In memoriam Hugo Portisch

Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1918-1937 und 1938-1945

Journalistenlegende Hugo Portisch ist tot. In dieser 4-teiligen ORF III-Dokureihe zeichnet er die Entstehungsgeschichte der Mitgliedsländer der Union nach und beschreibt, welchem Schicksal die Staaten und ihre Menschen in den 100 Jahren ihrer staatlichen Existenz ausgesetzt waren.

In memoriam Hugo Portisch: Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1918 - 1937 (1/4)

Doku-Reihe, 2019

In memoriam Hugo Portisch: Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1938 - 1945 (2/4)

Doku-Reihe, 2019

Hugo Portisch - Die Geburt Europas

ORF/ORF III/ÖNB

Saint Germain Friedensschluss 1919.

Samstag, 3.4.2021, 22.05 Uhr

Die Geburt Europas (1/4) 1918-1937

Doku-Reihe, 2019

Teil 1 der Reihe beginnt mit dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918. Das Kriegsende bedeutete auch das Ende mehrerer in Europa herrschender Großreiche, auch jenes des Vielvölkerstaats Österreich-Ungarn. Die Folge war die Entstehung einer ganzen Reihe neuer Staaten, darunter Polen, die Tschechoslowakei, Estland, Lettland, Litauen oder das unter serbischer Vormundschaft geschaffene Jugoslawien. Es war die Geburt eines neuen Europas, das heute wieder existiert, das aber zwischenzeitlich zweimal verschwunden war. Einmal unter der Herrschaft Hitlers, das andere Mal unter der Herrschaft Stalins. Die neuen Staaten sehen in der Demokratie die einzig richtige Staatsform und so wandelt sich Europa nicht ohne Schwierigkeiten und teils mit Gewalt zu einem demokratischen Staatengebilde. Doch schon bald gewinnen die nationalistischen Kräfte die Oberhand und der Reihe nach wird ein Land nach dem anderen zu einem autoritären Führerstaat - Italien, Deutschland und auch Österreich.

Doch damit nicht genug, langsam bahnt sich, ausgehend von Hitler-Deutschland, eine viel größere Katastrophe an: der Zweite Weltkrieg, mit dem in Europa das nächste dunkle Kapitel seiner Geschichte geöffnet wird.

Hugo Portisch - Die Geburt Europas

ORF/ORF III

Schützengraben Erster Weltkrieg.

22.55 Uhr

Die Geburt Europas (2/4) 1938-1945

Doku-Reihe, 2019

Im zweiten Teil der ORF III-Doku-Reihe zeichnet Hugo Portisch die Geschichte des europäischen Kontinents von 1938 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges nach.

Die europäische Staatenordnung, wie sie 1918 festgelegt wurde, hielt nur zwei Jahrzehnte lang. Nach dem sogenannten Anschluss Österreichs und dem Münchener Abkommen annektierte Hitler die deutschsprachigen Gebiete der Tschechoslowakei und marschierte dann in Prag ein. Innerhalb weniger Monate hatte das Dritte Reich zwei europäische Staaten von der Landkarte getilgt. Als am 1. September 1939 die Wehrmacht Polen überfiel, erklärten Frankreich und England Hitler den Krieg. In Europa wird der Zweite Weltkrieg bis zum 8. Mai 1945 dauern. Doch sind sich die Alliierten über die Nachkriegsordnung nicht einig. Schon auf der Konferenz von Jalta, im Februar 1945, bahnt sich jener Konflikt an, der Europa bis 1991 territorial, wirtschaftlich und ideologisch in zwei Blöcke teilen wird: der Kalte Krieg.

Anhand von umfangreichem Archivmaterial schildert Hugo Portisch in dieser Folge den Verlauf des Zweiten Weltkrieges und wie der von Hitler ausgelöste Konflikt, die europäische Politik bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts geprägt hat.

Hugo Portisch - Die Geburt Europas

ORF/ORF III

Kinder im Konzentrationslager


Weitere Sendungen dieser Reihe: