Alltagsgeschichte

Schauplatz Kaisermühlen | In der Großfeldsiedlung | Am Brunnenmarkt | Am Bahnhof

Am „ORF III Kulturdienstag“ stehen wieder vier „Alltagsgeschichten“ von Elizabeth T. Spira in ORF III Kultur und Information auf dem Programm.

Dienstag, 23.07.2019, 20.15 Uhr
Wh. Mi 02.40 Uhr

Schauplatz Kaisermühlen

Reportage, 1994

Für diese Folge ihrer Serie ‚Alltagsgeschichte‘ drehte Elizabeth T. Spira Alltagsszenen in Kaisermühlen - dem Viertel zwischen der Donauinsel und der alten Donau. Die beliebte ORF-Serie ‚Kaisermühlen-Blues‘ hat diesen Wiener Stadtteil österreichweit bekannt gemacht.

Die Alteingesessenen sind per Du und kennen einander bei ihren Spitznamen. Es gibt mindestens zehn „Burlis“, aber nur einen, der unter dem Namen „Der Weiße“ bekannt ist. „Der Weiße“ führt ein Bodybuilding-Studio und ist stolz, dass er in seiner Jugend keiner bürgerlichen Tätigkeit nachgegangen ist. Beim „Feuerschlucker“, dem Branntweiner gleich neben dem „Pepihacker“, dem Pferdefleischer, kann man bereits um sieben Uhr früh den Durst löschen. Und beim „Einäugigen“, einem Beisl besonderer Art, sind Gäste willkommen, die man anderswo nicht so gerne sieht.

Elizabeth T. Spira begab sich auf die Spuren der echten Kaisermühlner.

Alltagsgeschichte 
Schauplatz Kaisermühlen

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak


21.05 Uhr
Wh. Mi 03.25 Uhr

In der Großfeldsiedlung

Reportage, 2002

In der Großfeldsiedlung“ in Wien-Floridsdorf zeichnet sich ein vollkommen anderes Bild ab – denn dort ist jeder mit seinem Schicksal auf sich alleine gestellt: Im „Espresso Sunny“ begegnet man dem Herrn Karl, der vor seiner Frau Zuflucht sucht, die gerne zuschlägt, wenn sie wütend ist. Der ehemalige Kulissenschieber Franz ist mit 37 bereits Frühpensionist. Er wurde von einem herabfallenden Dekorationsteil – in einem Ingeborg-Bachmann-Stück – schwer verletzt. Und Gitti, 43, wurde als Zwölfjährige am Abenteuerspielplatz von Halbwüchsigen vergewaltigt und erzählt zum ersten Mal ihre Geschichte, mit der sie bis heute nicht fertig geworden ist.

Elizabeth T. Spira porträtiert Menschen mit ihren Sorgen und Nöten in der Großfeldsiedlung in Wien-Floridsdorf. Sie begegnet ihnen im Einkaufszentrum, in den Wohnhausanlagen, auf den Spielplätzen und in den Cafés.

Alltagsgeschichte
In der Großfeldsiedlung

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Franz (li.), 37 Jahre alt und ehemaliger Kulissenschieber, ist Frühpensionist. Er wurde von einem herabfallenden Dekorationsteil - eines Ingeborg Bachmann Stückes - schwer verletzt.


21.55 Uhr
Wh. Mi 04.15 Uhr

Am Brunnenmarkt

Reportage, 2004

In dieser Folge der Serie porträtiert Elizabeth T.Spira den Brunnenmarkt in Wien Ottakring. Der längste Straßenmarkt Europas zählt zur Hochburg fremdsprachiger österreichischer Bürger: Türken, Bosnier, Serben, Inder und Chinesen bieten neben alteingesessenen Österreichern ihre Ware feil.

Am Brunnenmarkt

ORF/Cosmos Factory/Martin Petritsch

„Zu viele Ausländer“, klagt der Wiener Peter, und kauft nur an österreichischen Ständen. Auch Eier, denn "nur unsere Eier und zwar die aus Strebersdorf, haben zwei Dotter, im Gegensatz zu den „eindottrigen" Eiern, die von den Türken verkauft werden“.


22.35 Uhr
Wh. Mi 01.50 Uhr

Am Bahnhof

Reportage, 1997

Für ihre Folge der Alltagsgeschichte drehte Elisabeth T.Spira mit Kameramann Peter Kasperak am Süd- und Westbahnhof in Wien. Sie traf Einsame, Verlorene, Vergessene, für die der Bahnhof Heimat und Zuflucht ist.

Alltagsgeschichte 
Am Bahnhof

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Markus, seit 6 Jahren obdachlos, wohnt am Südbahnhof.


Weitere Sendungen dieser Reihe: