Land der Berge

Hochkönigs Wanderreich – Wilde Wasser und bunte Erze

Die neue „Land der Berge“-Dokumentation gibt einen einzigartigen Einblick in die prähistorische und neuzeitliche Bergbaugeschichte der Region in den Berchtesgadener Alpen.

Land der Berge: Hochkönigs Wanderreich - durch wilde Wasser und bunte Erze

Dokumentation, 2019

Mittwoch, 28.8.2019, 21.05 Uhr
Wh. Do 09.00 Uhr, Fr 11.50 Uhr,
Mo 10.05 Uhr

„Land der Berge“ ist dieses Mal im Herz des Salzburger Pongaus unterwegs. Vom Gipfel des Hochgründeck aus - mit seinen 1.827 Metern übrigens einer der höchsten Waldberge Europas - hat man einen atemberaubenden Panoramablick in die umliegende Bergwelt.

Seit 2014 erstreckt sich in der Landschaft zwischen Hüttau und St. Veit auf 211 Quadratkilometern der UNSESCO Geopark. Sein Beiname: „Erz der Alpen“ zeugt schon vom Weltnaturerbe. Der „Erzweg Kupfer“, mit den Stationen Bischofshofen - dem Herz des Geoparks - und Mühlbach am Höchkönig führt Wanderer und Radfahrer vorbei an rauschenden Wildbächen und tosenden Wasserfällen. Entlang blühender Wiesen und herrlicher Aussichtsplätze taucht man ein in die Welt des prähistorischen und neuzeitlichen Kupferbergbaus.

Land der Berge 
Hochkönigs Wanderreich - durch wilde Wasser und bunte Erze

ORF/ip FILM

Bischofshofen vor der Industrialisierung

Wir begegnen unterwegs den Pionieren des nordischen Schisports, der unterhalb der Mandlwand am Hochkeil seinen Ausgang nahm und den Helden des frühen Skisprungs mit seinem Zentrum in Mühlbach. Die Sprünge gingen im Übrigen immer weiter hinunter und so wurde schließlich Bischofshofen im Salzachtal zum heutigen Eldorado des Schisprungs.

Der eigentliche Ideengeber für den „Erzweg Kupfer“, der Pinzgauer Buchautor und Moderator Herbert Gschwendtner, erzählt in der Dokumentation von seiner Kindheit als Bergknappe.

Bischofshofen erlebte ab Mitte des 19. Jahrhunderts mit dem Eisenbahnbau und der Kupferverhüttung einen rasanten Wandel vom idyllischen Dorf mit einer umfassenden Kirchengeschichte zur Industriegemeinde.

St. Veit liegt auf einer Anhöhe über dem Salzachtal. Der als Sonnenterrasse bekannte Kurort mit seinem schönen Marktplatz strahlt Ruhe aus. In der Lungenheilanstalt Grafenhof war der berühmte Schriftsteller Thomas Bernhard jahrelang Patient. Seine Anwesenheit wirkt bis heute in St. Veit nach.

Das Seelackenmuseum wartet mit einigen Überraschungen aus der zeitweise äußerst ungemütlichen Geschichte des Pongaus auf.

„Hochkönigs Wanderreich – Wilde Wasser und bunte Erze“ ist eine Koproduktion von ORF III mit ipFilm e.U. und wurde gefördert durch das Land Salzburg.

Land der Berge 
Hochkönigs Wanderreich - durch wilde Wasser und bunte Erze

ORF/ip FILM

Hochrainberg St. Veit Ramsau

Land der Berge 
Hochkönigs Wanderreich - durch wilde Wasser und bunte Erze

ORF/ip FILM

Schaubergwerk St. Veit, Bergknappen

Land der Berge 
Hochkönigs Wanderreich - durch wilde Wasser und bunte Erze

ORF/ip FILM

Erhard Plowski Museumsverein Mühlbach

Land der Berge 
Hochkönigs Wanderreich - durch wilde Wasser und bunte Erze

ORF/ip FILM

Buchbergkirche

Land der Berge 
Hochkönigs Wanderreich - durch wilde Wasser und bunte Erze

ORF/ip FILM

Gewitter über Bischofshofen

Dokumentation, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe: