Durchs Land mit Sepp Forcher | Sepp Forcher - Mein Leben | André Hellers Menschenkinder

Sepp Forcher sagt „Pfiat Gott“. In ORF III zieht er noch einmal durchs Land und erzählt von den Menschen hier. Danach um 21.55 Uhr das neue Portrait „Sepp Forcher - Mein Leben“ und um 22.45 Uhr „André Hellers Menschenkinder: Sepp Forcher“.

Themenmontag: Durchs Land mit Sepp Forcher (1/2)

Themenmontag: Durchs Land mit Sepp Forcher (2/2)

Themenmontag: Sepp Forcher - Mein Leben

Portrait, 2020

Themenmontag: André Hellers Menschenkinder - Sepp Forcher

Gesprächsreihe, 2016

Sepp Forcher besucht in der zweiteiligen ORF-III-Dokumentation jene Orte, die ihm besonders am Herzen liegen, und die er zumindest filmisch noch nicht erschlossen hat.

Sepp Forcher führt durchs Land

Vaughan

Sepp Forcher führt durchs Land

Montag, 1.6.2020, 20.15 Uhr
Wh. 23.45 Uhr, Di 03.05 Uhr,
Fr 02.50 Uhr, Sa 10.05 Uhr

Durchs Land mit Sepp Forcher (1)

Doku-Zweiteiler, 2019

Sepp Forcher startet seine Wanderung in Vent im Ötztal. Weiter gehts über Kötschach-Mauthen und das Maltatal bis nach Grünau im Almtal. Viele Naturschönheiten sind hier in fantastischen Luftaufnahmen zu sehen: vom Similaungletscher und dem Stuibenfall über den Plöckenpass, die Maltafälle, den Wildpark Cumberland und den Almsee.

Durch`s Land mit Sepp Forcher

ORF/Vaughan Video

Almsee

21.05 Uhr
Wh. Di 00.30 Uhr und 03.50 Uhr

Durchs Land mit Sepp Forcher (2)

Doku-Zweiteiler, 2019

Im zweiten Teil führt Sepp Forcher durch das Mühlviertel. Von Grein an der Donau geht es zur Schlögener Schlinge, weiter nach Windhaag bei Freistadt, zum Ulrichsberg, nach Unterweißenbach, zu den Findlingen und dem Tannermoor von Liebenau, zur Burgruine Prandegg und zum Schwarzenbergschen Schwemmkanal bei Aigen-Schlägl. Dabei besticht er mit seinem Wissen über das ländliche Österreich und bekundet ein weiteres Mal seine Nähe zur Bevölkerung.

Durch`s Land mit Sepp Forcher

ORF/Vaughan Video

Grein


21.50 Uhr
Wh. Di 01.15 Uhr und 04.35 Uhr,
Mi 04.10 Uhr, Do 05.10 Uhr

Sepp Forcher - Mein Leben

Portrait, 2020

Nach 44 Jahren und nach der 200. Ausgabe seiner Sendung „Klingendes Österreich“ hat Sepp Forcher der Fernsehgemeinde heuer „Pfiat Gott“ gesagt.

Sepp Forcher ist eine der letzten großen Persönlichkeiten des guten, alten Fernsehens – ein Medium, das auch Hugo Portisch, Marcel Prawy oder Walter Schiejok hervorgebracht hat. Dank seines langen Vorlebens – der gebürtige Südtiroler war jahrelang Hüttenwirt in den heimischen Alpen – und dank seiner geerdeten, unprätentiösen Art machte sich Forcher zum uneingeschränkten Botschafter von regionaler Lebensweise und Musik. Sein Leben lang arbeitete der hochgebildete Mann darauf hin, Kunst, Kultur und Tradition auf informative und emotionale Weise zu vermitteln.

Anlässlich seines Abschieds hat Gestalterin Bianca Braun dieses neue Portrait gestaltet und dazu neben Forcher selbst auch langjährige Weggefährten befragt.


22.40 Uhr
Wh. Di 02.00 Uhr, Mi 04.55 Uhr

André Hellers Menschenkinder: Sepp Forcher

Gesprächsreihe, 2016

Mit seiner Sendung „Klingendes Österreich“ hat sich Sepp Forcher eine große Fangemeinde in Österreich und über die Grenzen hinaus geschaffen. Kaum jemandem nimmt man die Vermittlung von ländlicher Kultur und Tradition ab wie ihm.

Am 17. Dezember 1930 als Giuseppe Forcher in Rom geboren, wächst er in sehr bescheidenen Verhältnissen auf. Früh entdeckt er seine Leidenschaft für die Natur - vor allem für die Berge. Während des Krieges wächst er im Salzburger Pongau auf, wird Hüttenwirt - u. a. am Großglockner.

Bei André Heller erzählt Forcher von seiner Kindheit während des Krieges, von seinem Weg vom einfachen Lastenträger zu einem der bekanntesten Moderatoren Österreichs, wie er den Mont Blanc und das Matterhorn bestiegen hat, was ihn wirklich glücklich macht und warum er sich selbst als Macho bezeichnen würde.

Jubiläum 5 Jahre ORF III

DORF FILM

Sepp Forcher


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Bergbauernleben im Pongau - Von Wagrain bis Kleinarl

    Die Almbauern im Salzburger Land bewirtschaften ihre Bauernhöfe und Almen im Gebirge so, wie es schon ihre Altvorderen getan haben. Das tägliche Naturerlebnis und das Bewusstsein, Teil einer langen Tradition zu sein, entschädigen sie für die schwere Arbeit.

  • Das Murtal - Leben im Einklang

    Alfred Ninaus stellt in seiner Dokumentation den Wandel der Zeit über die letzten 30 Jahre in der Region Murtal filmisch dar.

  • Steirischer Almsommer - Fronleichnam in der Lipizzanerheimat

    Die Dokumentation von Wolfgang Scherz durchstreift die Heimat der Lipizzaner und stellt die Menschen vor, die hier leben.

  • Leben am Grundlsee

    Burkhard Stanzer stellt mit dem Grundlsee nahe Bad Aussee ein naturbelassenes Ambiente vor, in dem sich alles, was das Salzkammergut ausmacht, verdichtet und sehr alte Traditionen erhalten haben.