Bühne Oida!

„Rojava“ im Wiener Volkstheater

Jugendliche des Vereins T.I.W. (Training, Integration und Weiterbildung) haben im Juni 2019 das Stück „Rojava“ von Ibrahim Amir im Wiener Volkstheater gesehen - Führung, Theaterworkshop und ein Gespräch mit dem Autor inklusive.

Rezensionen der Jugendlichen:

Das Theater war sehr schön, wunderbar.
Wir haben Spaß gehabt beim Theaterworkshop. Wir haben geklatscht bei einem Spiel und viel gelacht.
Mir hat die Bühne gefallen. Die Musik war auch schön.
Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich in ein Theater gegangen bin.
Autor: Omran

Mich hat das Theater sehr interessiert. Mich hat das Thema sehr begeistert. Die Sängerin Derya, ihre Stimme hat mir sehr gefallen. Ich habe mitgefühlt. Ich wollte sogar selber mitsingen. Am liebsten wäre ich auf die Bühne gelaufen zum Mitsingen.
Der Autor hat uns dann besucht. Seine Geschichte, was er früher erlebt hat, hat mich sehr traurig gemacht. Das, was er in der Schule erlebt hat. Als er kurdisch geredet hat und ein Lehrer die Zigarette auf seiner Hand ausgedämpft hat. Ich habe mich gefreut, dass er zu uns gekommen ist. Er hat keine langweiligen Sachen erzählt, sondern er war ganz ehrlich und er hat es so erzählt, dass wir es verstanden haben und es war spannend.
Autorin: Tugba

Mir hat es gefallen. Es war spannend, es war interessant. Ich würde das Theaterstück weiterempfehlen. Das Stück Rojava war sehr schön. Die Leute, die das Stück gespielt haben, waren gut. Sie haben das Stück gut gespielt. Es war orientalisch. Jeder sollte mal dort ins Theater gehen und es mal ausprobieren. Ich hab das Gefühl, es wird jedem gefallen.
Ich fand den Autor und seine Geschichte sehr interessant. Besonders spannend war, wie er sein Stück geschrieben hat und wie er darauf gekommen ist.
Autor: Danijel

Wir haben am Anfang eine sehr nette Führung bekommen.
Die Musik des Theaterstückes war orientalisch und sehr schön. Man muss auf jeden Fall selber dorthin gehen.
Ich habe dem Autor eine Frage gestellt: Was heißt für ihn Erfolg?
Auto: Sitki

Für mich war es sehr gut, weil ich auch aus Kurdistan stamme. Während dem Theater sind Erinnerungen bildlich hochgekommen. Besonders gefallen haben mir die Übertitel über der Bühne. Sie waren auf Englisch und auf Kurdisch. Die Musik von der Sängerin hab ich voll gefühlt.
Es war interessant, mit dem Autor des Stückes zu reden. Er ist zu uns in die Produktionsschule gekommen und wir haben Fragen gestellt. Zum Beispiel, in welcher Sprache er seine Stücke schreibt. Er schreibt sie auf Deutsch, aber auch auf Kurdisch.
Autorin: Özlem

Meiner Meinung nach war das Theaterstück sehr gut. Und es war auch witzig. Mir hat auch die Sängerin gefallen. Sie hat eine sehr schöne Stimme. Michael, der Österreicher, der nach Syrien gefahren ist, hat sich verliebt in eine Kurdin. Sie war seine Vorgesetzte. Sie hat ihn auch geliebt, aber der Kampf für Kurdistan war wichtiger.
Michael wurde zum Schluss erschossen. Das war traurig.
Es war interessant, was der Autor uns erzählt hat. Zum Beispiel wie er das Theaterstück geschrieben hat.
Autor: Lindrit

Meiner Meinung nach war das ein sehr gelungenes Theater. Theater mit Message und zugleich lustig auf eine Art. Top! Was mir persönlich am meisten gefallen hat, war die orientalische Musik.
Das Stück war traurig, weil wir die Erfahrungen dieser Menschen gesehen und gespürt haben. Man sollte sich immer in diese andere Rolle hineinversetzen. Man sollte nicht so viele Vorurteile haben, zum Beispiel „Geh zurück in deine Heimat!“. Das hört man jetzt weniger, ich bekomme es zumindest nicht mehr mit. Ich glaube, weil solche Theaterstücke oder Filme ein Beweis sind, dass diese Gedanken von den Menschen falsch sind.
Der Autor hat uns besucht. Ich habe gefragt, ob er sein Privatleben und seine Arbeit verbindet, ob es eventuell irgendeinen Einfluss hat, was für ein Stück er gerade schreibt und was er gerade erlebt.
Autor: Ebrahim

bühne oida!
Rojava im Volkstheater, 2019

verein T.I.W. / ORF III

Führung im Wiener Volkstheater

bühne oida!
Rojava im Volkstheater, 2019

verein T.I.W. / ORF III

Theaterkarte

bühne oida!
Rojava im Volkstheater, 2019

verein T.I.W. / ORF III

Treffen mit dem Autor des Stückes „Rojava“, Ibrahim Amir

bühne oida!
Rojava im Volkstheater, 2019

verein T.I.W. / ORF III

Workshop im Wiener Volkstheater


„Wir danken dem Wiener Volkstheater für die Unterstützung“.