zeit.geschichte

Geheimnisvolle Orte - Hitlers Linz

Hitler wollte die Stadt seiner Jugend zum „völkischen Gesamtkunstwerk“ machen. Spuren seiner Pläne finden sich bis heute.

zeit.geschichte: Geheimnisvolle Orte - Hitlers Linz

Dokumentation, 2018

Samstag, 6.7.2019, 22.00 Uhr
Wh. So 11.25 Uhr und 23.05 Uhr

Linz, die Stadt seiner Jugendzeit und Träume, wollte Adolf Hitler zum „völkischen Gesamtkunstwerk“ machen. Seit 1933 plante und skizzierte er selbst. Entlang der Donau sollte eine mächtige politische Kulisse errichtet werden, mit einem riesigen Gau-Forum als Zentrum und einem Prachtboulevard für den „idealsten Bummel der Welt“, wie Hitler es formulierte, sollte entstehen. Ein Aushängeschild der „arischen“ Kultur und des neuen „tausendjährigen Reichs“, seine nationalsozialistische Musterstadt.

Geheimnisvolle Orte - Hitlers Linz

ORF/New Docs

Adolf Hitler in Linz

Unübersehbare Spuren von Hitlers Plänen für Linz finden sich bis heute. Einige Vorhaben sind sogar fertiggestellt worden: die Nibelungenbrücke mit den Brückenkopfbauten, die „Hermann-Göring-Werke“ oder die „Hitler-Siedlungen“. Die eigentliche monumentale Umgestaltung aber blieb den Linzern erspart, die Vexierbilder der Vergangenheit aber bleiben vielschichtig, überraschend und oft geheimnisumwittert. Der Film nähert sich aus unterschiedlichen Perspektiven und mit überraschenden filmischen Mitteln „Hitlers Linz“ und seiner Geschichte: selten gezeigte Amateuraufnahmen, Animationen und Archiventdeckungen. Fachhistoriker und Spezialisten aus unterschiedlichen Bereichen bieten interessante Einsichten und Diskussionsstoff.

Geheimnisvolle Orte - Hitlers Linz

ORF/New Docs

Magnus Brechtken (Historiker)

Geheimnisvolle Orte - Hitlers Linz

ORF/New Docs

Linz

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Österreich II: Jahr der Bewährung

    Zum Jahr der Bewährung für Österreich wird das Jahr 1956. Es ist das erste Jahr der vollkommenen Eigenverantwortung der Österreicher - und es bringt soziale Unruhen.

  • Österreich II: Wetterleuchten | Gewitter

    Ende der 1940er Jahre beginnt sich die Wirtschaft in Österreich zu erholen; doch in den Nachbarstaaten sorgen kommunistische Übergriffe für Unruhe. Und Anfang der 1950er Jahre sorgt u. a. der Koreakrieg für wirtschaftliche und soziale „Gewitter“ in Österreich.

  • Österreich II: Keine Zeit für Südtirol | Sonderfall Österreich

    Zwei Folgen der Doku-Reihe von Hugo Portisch und Sepp Riff in überarbeiteter Fassung, beschäftigen sich mit dem Schicksal der Südtiroler seit den Tagen des italienischen Einmarsches 1918 und zeigen, mit welchen Strategien die österreichische Regierung 1947 eine Zweiteilung der Republik verhinderte.

  • Österreich II: Ein Volk, ein Reich - kein Österreich | Heim aus dem Reich

    Wie ergeht es den ÖsterreicherInnen, als es kein Österreich mehr gibt und was geschieht beim sogenannten Anschluss im März 1938? Und danach: Hoffnungen und Rückschläge 1946 und die Frage, welchen Anteil Österreich an diesem Krieg hatte.