Heimat Österreich

Leben am Hallstätter See

Die Dokumentation zeigt die Menschen, die zwischen den Gemeinden Obertraun, Gmunden und Hallstatt - abseits der großen Touristenströme - in der schroffen, gebirgigen Landschaft im Einklang mit der Natur leben.

Heimat Österreich: Leben am Hallstätter See

Dokumentation, 2019

Mittwoch, 12.6.2019, 20.15 Uhr
Wh. Fr 09.50 Uhr, Sa 09.00 Uhr,
So 04.05 Uhr

Hallstatt - das sind die schroffen Felsen rund um den Dachstein, der dunkelgrüne bis tiefschwarze See und dazwischen ein wunderschöner Ort wie aus dem Märchenbuch. Täglich stürmen bis zu 4.000 Touristen die Gassen der 800-Seelen-Gemeinde. Ein besonders schlimmer Fall von „overtourism“, der ab 2020 durch strenge Zugangslimitierungen eingeschränkt werden soll. Und auch wenn manche Besucher Hallstatt für ein Museum halten: es gibt auch die echten Hallstätter. Menschen mit ihren Geschichten.

Da ist zum Beispiel der Förster Norbert Meier. Im Auftrag der Österreichischen Bundesforste kümmert er sich um den „Bannwald Hallstatt“, der Einheimische und Gäste vor Stein- und Schneelawinen schützen soll. Und Pierre Prokop, der sich regelmäßig mit anderen Armbrustschützen zum beliebten Kranzlschießen trifft.

Leben am Hallstätter See

ORF/emb film

Hallstatt

Die geschichtsträchtige Hallstätter Schifffahrt wird heute von Karoline Hemetsberger geführt. Ihre Flotte ist sogar im Winter im Einsatz. Florian Unterberger begibt sich jeden Tag an seinen dunkeln Arbeitsplatz: er ist Bergarbeiter im ältesten, noch aktiven Salzbergwerk der Welt. Und die beiden Berufsfischer Max Peinsteiner und Hubert Wimmer legen Tag für Tag ihre Netze aus um die heimische Gastronomie mit frischen Fischen zu versorgen.

Sie alle kennen den Hallstättersee seit vielen Jahren. Sie wissen um seine schönen und seine dunklen Seiten. Und schildern, warum sie genau hier und nirgendwo anders leben möchten…

Leben am Hallstätter See

ORF/emb film

Bergarbeiter

Leben am Hallstätter See

ORF/emb film

Max Peinsteiner und Hubert Wimmer, Berufsfischer

Leben am Hallstätter See

ORF/emb film

Hallstatt

Dokumentation, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Leben im Mürztal - Forstarbeit an der Baumgrenze

    An der Baumgrenze, wo die Natur steil, karg und felsig ist, ist die Forstarbeit beschwerlich und gefährlich. Karin Schiller begleitet in der Region Mürzsteg Forstarbeiter, die in der Grünen Mark hoch oben in den Bergen den Wald betreuen.

  • Durchs Land mit Sepp Forcher

    Bevor sich Sepp Forcher nach Jahrzehnten vom Bildschirm zurückzieht, lässt er es sich nicht nehmen, noch einmal mit ORF III durchs Land zu gehen und von den Menschen hier zu erzählen.

  • Bergbauernleben im Pongau - Von Wagrain bis Kleinarl

    Die Almbauern im Salzburger Land bewirtschaften ihre Bauernhöfe und Almen im Gebirge so, wie es schon ihre Altvorderen getan haben. Das tägliche Naturerlebnis und das Bewusstsein, Teil einer langen Tradition zu sein, entschädigen sie für die schwere Arbeit.

  • Weisen und Tänze - Das Volksmusikfestival „Aufhohrchen“

    Das Konzert aus dem Festspielhaus St. Pölten stand ganz im Zeichen des traditionsreichen niederösterreichischen Handwerks.