Themenmontag

Die Tricks der Kosmetik-Industrie

Die Dokumentation stellt Werbeversprechen auf den Prüfstand, erklärt, welche Tricks aus dem Chemiebaukasten für teils verblüffende Effekte sorgen, und gibt nützliche Tipps für den täglichen Gebrauch.

Themenmontag: Die Tricks der Kosmetik-Industrie

Dokumentation, 2013

Montag, 2.9.2019, 20.15 Uhr
Wh. Di 00.05 Uhr, Do 01.15 Uhr

Wer attraktiv und gepflegt sein will, wird von Kosmetik-Herstellern mit allerhand Versprechen verführt. Doch: Wie wirksam sind Coffein-Shampoos, Repair-Zahnpasten und Anti-Falten-Cremes wirklich? Die Dokumentation schaut, welche chemischen Wirkstoffe in den Beauty-Produkten stecken und überprüft, ob Selbstbräuner aus der Tube oder dem Kosmetikstudio wirklich eine unschädliche Alternative zum Sonnenbad und ob Whitening-Zahncremes das perfekte, weiße Lächeln schenken.

Laut Experten ist etwa jeder zweite Mann von erblich bedingtem Haarausfall betroffen – und auch Frauen kämpfen gegen lichtes Haar. Entsprechend groß ist der Markt für Mittel gegen den Schwund auf dem Scheitel. In Laborexperimenten mit Gewebeproben fanden Forscher heraus, dass Coffein die Aktivität von Haarwurzeln steigern kann. Doch lässt sich diese Forschung auch auf lebende Menschen übertragen? Halten handelsübliche Coffein-Shampoos wirklich, was sie versprechen, nämlich volleres, kräftigeres Haar? Was sagen die Testpersonen und der Experte vom Uniklinikum München?

Die Tricks der Kosmetik-Industrie

ZDF/Gidon Lasch

Längst dienen Zahncremes nicht nur der Reinigung. Viele Marken sollen beim Putzen auch für eine Aufhellung dunkler Zähne sorgen oder sogar helfen, Schäden am Zahnschmelz zu reparieren.

Fast alle Zahncreme-Hersteller bieten inzwischen auch spezielle Whitening-Produkte an. Doch wie groß ist der versprochene Weißmacher-Effekt am Ende wirklich? Für einen Schnell-Test bitten die Filmemacher Passanten in einer Fußgängerzone, sich die Zähne zu putzen, und machen den direkten Vorher- und Nachher-Vergleich. Doch wie sieht es mit der langfristigen Wirkung aus? Um das herauszufinden, werden die Zahnpasten wissenschaftlich im Labor geprüft.

Schnelle Bräune ohne Sonnenbad – das versprechen diverse Selbstbräuner. Was kaum jemand weiß: der chemische Wirkstoff löst eine ähnliche Reaktion wie die in der Haut goldbrauner Brathähnchen aus. Kann das ungefährlich sein? Die Filmemacher haben drei mutige Probanden gefunden, die am eigenen Leib die Wirkung handelsüblicher Produkte testen. Im Vergleich sind eine Discount- und eine Marken-Bräunungscreme sowie eine Bräunungsdusche im Kosmetikstudio. Wie gut sind die Ergebnisse? Was kann bei der Anwendung schiefgehen? Und sind die Selbstbräuner eine Alternative zum Solarium?

Die Tricks der Kosmetik-Industrie

ZDF/Gidon Lasch

Auch im Winter sonnengebräunt aussehen, das möchten viele. Selbstbräuner-Cremes oder die Bräunungsdusche im Kosmetikstudio versprechen eine gesunde, UV-freie Alternative zur Sonnenbank. Doch sind die chemischen Wirkstoffe in diesen Produkten wirklich unbedenklich? Und was kann bei der Anwendung schiefgehen?

Ewige Jugend durch Hyaluron? Kaum ein Wirkstoff wird momentan so intensiv beworben und so vielseitig eingesetzt. Hyaluronsäure, wie der Wunderstoff eigentlich in voller Länge heißt, kommt natürlich im Körper vor und kann tatsächlich sehr viel Wasser binden. Deshalb soll er als Zusatz in Anti-Aging-Cremes helfen, Falten aufzupolstern und die Haut jünger wirken zu lassen. In der Dokumentation werden im dermatologischen Langzeittest vier Anti-Falten-Cremes unter die Lupe genommen. Ergebnis: gut für das Hautbild sind sie alle, und sie sorgen für eine messbare Faltenverminderung. Aber ist die auch deutlich sichtbar?

Glaubt man der Werbung, dann könnten wir mit der richtigen Zahncreme etwas gegen beschädigten Zahnschmelz tun – immerhin die Hauptursache für Karies. Der in den Repair-Cremes enthaltene Wirkstoff ist keine fiese Chemikalie, sondern fast genau die Substanz, aus der auch der natürliche Zahnschmelz besteht: Hydroxylapatit. Aber kann man damit tatsächlich beschädigte Zahnsubstanz reparieren?

Dokumentation, 2013


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Gesunde Ernährung: Was dürfen wir essen?

    Obst, Gemüse und Vollkorn. Diese Ernährungsempfehlungen haben keine wissenschaftliche Grundlage. Wer sich halbwegs abwechslungsreich ernährt und nicht mehr isst als sein Körper verbrennt, macht alles richtig, sagen Wissenschafter.

  • Wirklich gesünder? - Vitamin D, Smoothies und Low Carb

    Immer neue Trends versprechen schöner, gesünder und schlanker zu machen. Die Dokumentation nimmt u. a. die Low Carb-Diät, Smoothies und Vitamin-D-Pillen unter die Lupe.

  • Die Vitaminlüge - Wie uns die Gesundheitsindustrie ködern will

    Vitamin C hilft nicht bei Grippe, C und E fördern nicht den Muskelaufbau, die regelmäßige Einnahme der Vitamine A und E erhöht drastisch das Krebsrisiko. Die Dokumentation von Medizinjournalist Bernhard Hain räumt mit Mythen auf.

  • Der Hygiene-Wahn und seine Folgen

    Auf zwei Kubikzentimetern Küchenschwamm finden sich so viele Bakterien wie in einer Stuhlprobe. Zu diesem wenig erfreulichen Schluss kommt der Mikrobiologe Markus Egert in einer international viel beachteten Studie.