Themenmontag

Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

Auf zwei Kubikzentimetern Küchenschwamm finden sich so viele Bakterien wie in einer Stuhlprobe. Zu diesem wenig erfreulichen Schluss kommt der Mikrobiologe Markus Egert in einer international viel beachteten Studie.

Themenmontag: Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

Dokumentation, 2019

Themenmontag: Hygienewahn

Reinigungs- und Desinfektionsmittel versprechen sichere Sauberkeit im Haushalt. Für die Industrie ist die Angst vor Keimen ein Milliardengeschäft. Doch schadet der Hygienewahn sogar? Der Film gibt Einblicke in die Welt des deutschen Hygienewahns und der um sich greifenden Angst vor Keimen. Mit Hilfe von Wissenschaftlern wird überprüft, was antibakterielle Reiniger im Privathaushalt tatsächlich bringen und welche Risiken mit ihnen verbunden sind.

Montag, 16.9.2019, 20.15 Uhr
Wh. 23.35 Uhr, Di 02.45 Uhr,
Mi 00.05 Uhr und 10.30 Uhr

Kaum ein Haushalt kommt heute ohne Desinfektionsmittel und/oder bakterientötende Reiniger aus, die krankmachende Keime vernichten sollen. 64 Kilo Wasch- und Reinigungsmittel verbraucht jeder Vierpersonenhaushalt pro Jahr. Und immer mehr davon versprechen, wenn schon nicht sämtliche, so doch 99,9 Prozent der Mikroorganismen abzutöten. Doch die dabei verwendeten Stoffe sind im unkontrollierten Gebrauch gefährlich. Desinfektionsmittel schaden dem Mikrobiom der Haut und schüren Antibiotikaresistenzen und Allergien. Wissenschafter konnten nachweisen, dass sich sowohl Mikroplastik als auch Nanosilber im Organismus anreichern kann. Die daraus resultierenden gesundheitlichen Folgen sind noch nicht abschätzbar.

Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

ORF/Langbein & Partner

Viele Kosmetika enthalten Mikroplastik

Und auch die Umwelt leidet unter dem immer höheren Verbrauch von potenten Haushaltsreinigern. Kläranlagen können nicht alle Mikropartikel entfernen und so landen die bei der vermeintlich gründlichen Hygiene verwendeten Stoffe über die Fischer wieder auf unseren Tellern.

Der Film zeigt mit Wissenschaftlern und Hygieneexperten auf, wie viel Hygiene sinnvoll ist und welche Reinigungsmaßnahmen in welcher Umgebung wirklich zielführend sind. Denn: Es gibt keine einzige Studie, die nachweist, dass die Volksgesundheit durch Desinfektionsmittel besser geworden wäre.

Gestalterin Andrea Eder geht in dieser Co-Produktion von ORF III, Langbein und Autentic den Irrungen und Missverständnissen unseres Sauberkeitstriebs auf den Grund.

Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

ORF/Langbein & Partner

Der im Kuhstall gewonnene Staub enthält ein Protein, dass Allergikern in Zukunft Abhilfe verschaffen soll.

Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

ORF/Langbein & Partner

Untersuchungen zeigen: Nicht das Klo sondern die Küche ist der im Haushalt am meisten mit Keimen belastete Ort.

Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

ORF/Langbein & Partner

Eine Studie zeigt, dass die Keimbelastung in Küchenschwämmen extrem hoch ist.

Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

ORF/Langbein & Partner

Im Küchenabfluss befinden sich viele Keime.

Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

ORF/Langbein & Partner

Kaum noch ein Lebensmittel kommt heute nackt zum Konsumenten, hauptsächlich aus Gründen der Hygiene.

Dokumentation, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe: