Live is life in Fürstenfeld - Die Geschichte der steirischen Popmusik

Die ORF-III-Neuproduktion von Regisseur Günther Schilhan erzählt vom erstaunlichen Aufstieg der steirischen Popmusik.

Sonntag, 29.12.2019, 21.50 Uhr

Ende der 1960er bildet sich durch die „Lärmrevolution“ neben ersten wienerischen Liedern, auch immer mehr eine Pop- und Rockszene in der Steiermark heraus. Opus, E.A.V. und S.T.S. sind nur drei von vielen bekannten Bands aus der Steiermark, die bis heute den Großteil der Austropopszene dominieren.

Das oststeirische Poppendorf wird 1971 zum österreichischen „Mini-Woodstock“, bei dem bereits 20 steirische Bands und spätere Größen wie Thomas Spitzer, Gründungsmitglied der E.A.V. und Gert Steinbäcker, ab 1980 Mitglied bei S.T.S., auftreten. Durch dieses erste Open Air-Festival inspiriert, wächst die steirische Popszene heran: zahlreiche Tonstudios entstehen und Tonträger werden produziert.

Live is life in Fürstenfeld - Die Geschichte der steirischen Popmusik

ORF/Landesstudio Steiermark/Günter Schilhan

STS - Günter Timischl, Schiffkowitz, Gert Steinbäcker, Ewald Pfleger (Opus). Regisseur Günter Schilhan hat die Geschichte der steirischen Popmusik von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart filmisch dokumentiert. Höhepunkt ist ein neues Kapitel in der steirischen Popmusikgeschichte: 26 Musikstars haben den Kult-Song „Steiermark“ von Gert Steinbäcker neu eingesungen. Ewald Pfleger von Opus konnte als Musikproduzent gewonnen werden. Das dabei entstandene Musikvideo ist zum ersten Mal im Rahmen der ORF-Dokumentation „Live is Live in Fürstenfeld” zu sehen.

1984 wird schließlich zum „Superjahr“ in der Geschichte des steirischen Pop. S.T.S. veröffentlicht das Album „Überdosis G´fühl“, auf dem der Hit „Fürstenfeld“ zu hören ist, der noch heute in allen Bierzelten dieser Welt zum Pflichtprogramm gehört. Im gleichen Jahr bringt Opus den Dauerbrenner „Live is Life“ heraus, der auch in den USA die Chartlisten stürmen wird. Und die E.A.V. kann mit ihrem ironischen Lied „Go, Karli, Go“ erstmals große Erfolge erzielen. Auch Frauen wie Stefanie Werger etablieren sich in den 1980er Jahren und die steirische Popmusik wird zur Keimzelle des Austropop.

Live is life in Fürstenfeld - Die Geschichte der steirischen Popmusik

ORF/Landesstudio Steiermark/Günter Schilhan

Alex Rehak

Live is life in Fürstenfeld - Die Geschichte der steirischen Popmusik

ORF/Landesstudio Steiermark/Günter Schilhan

Fred Jaklitsch, Die Seer

Dokumentation, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der junge Hitler - Jugendjahre eines Diktators

    Die neue Dokumentation von Regisseur Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker begibt sich auf eine Spurensuche nach den prägenden Ereignissen im Leben des jungen Hitler.

  • Der Aufstieg Hitlers: Die unterschätzte Gefahr | Der Weg zur Macht

    Die zweiteilige Dokumentation beleuchtet in packenden Originalbildern die frühen Jahre von Hitlers politischer Karriere.

  • Der Herr Karl

    Die Personifizierung der österreichischen Seele aus der Feder von Carl Merz und Helmut Qualtinger: Der Herr Karl, hält einen knapp einstündigen Monolog über seine Sicht der Welt. Das Fernsehspiel führt 1961 zum Skandal in Österreich.

  • Peter Kraus – 80 Jahre immer in Bewegung

    Kaum zu glauben: das Idol vieler Generationen ist 81. Tommy Schmidle führt in seinem Portrait durch das Leben von Peter Kraus und gibt spannende Einblicke in das Leben in den 50er Jahren.