtschaft nicht mehr leben, er betreibt die Skischule samt Skiverleih in St. Kathrin am Hauenstein. Die Spinnrunde von Ingrid Deininger hält das traditionell bäuerliche Handwerk des Spinnens aufrecht und Helga Holzer arbeitet noch auf einem Webstuhl ihres Großvaters. In der Region Waldheimat / Jogel-Land findet sich auch ein junges Pärchen, das die Schafzucht auf dem Leitanbauer-Hof weiterbetreibt und der letzte Birkenbesen-Binder.

Leben in der Waldheimat

ORF/Pammer Film

Birkenbesen-Binder

Nicht zuletzt dank Peter Roseggers Überlieferung haben sich so manche Gewerke und Geschicke der Bauern in der Region zumindest erhalten. Wenn Kälte und Schnee das Arbeiten draußen zu beschwerlich machen, wird in den Stuben und Werkstätten der Waldheimat gesponnen, gebunden, gewebt und zugeputzt.

Leben in der Waldheimat

ORF/Pammer Film

Spinnrunde von Ingrid Deininger

Leben in der Waldheimat

ORF/Pammer Film

Leben in der Waldheimat

ORF/Pammer Film

Buch und Regie: Wolfgang Winkler
Kamera: Reinhold Ogris

Dokumentation, 2019
Produktion: Pammer Film GmbH


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wenn es rund geht in Anif - Fasching in Salzburg

    Dem Faschingsumzug fiebern die Menschen in Anif schon das ganze Jahr entgegen. An Kostümen und Requisiten wird monatelang liebevoll gearbeitet, damit für den großen Tag alles perfekt passt. Der Umzug führt von Niederalm zum Anifer Gemeindeamt, dutzende Gruppen führen hier ihre Wagen vor, ein Hauch von großem Karneval liegt über dieser Veranstaltung.

  • Winter im Montafon

    Das Montafon zählt zu den kargsten alpinen Landschaften Österreichs. Die über 3.000 Meter hohe Silvretta lässt grüßen, die Orte im Tal liegen teilweise deutlich über 1.000 Meter Seehöhe. Im Winter fordert die Gegend hier die Menschen besonders heraus.

  • Leben auf der Tauplitzalm

    Tradition im Gegenüber zum modernen Tourismus. Regisseur Wolfgang Winkler betrachtet in dieser neuen Dokumentation die Tauplitz zwischen gestern und heute.

  • Das unbekannte Kitzbühel

    Die ORF III Neuproduktion von Wolfgang Niedermair stellt das andere Kitzbühel, abseits von Massentourismus und Schicki-Micki vor.