Erlebnis Bühne

150 Jahre Wiener Staatsoper: Gedanken zur Staatsoper | Live: Das Jubiläumskonzert

Eines der international bedeutendsten Opernhäuser feiert sein 150-jähriges Bestehen. ORF III feiert mit und würdigt das Haus am Ring am 26. Mai mit einem 4-teiligen „Erlebnis-Bühne“-Abend.

Kultur heute Spezial: 150 Jahre Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper feiert am Sonntag ihren 150. Geburtstag. Doch wie kam es überhaupt zum Bau des Prachtgebäudes am Ring und welche Entwicklungen hat die Oper durchgemacht?

ORF III Spezial: Gedanken zur Staatsoper

Dokumentation, 2019

Erlebnis Bühne: 150 Jahre Wiener Staatsoper: Das Jubiläumskonzert

ORF III überträgt das große Open-Air-Jubiläumskonzert live vom Herbert-von-Karajan-Platz. Chor und Orchester der Wiener Staatsoper singen und spielen unter der Leitung von Marco Armiliato.

Am 25. Mai 1869 wurde die Wiener Staatsoper mit Mozarts „Don Giovanni“ feierlich eröffnet. Zum 150. Jubiläum wartet die weltberühmte Institution mit einem spektakulären Festkonzert am Herbert-von-Karajan-Platz auf. ORF III ist mit dabei und überträgt das „Jubiläumskonzert“ live am Sonntag, dem 26. Mai, um 20.15 Uhr.

Sonntag, 26.5.2019, 19.45 Uhr

KulturHeute Spezial

Das ORF-III-Kulturmagazin meldet sich mit einer Spezialsendung vom Herbert-von-Karajan-Platz vor der Wiener Staatsoper, wo das Konzert anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Opernhauses stattfinden wird. Peter Fässlacher blickt auf die Geschichte der Oper zurück und begrüßt prominente Gäste, wie Dirigent Christian Thielemann und Tenor Juan Diego Florez.

20.15 Uhr

Gedanken zur Staatsoper (2019)

Die Wiener Staatsoper, seit ihrem Bestehen immer an der internationalen Weltspitze, begeht ihr 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hat ORF III die Spitzen aus Kunst und Politik nach persönlichen Erinnerungen zum Haus am Ring gefragt. Es erzählen Bundeskanzler Sebastian Kurz, Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, Staatsoperndirektor Dominique Meyer, die Opernstars Christian Thielemann, Michael Schade, Piotr Beczala, Natalie Dessay und Philharmonikervorstand Daniel Froschauer. Seit ihren Anfängen, und erst recht seit der Zerstörung 1945 und dem Wiederaufbau, ist die Wiener Staatsoper den Menschen in Wien besonders ans Herz gewachsen. Ihre Bedeutung geht weit über das Musikalische hinaus, sie zählt zu den großen Wahrzeichen dieser Stadt und dieses Landes.

20.30 Uhr

Live: Das Jubiläumskonzert

ORF III überträgt das große open air Jubiläumskonzert live vom Herbert-von-Karajan-Platz. Chor und Orchester der Wiener Staatsoper singen und spielen unter der Leitung von Marco Armiliato.

Nina Stemme wird „Dich teure Halle ...“ aus Wagners „Tannhäuser“ singen, Tomasz Konieczny „Ha, welch ein Augenblick“ aus Beethovens „Fidelio“. Der junge südkoreanische Bass Jongmin Park wird „Come dal ciel precipita“ aus Verdis „Macbeth“ zum Besten geben, und der Chor der Wiener Staatsoper „Va pensiero“ aus des Meisters „Nabucco“.

Die ukrainische Sopranistin Olga Bezsmertna singt „Dove sono“ aus Mozarts „Le nozze di Figaro“, und auch Erwin Schrott gibt zweimal Mozart zum Besten: „Fin ch’an dal vino“ aus „Don Giovanni“ und gemeinsam mit Valentina Nafornita „La ci darem la mano“ ebenfalls aus „Don Giovanni“.

Benjamin Bernheim lässt „Pourquoi me reveiller“ aus Massenets „Werther“ hören, Camilla Nylund „Glück, das mir verblieb“ aus Korngolds „Die tote Stadt“, Ferruccio Furlanetto „O tu Palermo“ aus Verdis „I vespri siciliani“ und Roberto Alagna und Aleksandra Kurzak singen im Duett „Già nella notte densa“ aus dem „Otello“.

Valentina Nafornita intoniert das „Lied an den Mond“ aus Dvoráks „Rusalka“, Nina Stemme, Stephanie Houtzeel und Chen Reiss das Schlussterzett aus Strauss’ „Der Rosenkavalier“ und Günther Groissböck die Arie des Gremin aus Tschaikowskis Eugen Onegin*.

Aleksandra Kurzak ist mit “Je veux vivre” aus „Roméo et Juliette“ zu hören, Roberto Alagna mit „Rachel, quand au Seigneur“ aus Halévys „La Juive“ und Sonya Yoncheva mit „Un bel di`“ aus Puccinis „Madama Butterfly“.

Zum Abschluss singen Sonya Yoncheva und Benjamin Bernheim gemeinsam mit dem Chor „Libiamo ...“ aus Verdis „La traviata“.

22.35 Uhr

Unsere Wiener Staatsoper

Dokumentation, 2005

Die Dokumentation erinnert an die Wiederaufnahme des Betriebs der Wiener Staatsoper vor über 60 Jahren nach ihrer Zerstörung im Jahr 1945. Künstlerinnen und Künstler, die den Neuanfang selbst miterlebt haben, erzählen.

Mehr dazu: Unsere Wiener Staatsoper


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Von der styriarte 2019: Die Brandenburgischen Konzerte

    ORF III überträgt auch heuer die ORF Steiermark-Klangwolke mit dem Höhepunkt der styriarte aus Graz: Der Concentus Musicus interpretiert unter der Leitung von Stefan Gottfried Johann Sebastian Bachs „Brandenburgische Konzerte“.

  • André Hellers Menschenkinder: Elina Garanca

    Im Gespräch mit André Heller gibt die bekannte Mezzosopranistin Elina Garanca tiefe Einblicke in ihr bewegtes Leben und erzählt über ihre Kindheit in der Lettischen Sozialistische Sowjetrepublik, über Glaube und Spiritualität und ihrer Karriere als weltbekannter Opernstar.

  • Elina Garanca - Klassik unter Sternen 2019

    Barbara Rett präsentiert die große Gala vor der Kulisse des barocken Stift Göttweig. Elina Garanca und ihre Gäste singen Arien von Berlioz, Gounod, Delibes, Bizet, Puccini, Verdi und Sorozábal.

  • LIVE: „Die Zauberflöte“ aus St. Margarethen

    ORF III eröffnet am Mittwoch, dem 10. Juli, den ORF-III-Kultursommer mit der Live-Übertragung der Premiere von Mozarts „Die Zauberflöte“ in der Oper im Steinbruch St. Margarethen.