Land der Berge

Alpenparadies Hohe Tauern: Herbst in Osttirol

Der Nationalpark Hohe Tauern ist der größte Schutzraum der Alpen und besonders im Herbst weiß diese Region zu bezaubern. Alpine Bilderbuchlandschaften bieten den Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Der Film gibt auch einzigartige Einblicke in das ursprüngliche Leben der Menschen rund um die Jagdhausalm.

Land der Berge: Alpenparadies Hohe Tauern: Herbst in Osttirol

Dokumentation, 2017

Mittwoch, 23.10.2019, 21.05 Uhr
Wh. Fr 10.05 Uhr, Sa 01.20 Uhr und 08.40 Uhr

Der Nationalpark Hohe Tauern ist der größte Schutzraum der Alpen. Er ist ein einzigartiges Naturparadies und zugleich traditionsreicher bergbäuerlicher Lebensraum. In der rauen Hochgebirgswelt können sich Fauna und Flora ungestört entfalten. Spektakuläre Flugaufnahmen zeigen einzigartige Ausblicke in eine unberührte Natur und ebenso faszinierende wie seltene Einblicke in das Leben der Tierwelt - vom Bartgeier bis zum Steinbock - sowie Dörfer, Bauernhöfe und Almen und das traditionsreiche Bergbauernleben.

Die filmische Reise beginnt auf dem Staller Sattel, einer Bilderbuchlandschaft zwischen dem Antholzer und dem Defreggental. Umgeben von hohen Bergen ist die Gegend eine alpine Bilderbuchlandschaft und bekannt für seine reiche Pflanzenpracht, allen voran die Almrosen. Im Defreggental geht es zur Jagdhausalm, der wohl ältesten Sommerweide der Alpen. Dort können wir das Sozialleben der Murmeltiere beobachten und wie sie sich vor ihrem gefährlichsten Feind, dem Steinadler schützen. Einmalige Adleraufnahmen zeigen den König der Lüfte bei seinen Flug- und Jagdkünsten und vor allem in seinem Horst bei der Aufzucht der Jungen. Selten konnte man den König der Lüfte so nah in seiner natürlichen Umgebung beobachten. Auch dem Buntspecht, der Schleiereule und einer Bergfuchsfamilie kommt die Kamera in deren Lebensraum ganz nahe.

Alpenparadies Hohe Tauern 
Herbst in Osttirol 
Originaltitel: Die letzten Paradiese: Nationalpark Hohe Tauern: Osttirol

ORF/Hans Jöchler

Fuchsbau

Auf den Spuren der Steinböcke, Gämsen und Hirsche beobachten wir deren Sozialverhalten, Brunft und Paarung aus nächster Nähe, sowie Eichelhäher und Eichkätzchen, während sie sich um die Vorräte für den Winter kümmern.

Die Vielfalt und Heilkraft der Alpenkräuter lernen wir auf dem Strumerhof beim Zedlacher Paradies kennen. Anna Holzer zeigt die ganze lukullische Palette dieser Naturapotheke. Wir begleiten Alois Steiner aus Fedl bei Matrei bei seiner gefährlichen Arbeit: er ist einer der letzten Holzknechte der Hohen Tauern.

Weiter führt die Reise ins Innergschlöß, ein wahres Naturparadies. Dort erwartet uns eine reiche Blumen- und Blütenpracht und unzählige Schmetterlinge. Schließlich geht es hinauf ins Hochgebirge über das Schlatenkees und die neue Prager Hütte bis zum zweithöchsten Gipfel der Hohen Tauern, zum Großvenediger.

Alpenparadies Hohe Tauern 
Herbst in Osttirol 
Originaltitel: Die letzten Paradiese: Nationalpark Hohe Tauern: Osttirol

ORF/Hans Jöchler

Hirten auf der Jagdhausalm

Alpenparadies Hohe Tauern 
Herbst in Osttirol 
Originaltitel: Die letzten Paradiese: Nationalpark Hohe Tauern: Osttirol

ORF/Hans Jöchler

Obersee Staller Sattel

Dokumentation, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die gipfelstürmende Schweiz - Das Berner Oberland

    „Land der Berge“ ist dieses Mal im Herzen der Schweiz unterwegs, dem Berner Oberland. Neben dem obligatorischen Besuch des berühmten Thuner- und Brienzersees mit dazugehöriger Schifffahrt und einem Streifzug durch die Stadt Thun geht es in den Berner Alpen hoch hinaus.

  • Salzburger Hausberge: Vom Untersberg nach Maria Plain

    Der filmische Streifzug führt über ein ganzes Jahr vom sagenumwobenen Untersberg im Südosten Salzburgs bis zum Kalvarienberg Maria Plain am Südabhang des Plainberges in Bergheim nördlich der Stadt.

  • Südtirol - Vom Passeiertal ins Schnalstal

    „Land der Berge“ unternimmt diesmal einen Streifzug vom Timmelsjoch, dem Grenzpass zwischen Nord- und Südtirol, bis zum Similaungletscher.

  • Südtirol - Durch den Vinschgau nach Meran

    „Land der Berge“ begibt sich auf einen filmischen Streifzug quer durch den Vinschgau, der sich im Westen Südtirols über 80 km vom Reschenpass bis zur Kurstadt Meran erstreckt.