Themenmontag „Adel verpflichtet“

Der Buckingham-Palast - Geheimnisse und Tragödien im Königshaus

Der Buckingham Palast ist eines der berühmtesten Bauwerke der Welt, durch und durch britisch, Residenz der Queen und Schauplatz zahlloser Feste, Tragödien und Romanzen.

Themenmontag: Der Buckingham-Palast - Geheimnisse und Tragödien im Königshaus

Dokumentation, 2018

Montag, 15.7.2019, 21.05 Uhr
Wh. Di 00.25 Uhr, Do 01.50 Uhr,
Sa 01.35 Uhr

Schon immer war das Schloss ein geschichtsträchtiger Ort: 1837 wird es zur offiziellen Residenz von Königin Victoria bestimmt. Im Zweiten Weltkrieg steht der Palast als Symbol für den britischen Widerstand. Doch der sichere Hort der britischen Monarchie bekommt Risse, als ein Einbrecher 1982 bis zum Bett der Queen vordringt.

Seit mehr als 80 Jahren ist der Palast das Zuhause von Elizabeth II. Im Lauf ihrer Regentschaft muss sie sich immer wieder mit den Traditionalisten auseinandersetzen - mit den konservativen Höflingen, die sich gegen jede Veränderung sperren. So etwa bei ihrer Krönung 1953: das Fernsehen will das Ereignis live übertragen - die Höflinge fürchten um den Respekt vor dem Amt und versuchen, das Projekt zu verhindern. Doch die Queen setzt sich durch, und 300 Millionen Menschen verfolgen das Spektakel.

Ihre Schwester, Prinzessin Margaret, verliert dagegen den Machtkampf gegen die alte Garde und beugt sich der Tradition: sie verzichtet auf eine Heirat mit dem geschiedenen Peter Townsend. Und auch Prinz Philip hat lange Jahre unter dem Einfluss der konservativen Höflinge zu leiden.

Der Buckingham-Palast - Geheimnisse und Tragödien im Königshaus

ZDF/AP/Frank Augstein

Buckingham Palace - seit 1837 Residenz der britischen Monarchen

Die Königsfamilie gewährt zunehmend Einblicke in die Welt hinter der Schlossfassade. Nicht immer zum Wohle der Monarchie: das Ehedrama um Charles und Diana schadet dem Image der Windsors nachhaltig. Und mit dem Tod der Prinzessin wird der Buckingham-Palast gar zur Zielscheibe des öffentlichen Unmuts. Erst die öffentliche Ansprache der Queen und ihre Verneigung vor Dianas Sarg wenden die Krise ab.

So prächtig und bedeutend der Palast von außen ist, als Wohnsitz der Queen ist er nicht sonderlich gemütlich. Das Schloss ist Büro und Museum zugleich - ein Labyrinth aus über 700 Zimmern, mit Hunderten von Angestellten: Butlern, Kammerdienern, Köchen, Pagen. Und das Gemäuer ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Die Renovierung soll über 400 Millionen Euro kosten. Wie es mit dem Schloss weitergehen soll, wird wohl erst der nächste König entscheiden, Prinz Charles. Vielleicht wird er es anders nutzen. Aber die Bedeutung des Buckingham-Palastes wird bleiben - als prächtiges Symbol der britischen Monarchie.

Mithilfe von wenig bekannten Dokumenten und hochkarätigen Experten zeichnet die Dokumentation das Leben hinter den Palastmauern von Buckingham-Palace nach. Der Film schlägt den Bogen von den bescheidenen Anfängen über das Drama vor der Krönung Elizabeth II. bis in die heutige Zeit.

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Dubai - Das andere Arabien

    Keine Monarchie Arabiens lädt so zum Träumen ein wie Dubai. Das „Über-Morgen-Land“, wie es oft genannt wird, begeistert die Reisenden mit arabischen Traditionen, mit offen zur Schau gestelltem Reichtum und mit einem der meistbeobachteten Herrscherhäuser der arabischen Halbinsel.

  • Scharia, Scheichs und Shopping: Saudi Arabien Königreich der Widersprüche

    Seit seiner Gründung schafft das Königreich Saudi-Arabien den Grenzgang zwischen Glamour und Fundamentalismus. Diese Reise durch das Land der 1001 Fragezeichen gibt seltene Einblicke in das Innenleben des Königreichs am Golf.

  • Glamour, Macht und große Gefühle

    Königlich sein ist ein harter Job. Die Dokumentation vergleicht Europäische Königshäuser und fragt nach, wie sie bei den Menschen ankommen.

  • Die Royals und ihre Tiere - bis dass der Tod uns scheidet

    Erstmals beschäftigt sich eine Dokumentation (deutschsprachige Erstausstrahlung in ORF III) mit dem Verhältnis der Windsors zu ihren Tieren - das mancher als übertrieben ansieht.