Alltagsgeschichte

Denn Hundeherzen schlagen treu | Das Glück ist ein Vogerl | Im Park | Am Brigittaplatz

Vier kultige Reportagen aus dem reichhaltigen Schatz der im März verstorbenen ORF-Journalistin Elizabeth T. Spira präsentiert ORF III Kultur und Information im Rahmen einer insgesamt neunwöchigen Retrospektive.

Mittwoch, 16.07.2019, 20.15 Uhr
Wh. 23.30 Uhr und Mi 02.35 Uhr

Denn Hundeherzen schlagen treu

Dackelschäfer Moritz sieht gern mit seinem Frauchen fern: Wildwestfilme verbellt er, Tierfilme liebt er. Boxer Taras steht seinem Herrchen, einem bekannten Detektiv, mutig zur Seite, und Mops Aritschek ist seiner Besitzerin wie aus dem Gesicht geschnitten. Dackel Cico pflegt bei Tisch mitzuspeisen. Am liebsten hat er Backhendl und als Dessert Schlagobers. In einem „Familienalbum“ eigener Art porträtiert Elizabeth T. Spira Hunde in amüsanten, kurzweiligen und manchmal hintergründigen Episoden Hunde und ihre Besitzer.

Dokumentation, 1991

Alltagsgeschichte 
Denn Hundeherzen schlagen treu 
Originaltitel: Dokumentation (AUT 1991)

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Erna Lingenbrunner

Alltagsgeschichte 
Denn Hundeherzen schlagen treu 
Originaltitel: Dokumentation (AUT 1991)

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Konsul Rudolf Jauernigg


21.05 Uhr
Wh. Mi 00.20 Uhr und 03.25 Uhr,
Do 04.15 Uhr

Das Glück ist ein Vogerl

Elizabeth T. Spira erkundet für die Reihe „Alltagsgeschichte“ das Zusammenleben von Menschen und Vögeln. Die Beziehung zwischen Mensch und Vogel ist oft seltsam. Frau Thea besucht täglich das Grab von Mama, Papa und Burli. Die drei Verblichenen waren Nymphensittiche. Ein ähnlich inniges Verhältnis hat die verwitwete Frau Aloisia zu ihrem Papagei Gogo.

Dokumentation, 1995

Alltagsgeschichte 
Das Glück ist ein Vogerl

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Aloisia Bocta mit Koki

Alltagsgeschichte 
Das Glück ist ein Vogerl

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Familie Stritzl mit Gogo


21.55 Uhr
Wh. Mi 01.05 Uhr und 04.10 Uhr

Im Park

Für die einen ist er Beschaulichkeit und Einsamkeit und für die anderen Raum für geselliges Beisammensein. Für manche ist er Salon, für andere Zimmer-Kuchl-Kabinett und für einige Schlafzimmer: Auf jeden Fall ist der Park ein Ort des Sehens und Gesehenwerdens.

In der Dokumentation „Der Park“ aus der Reihe „Alltagsgeschichte“ geht Elizabeth T. Spira der Frage nach, was Wiener in ihrem Park suchen.

Dokumentation, 1991

Alltagsgeschichte 
Im Park 
Originaltitel: AUT 1991

ORF

Alltagsgeschichte 
Im Park 
Originaltitel: AUT 1991

ORF


22.40 Uhr
Wh. Mi 01.50 Uhr

Am Brigittaplatz

Es gibt viele Menschen, deren Schicksal eng mit dem Wiener Brigittaplatz verbunden ist: Etwa das der 74-jährigen Maria, die täglich im Wirtshaus „Bärenstube“ verkehrt und der ein anderer Stammgast im Sommer den ersten Urlaub ihres Lebens bezahlt. Für diese Folge der „Alltagsgeschichte“ schaute sich Elizabeth T. Spira auf dem Brigittaplatz im 20. Wiener Gemeindebezirk um.

Dokumentation, 1998

Alltagsgeschichte 
Am Brigittaplatz

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Die Pensionistin Margarethe ist eifrige Besucherin des Romangeschäftes hinter der Brigittakirche. Sie sammelt seit ihrer Jugend Liebesromane. Vielleicht auch, weil ihr Leben anders verlief, als in den „Drei-Groschenheften“, in denen die Liebe immer siegt.

Alltagsgeschichte 
Am Brigittaplatz

ORF/Cosmos Factory/Peter Kasperak

Im Wirthaus Bärenstube ist täglich die 74-jährige Maria (rechts) zu finden. Sie kommt hierher zum Mittagessen und bleibt bis zur Sperrstunde, denn zu Hause wartet niemand auf sie. Im Sommer ist sie zum ersten Mal in ihrem Leben auf Urlaub gefahren. Gemeinsam mit den Stammgästen Otto und Josefine. Das Geld für den Urlaub schenkte der Mindestrentnerin ein anderer Stammgast.


Weitere Sendungen dieser Reihe: