Wilde Reise mit Erich Pröll

Savanne - Im Reich der Vulkane

Im Krater des Nyiragongo Vulkans liegt der größte Lavasee der Erde. Das angrenzende Grün verdankt seine Existenz dem Ascheregen, der aus den aktiven Vulkanen am Ostafrikanischen Grabenbruch hervorgeht und Lebensraum für die exotische Tierwelt rund um Flughunde, Flamingos und Berggorillas bietet.

Donnerstag, 09.05.2019, 20.15 Uhr

Es ist die wohl berühmteste Naturregion dieser Erde: die Savanne Ostafrikas mit den großen Tierwanderungen. Serengeti, Masai Mara und Amboseli stehen im Mittelpunkt des zweiten Teils des Fünfteilers über Afrika. Der Film zeigt in atemberaubenden Bildern die Vielfalt der Natur, darunter exotische Arten wie der Schuhschnabel, wandernde Flughunde, Flamingos oder die letzten Berggorillas im Virunga-Nationalpark.

Universum
	Savanne - Im Reich der Vulkane

ORF/BBC

Der Schuhschnabel, auch Abu Markub, ist ein afrikanischer Vogel.

Wer hätte gedacht, dass die wandernden Gnu-Herden ausgerechnet von den kleinen Agamen schon sehnlichst erwartet werden? Das frische Grün rundherum verdankt seine Existenz nicht zuletzt dem Ascheregen, der aus den nach wie vor aktiven Vulkanen am Ostafrikanischen Grabenbruch niedergeht. Der Nyiragongo ist einer dieser Vulkane - in seinem Krater liegt der größte Lavasee der Erde. Mit einem Durchmesser von 200 Metern gewährt er einen eindrucksvollen Blick auf die feurigen Kräfte, die diesen Teil Afrikas auch unter der Oberfläche unaufhörlich umgestalten.

Mit anhaltender Dürre kämpfen aber auch Flusspferde, Elefanten und Co. Wenn der ersehnte Regen dann doch noch kommt, verwandelt sich Ostafrika erneut in jene paradiesische Region, in der neue Generationen findiger Überlebenskünstler gedeihen können.

Universum
	Savanne - Im Reich der Vulkane

ORF/BBC

Feuer tobt durch das ostafrikanische Grünland, einerseits destruktive aber auf der anderen eine belebende Kraft. Vögel wie dieser Drongo, nutzen das Feuer, um die fliehenden Insekten zu fangen.

Universum
	Savanne - Im Reich der Vulkane

ORF/BBC

Der Mount Stanley (im Kongo Monts Stanley) ist ein Bergmassiv im Ruwenzori-Gebirge. Mit dem hohen Margherita Peak stellt er den höchsten Berg sowohl des Kongo, als auch Ugandas dar. Er ist nach dem Kilimanjaro und dem Mount Kenya der dritthöchste Berge Afrikas und der höchste, der nicht vulkanischen Ursprungs ist. Als einer der wenigen Berge in Afrika ist er teilweise vergletschert.

Dokumentation, 2013


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Namibias Erdmännchen

    Erdmännchen sind die Stars der Kalahari: ihre natürliche Komik begeistert, ihr genial organisiertes Sozialleben beschäftigt die internationale Forschung seit Jahrzehnten.

  • Kalahari - Im Bann der Wüste

    Auftakt zum spektakulären Afrika: Kein Kontinent ist so umweht vom Nimbus der wilden Natur, keiner so bekannt für die Ursprünglichkeit seiner Tierwelt.

  • Bärenkinder

    Vaclav Chaloupek ist Ersatzmutter für zwei Bärenwaisen. Er lebt mit ihnen und erklärt ihnen die Welt - und findet heraus, dass Bären äußerst klug und anpassungsfähig sind.

  • Die Wunder Arabiens

    In der Dokumentation besucht Filmemacher Nicolas Hulot weitläufige, lebensfeindliche Wüsten und fruchtbare Oasen sowie die Insel Sokotra, deren spezielle Fauna und Flora es nirgendwo auf der Welt noch gibt.