Land der Berge

Am Eisstrom des Großglockners - Leben am Gletscher

Matti Bauer besuchte für seine Dokumentation Menschen, die am Rand des Gletschers wohnen: jeder hat seine eigene Sicht von der Pasterze, die in früherer Zeit laut einer Legende einmal eine grüne Weide gewesen sein soll.

Mittwoch, 3.2.2021, 21.05 Uhr
Wh. Sa 19.25 Uhr, So 11.00 Uhr

Dröhnend frisst sich die Schneefräse in die weiße Wand und schleudert eine lange Fontäne zerhackter Eiskristalle in die Luft. Die Männer warten gespannt auf den Augenblick, bis die Sicht frei wird auf das Stück der Großglocknerstraße, das ein Trupp von der anderen Seite aus geräumt hat. Nur an wenigen Orten in den Hochalpen stehen unberührte Natur und die Werke der Zivilisation so dicht nebeneinander wie am Großglockner, dessen Schönheit schon früh die Begehrlichkeiten der Menschen erweckt hat. Mit der Eröffnung der Bergstraße werden wieder Hunderttausende kommen, um einen der größten Alpengletscher Österreichs zu bewundern: die Pasterze. Seit in den 1930er Jahren die Hochalpenstraße gebaut wurde, fahren Jahr für Jahr zigtausende Touristen bequem mit dem Auto zum majestätischen Gipfel.

Am Eisstrom des Großglockner

ORF/BR

Bergspitze des Großglockners

Am Eisstrom des Großglockner

ORF/Telepool

Der Kaiser und seine Sisi hatten es anno 1856 noch schwerer. Sie kamen hoch zu Ross zum Eiswunder am Glockner. Damals war die Pasterze so groß wie seither nicht mehr. Sie lag dem Kaiserpaar zu Füßen. Jetzt verliert sie von Jahr zu Jahr mehr an Masse und ist trotzdem immer noch attraktiv genug, um Scharen von Touristen anzulocken. 

„Am Eisstrom des Großglockners“ ist ein Film über Menschen, die am und vom Gletscher leben und sich um ihn sorgen. Keinem von ihnen ist das Schicksal der Pasterze gleichgültig. Aber ihre Interessen sind unterschiedlich, manchmal sogar gegensätzlich.

Dokumentation, 2009


Weitere Sendungen dieser Reihe: