Erbe Österreich

Habsburgs verkaufte Töchter

Die habsburgische Heiratspolitik hatte viel im Sinn, nur eines bestimmt nicht: das Glück der Töchter, die verheiratet wurden.

03.01.20 Erbe Österreich Habsburgs verkaufte Töchter 070120

ORF/RAN Film

Im Bild: Maria Leopoldine schreibt ihrem Vater Kaiser Franz I. aus der neuen Heimat Brasilien.

03.01.20 Erbe Österreich Habsburgs verkaufte Töchter 070120

ORF/RAN Film

Im Bild: Erzherzogin Leopoldine von Österreich (Zoë Straub) und portugiesischer Kronprinz Dom Pedro.

Dienstag, 7.1.2020, 20.15 Uhr

Wh. 23.30 Uhr, Mi 02.35 Uhr,
Do 00.30 Uhr,

Zum ersten Mal betrachten Stefanie und Matthias Ninaus die dynastischen Verstrickungen der Habsburger aus dem Blickwinkel der verkuppelten und verkauften Töchter. Markantestes Beispiel ist sicher die folgenschwerste Liaison, die je auf solche Weise angebahnt wurde: jene von Marie Antoinette mit Ludwig XVI. von Frankreich, die auf dem Schafott endete. Aber auch bei anderen Ehen, etwa die von Marie Louise mit dem ehemaligen Erzfeind Napoleon, war es reiner Zufall, wenn sich Liebesglück einstellte.

03.01.20 Erbe Österreich Habsburgs verkaufte Töchter 070120

ORF/RAN Film

Im Bild: Prinzessin Maria Karolina.

03.01.20 Erbe Österreich Habsburgs verkaufte Töchter 070120

ORF/RAN Film

Im Bild: Prinzessin Maria Karolina gespielt von Stephanie Lexer.


Weitere Sendungen dieser Reihe: